KONF: Abenteuer in der Moderne, Literaturhaus München (17.–18.01.2019)

Oliver Grill's picture

ABENTEUER IN DER MODERNE

Jahrestagung der DFG-Forschungsgruppe "Philologie des Abenteuers"

am 17. und 18.01.2019 im Literaturhaus München, Salvatorplatz 1


Moderne Literatur fordert von sich selbst den Verzicht aufs Abenteuerliche. Die Abenteuergeschichte wird zum Inbegriff der falschen Geschichte – der illusionären Stiftung von Kohärenz durch identifizierbare Helden, unterkomplexe Plotschemata und eine wohlfeile Kolonialisierung des Exotischen. Die Kritik an allem, was als abenteuerlich und also trivial gilt, wird im 18. Jahrhundert geradezu zum Topos im ästhetischen Selbstverständigungsprozess. Was überhaupt noch des Erzählens wert ist, muss sich jenseits des vom Lustprinzip regierten Abenteuers abspielen. Im Zuge dieser Abstoßungs- und Zurückweisungsgeschichte jedoch gewinnt die Frage, wie es möglich ist, kein Abenteuer zu erzählen, den Status einer Kernfrage für die Literatur der Moderne. Ihr gilt das Interesse der Tagung.


Programm 


Donnerstag, 17.01.

13.00   Eröffnung und Einführung durch die Veranstalter


Eröffnungsvortrag 

13.15 – 14.15  John Zilcosky (Toronto): Freud träumt von Rider Haggard: Psychoanalyse, Abenteuer und das Unheimliche


Räume 

14.15 – 15.15   Robert Stockhammer (München): Reisen zwischen Abenteuer und Rasterung  

Kaffee

15.45 – 16.45   Matthias Schwartz (Berlin): Kontaktzonen der Moderne. Zu sowjetischen Konzeptualisierungen antikolonialer
Abenteuerliteratur 

16.45 – 17.45   Susanne Lüdemann (München): Abenteuerlandschaften bei Karl May und Ernst Jünger


Abendvortrag 

18.30   Alexander Honold (Basel): Fahrten und Fronten. Umschriften des Abenteuers in Kolonialismus und Krieg


Freitag, 18.01.

Formen 

09.00 – 10.00   Oliver Grill (München): Verunglückte Abenteurer. Zum Abenteuernarrativ in Goethes Wilhelm Meisters Lehrjahre 

10.00 – 11.00   Cornelia Zumbusch (Hamburg): Der verdoppelte Held. Goethes Roman Wilhelm Meisters Wanderjahre als Odyssee

Kaffee

11.30 – 12.30   Tobias Döring (München): Virginia Woolf und das Abenteuer der Moderne

Lunch


Figuren 

14.30 – 15.30   Barbara Korte (Freiburg): Selbst/Entdecker in der Antarktis: Resemantisierungen des Abenteurernarrativs von Apsley
Cherry-Garrard bis Jenni Diski

15.30 – 16.30   Wolfgang Struck (Erfurt): Macht-Abenteuer: Carl Peters in der Bibliothek

Kaffee

17:00 – 18:00   Brigitte Obermayr (München): Heldenkatalysatoren, oder: von Tarzan zu Pavel Wortjäger

Kontakt: Oliver Grill oliver.grill@germanistik.uni-muenchen.de und Brigitte Obermayr b.obermayr@lmu.de

Weitere Informationen: Abenteuer in der Moderne