ANK: Workshop „Literaturpreise – Theorie, Ökonomie, Politik“ an der Universität Duisburg-Essen (25.-26.04.2019)

Dennis Borghardt's picture

Das von der DFG geförderte Projekt „Literaturpreise im deutschsprachigen Raum seit 1990“ unter Leitung von Prof. Alexandra Pontzen erforscht das Phänomen Literaturpreise und fragt nach deren innerliterarischen, kulturpolitischen und literaturbetrieblichen Funktionen und Wirkungen. Während Literaturpreise (zurzeit ca. 900) nach konventioneller Lesart die Hierarchien des literarischen Feldes reproduzieren, untersucht das Projekt, ob Preise zur Diversifikation des literarischen Feldes und zur Heterarchisierung von Wertordnungen und Wertungsmustern beitragen. Mit der Kategorie der Valorisierung wird das Zusammenspiel von literarischen und soziokulturellen Werten in den Blick genommen. Darüber hinaus wird untersucht, inwiefern neue Preise der regionalpolitischen Profilierung von Kulturräumen zuarbeiten und sozioökonomische Wandlungsprozesse im literarischen Feld indizieren.

In den unterschiedlichen Kombinationen literarischer und außerliterarischer Wertmaßstäbe wirken die Preise mit bei der Nobilitierung neuer Genres, Praktiken und medialer Formate und der Auflösung der tradierten Hierarchie der Konsekration. Im Workshop „Literaturpreise – Theorie, Ökonomie, Politik“ (Universität Duisburg-Essen, 25.-26.04.2019) diskutieren ExpertInnen aus Forschung, Literaturbetrieb und Verlagswesen ihre Sicht auf die deutsche Literaturpreislandschaft.

 

Ort:        Casino-Gästehaus der Universität Duisburg-Essen, Reckhammerweg 3, 45141 Essen

Zeit:       Donnerstag, 25.04.2019, 13-19 Uhr; Freitag, 26.04., 9-17 Uhr

 

Interessierte aller Fachbereiche sind herzlich eingeladen!

Kontakt:              projekt.literaturpreise@uni-due.de

Nähere Informationen und Website des Projekts:           
www.uni-due.de/germanistik/pontzen/dfgprojekt_literaturpreise.php

 

Programm

  

Donnerstag, 25.04.2019, 13-19 Uhr

12:45-13:15 Uhr

 

13:15-13:30 Uhr

 

 

Empfang der TeilnehmerInnen

 

Begrüßung und Einführung durch Alexandra Pontzen,

Dennis Borghardt und Sarah Maaß

 

 

 

Sektion I

Theorie: Literaturpreise und literarische Wertung I

 

13:30-14:15 Uhr

Andreas Joh. Wiesand (Köln):

Literaturpreise im Kontext – zu viel vom immer Gleichen?

 

 

14:15-15:00 Uhr

Burckhard Dücker (Heidelberg):

Geschichtsbildung durch Anerkennungsrituale. Zum Format ‚Gabentausch‘ als Struktur von Literaturpreisen

 

 

15:00-15:45 Uhr

Michael Dahnke (Siegen):

Autoren? Juroren? Leser? Wer konkurriert womit worum bei Literaturpreisen? Ein neues Literaturpreis-Modell

 

 

15:45-16:15 Uhr

Kaffeepause

 

 

Sektion II

Politiken und Ökonomien

 

 

 

16:15-17:00 Uhr

Thomas Wegmann (Innsbruck):

Epitexte als ritualisiertes Ereignis? Überlegungen zu Dankesreden im Rahmen von Literaturpreisverleihungen

 

 

17:00-17:45 Uhr

Carolin Amlinger (Basel):

Der Preis des Autors. Zur Funktion von literarischen Auszeichnungen für die gegenwärtige Autorschaft

 

 

17:45-18:30 Uhr

Thorsten Casimir (Frankfurt):

Und machet zu Lesern…! Der deutsche Buchpreis zwischen Marketing und Mission

 

 

19:00 Uhr

Gemeinsames Abendessen

 

 

 

Freitag, 26.04.2019, 9-17 Uhr

 

Sektion III

Theorie: Literaturpreise und literarische Wertung II

 

 

 

9:00-9:45 Uhr

Dennis Borghardt / Sarah Maaß (Essen):

Heterarchisierung, Valorisierung und Diversifizierung – Überlegungen zur Modellierung der Literaturpreislandschaft

 

 

9:45-10:30 Uhr

Katrin Rahmann (Leipzig):

Etüde oder Kunst? Warum ein ‚gut gemachter‘ Text noch lange nicht ‚gut‘ sein muss

 

 

10:30-12:30 Uhr

Roundtable-Diskussion; Moderation: Alexandra Pontzen (Essen) / Wolfgang Krohn (Bielefeld)

 

 

 

 

12:30-13:30 Uhr

Mittagspause

 

 

 

Sektion IV

Fallstudien

 

 

 

13:30-14:15 Uhr

Sandra Poppe (Frankfurt):

Am Nerv der Zeit. Der WORTMELDUNGEN-Literaturpreis für kritische Kurztexte

 

 

14:15-15:00 Uhr

Junge Preisforschung: Studentische Projekte der Universität Duisburg-Essen (Nick Cichon, Anna Köbrich, Birthe Kolb)

 

 

15:00-15:30 Uhr

Kaffeepause

 

 

15:30-16:15 Uhr

Antonius Weixler (Wuppertal):

Sonthofen, Allgäu, oder Putting the Province on the Map. Provinzielle Literaturpreise / Literaturpreise in der Provinz

 

 

16:15-17:00 Uhr

Anna Auguscik (Oldenburg):

Der Booker Prize und seine Ableger: Überlegungen zu Literaturpreisen im (trans-)nationalen Raum

 

ab 17:00 Uhr

 

Ausklang/Abreise

 

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu