CFP: Mit den Augen des Sprechers betrachtet, Bukarest (30.06.2019)

Maria Irod's picture

 

Aufruf zur Einreichung von Beiträgen

Dritte internationale multidisziplinäre Konferenz der Abteilung für Germanische Sprachen und Literaturen

Fakultät für Fremdsprachenphilologien der Universität Bukarest

Datum: 31. Oktober – 1. November 2019

Tagungssprache: Deutsch

 

Mit den Augen des Sprechers betrachtet

Die diesjährige Tagung der Abteilung für Germanische Sprachen und Literaturen der Universität Bukarest soll dem Perzipieren und dem Apperzipieren, der Beobachtung und der inneren Sammlung, dem Erfassen, dem Interpretieren und der Versprachlichung einer Situation, eines Phänomens, eines Zustandes durch den Sprecher gewidmet sein. Da ansehen, betrachten zugleich Erblicken, Wahrnehmen, Erkennen, gezieltes Prüfen, Nachdenken umschließt, wird hier die Möglichkeit geboten, über den Betrachtenden als versprachlichendes Subjekt, über den Erblickenden als versprachlichenden Experiencer, über das Objekt des Betrachtens, den Stimulus oder das Wahrgenommene, über die Situation und ihre Semantik, über die Betrachtung selbst und die Art, in der und wann diese erfolgt, sowie über den sprachlichen Ausdruck des Betrachtens zu reflektieren.

Im linguistischen Bereich können u.a. Ausdrucksform, Ausdrucksgehalt, Ausdrucksvariation, Erfassung der Situation durch den Sprecher vor Augen gehalten, beschrieben, interpretiert werden. Zur Mitgestaltung werden sowohl grundlagentheoretische, als auch empirische und kontrastive Beiträge erbeten.

Im literaturwissenschaftlichen Bereich können insbesondere Themen untersucht werden, die den Sprecher in den Blickpunkt rücken: Verwendung verschiedener Formen des Sprechens bzw. unterschiedlicher Sprachregister in allen möglichen Gattungen und Textsorten; das Zusammenspiel von Visuellem und Oralem, Bildhaftem und Sprachlichem in der Literatur; Analyse narrativer Texte unter besonderer Berücksichtigung der Erzählperspektive, der Wiedergabe wörtlicher Rede und der Bewusstseinswiedergabe; ferner alle Themen, die aus dem Rahmenthema der Tagung inspiriert sind.

Angewandte Beiträge aus den Übersetzungswissenschaften oder aus dem Bereich der (Hochschul-) Didaktik bringen wichtige Einblicke und sind ebenfalls herzlich willkommen, sowie auch Blickrichtungen, die das Thema ferner beleuchten können.

Wenn Sie einen Vortrag halten möchten, schicken Sie bitte Ihr Abstract (max. 300  Wörter) bis zum 30. Juni 2019 an die E-Mail-Adresse bukarest.tagung2019@gmail.com, zusammen mit Information zur institutionellen Affiliation und einer kurzen biographischen Notiz. Über die Annahme Ihres Beitragsvorschlags werden Sie schriftlich bis 15. Juli 2019 informiert.

  • Die Vorträge sind auf 20 Minuten und weitere 10 Minuten Diskussion beschränkt
  • Registrierungsgebühr: 60 Euro.

Die Veröffentlichung eines Tagungsbandes ist beim Berliner Verlag für wissenschaftliche Literatur Frank & Timme geplant.

 

_______________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Mark-Georg Dehrmann] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu