MA: „Theorien und Praktiken professionellen Schreibens“, Universität zu Köln (15.01.2019)

Juliane Kreppel's picture

Seit dem Sommersemester 2018 bietet das Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln den 1-Fach-Master „Theorien und Praktiken professionellen Schreibens“ an. Die Bewerbung ist zu jedem Semester möglich, der aktuelle Bewerbungsschluss für den Studienbeginn im Sommersemester 2019 ist der 15. Januar 2019.

Der Studiengang bietet Studierenden die Möglichkeit, an ihren geisteswissenschaftlichen Bachelor-Abschluss ein Studium anzuschließen, das sich durch eine breite Berücksichtigung verschiedener Formen des Schreibens auszeichnet, die im Rahmen des Studienprogramms theoretisch-historisch reflektiert und praktisch erprobt werden. Gegenstand des Studiums sind sowohl nicht-literarische als auch literarische Textsorten, die in Hinblick auf ihre unterschiedliche Produktion, Tradition und Aktualität in der gegenwärtigen Medienlandschaft kulturwissenschaftlich, kognitionswissenschaftlich und medientheoretisch erfasst werden. Neben den theoretischen Zugängen sieht der Master eine fundierte Vermittlung von rhetorischen, journalistischen und literarischen Techniken vor und befördert so die Ausbildung eines breiten Spektrums an professionsorientierten Schreibkompetenzen.

Für den Master „Theorien und Praktiken professionellen Schreibens“ ist zudem die Nutzung zahlreicher Kooperationen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur I mit außeruniversitären Institutionen wie Verlagen, Medienanstalten, Literaturhäusern, Bühnen, Museen und Forschungseinrichtungen vorgesehen. Studierende haben im Rahmen eines 12-wöchigen Pflicht-Praktikums sowie im Kontext von berufsbezogenen Lehrveranstaltungen die Möglichkeit, erste Kontakte zu entsprechenden Einrichtungen zu knüpfen. Darüber hinaus wird ihnen die aktive Teilnahme am Kölner Literaturfestival Poetica und der Kölner Poetikdozentur TransLit ermöglicht. Ferner besteht die Option der Veröffentlichung von eigenen Texten in den beiden Publikationsorganen des Instituts: im Online-Kultur-Magazin Stellwerk | Text. Bild. Bühne und in der Literaturzeitschrift schliff (erscheint bei ed. text + kritik). Durch entsprechend enge Verbindungen von Theorie und Praxis werden die Studierenden bestens auf die Anforderungen in sprach-, text- und kulturbezogenen Berufen vorbereitet.

Nähere Informationen finden sich auf der Homepage zum Studiengang: http://idsl1.phil-fak.uni-koeln.de/32004.html

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu

Categories: Announcement
Keywords: announcement