ANK: Symposium „Unwirklichkeiten. Zum Problem der Realität in der Moderne“, Heidelberg (08.12. – 09.12.2018)

Martina Engelbrecht's picture

Das Symposium begleitet die Ausstellung „Unwirklichkeiten. Das Imaginäre in der Kunst von Caspar David Friedrich bis Picasso“ des Kurpfälzischen Museums Heidelberg und findet am 8. und 9. Dezember 2018 im Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie, Hörsaal 010, Universität Heidelberg statt.

Leitung: Prof. Dr. Hans-Günther Schwarz und Prof. Dr. Gertrud Maria Rösch

Programm:

Samstag, 8. Dezember 2018

10.00 Uhr    Begrüßung

10.15 – 11.00 Uhr
Prof. Dr. H. R. Brittnacher (Freie Universität Berlin): Magnetiseure, Hypnotiseure, Magier – die Figur des Zauberers in Literatur und Bildender Kunst

11.00 – 11.30 Uhr
Prof. Dr. K. Kanzog (Universität München): Irritationen – E.T.A. Hofmann, Kleist, Kafka

11.30 – 12.00 Uhr
Prof. Dr. F. Hepp (Kurpfälzisches Museum Heidelberg): „Heidelberga deleta“ – Die „Zertrümmerung“ der Stadt in Krieg und Kunst

12.00 – 14.00 Uhr    Gemeinsames Mittagessen

14.00 – 14.30 Uhr
Prof. Dr. E. Ruge (Universität München):Der romantische Blick auf Venedig von Shakespeare bis zur englischen Moderne

14.30 – 15.00 Uhr
Dr. D. Hirschfelder (Co-Kuratorin der Ausstellung – Kurpfälzisches Museum Heidelberg): Angst vor dem Unwirklichen: Zum Unheimlichen in Romantik und Symbolismus

15.00 – 15.30 Uhr
Prof. Dr. S. Kuwahara (Universität Niigata, Japan): Phantastischen Gärten von der Romantik bis Paul Scheerbart

15.30 – 16.00 Uhr     Kaffeepause

16.00 – 16.30 Uhr
Prof. F. Wassermann (Universität Heidelberg): Musik als Kunst des Unwirklichen. Schumann, die Romantik und die Folgen

16.30 – 17.00 Uhr    
Prof. Dr. D. Landgraf (Acadia University, Wolfville, Canada): Die Darstellung innerer Wirklichkeit in der modernen Poesie - mit Beispielen von Apollinaire, César Vallejo und Fernando Pessoa

17.30 – 18.00 Uhr    Empfang im Kurpfälzischen Museum Heidelberg

18.00 Uhr                 Kuratoren-Führung durch die Ausstellung „Unwirklichkeiten“

Sonntag, 9. Dezember 2018

9.30 – 10.00 Uhr
Prof. Dr. Th. Curran (University of King's College, Halifax, Canada): T.S. Eliot's Unreal City

10.00 – 10.30 Uhr
Dr. M. Graff (Universität Heidelberg): Arbeitsthesen zur Kriegslyrik

10.30 – 11.00 Uhr
Prof. Dr. H.-G. Grüning (Universität Macerata, Italien): Einst dem Grau der Nacht enttaucht. Erklärte Unwirklichkeit. Zur Interdependenz von Text und Bild im Kunstwerk

11.30 – 12.00 Uhr
Dr. habil. R. Hillenbrand (Universität Pécs, Ungarn): Eine spätromantische und eine frührealistische Fata Morgana bei Eichendorff und Kugler

12.00 – 14.00 Uhr     Mittagspause

14.00 – 14.30 Uhr    
Dr. Miri-Wolf (Universität Heidelberg): Walter Paters Begriff des „Anders–streben“. Das musikalische Prinzip in der modernen Kunst

14.00 – 14.30 Uhr
E. Beghini M.A. (Universität Heidelberg): Symbol und Wirklichkeit: Gesichtspunkte der Moderne

14.30-15-00 Uhr    
L. Torkamani M.A. (Universität Heidelberg): Unwirklichkeiten in Goethes Divan

15.00 – 15.30 Uhr       Kaffeepause

15.30 – 16.00 Uhr       Zusammenfassung und Diskussion

18.00 Uhr                    Gemeinsames Abendessen


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Johannes Schmidt] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu