ANK: Workshop zur Wissenschaftsgeschichte in Mittelosteuropa, 24.01.2019, Heidelberg

Anne Leinberger's picture

Workshop zur Wissenschaftsgeschichte in Mittelosteuropa
im Rahmen des DFG-Projekts „Ludwik Fleck und seine Denkkollektive“ und der DAAD-geförderten Germanistischen Institutspartnerschaft zwischen den Universitäten Wrocław und Heidelberg

 

Donnerstag, 24. Januar 2019, Beginn: 16 Uhr s.t. Heidelberger Akademie der Wissenschaften Karlstraße 4, 69117 Heidelberg

 

16 Uhr Begrüßung durch die Leiterin des Projekts „Ludwik Fleck und seine Denkkollektive“, Dr. Stefaniya Ptashnyk, und die Projektleiter der Germanistischen Institutspartnerschaft, Prof. Dr. Wojciech Kunicki, Prof. Dr. Jörg Riecke und Prof. Dr. Dirk Werle

16.30 Uhr Vortrag Wojciech Kunicki (Universität Wrocław): Germanistik in Breslau/Wrocław.  Kontinuitäten und Diskontinuitäten

17.15 Uhr Kaffeepause

17.30 Uhr Vortrag Olena Haleta (Universität Lviv): Galicia/Lviv as Multicultural Collection:  Strategies of Representation (from Literary Anthologies to Digital Map)

18.15 Uhr Vortrag Krzysztof Żarski (Universität Wrocław): Zwischen internationaler Anerkennung und regionaler Verankerung. Zur Eigenart Breslauer Barockstudien (1945-1992)

19.00 Uhr Verabschiedung

 

 

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Alexander Nebrig] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu