KONF: Gesundheit erzählen. Ästhetik, Performanz und Ideologie seit 1800, Freiburg (25.11.–27.11.2018)

Michael Navratil's picture

Gesundheit erzählen. Ästhetik, Performanz und Ideologie seit 1800

 

Vom 25. bis zum 27. Oktober 2018 findet am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) die interdisziplinäre Nachwuchstagung „Gesundheit erzählen. Ästhetik, Performanz und Ideologie seit 1800“ statt.

 

Während die Darstellbarkeit, Rhetoriken und ideologischen Implikationen der Krankheit und des ‚Kranken‘ in den Literatur‑ und Kulturwissenschaften seit Jahrzehnten intensiv diskutiert werden, ist der konstitutionelle Gegenpol der Krankheit, die Gesundheit, bisher nicht in annähernd vergleichbarem Maße zum Gegenstand der Forschung geworden.

Die interdisziplinäre Nachwuchstagung will einen ersten Schritt unternehmen, um diese Forschungslücke zu schließen. Zentrales Anliegen der Tagung ist es, Gesundheit als literatur‑ und kulturwissenschaftlichen Forschungsgegenstand neu zu konzeptualisieren: Von einem Gesundheitsverständnis, das Gesundheit primär als Differenzkategorie zur Krankheit auffasst, soll Abstand gewonnen werden; stattdessen werden Begriff und Phänomen der Gesundheit in ihrer eigenständigen Semantik, Geschichte und sozialen Funktionsweise rekonstruiert und analysiert. Das Feld der Literaturwissenschaft wird dabei in Richtung angrenzender Disziplinen überschritten, die sich ihrerseits ebenfalls mit Semantik und Funktionsweise der Gesundheit bzw. von Gesundheitsdiskursen auseinandersetzen.

 

 

Donnerstag, 25. Oktober 2018

 

FRIAS – Freiburg Institute for Advanced Studies

 

13:00-14:00: Conference Registration

 

14.00-14:30: Begrüßung

 

14:30-15:15: Keynote: Matías Martínez (Germanistik, Wuppertal): Kann man Gesundheit erzählen?

 

Panel I: Deskriptive Perspektiven

 

15:15-16:00: Michael Navratil (Germanistik, Potsdam): Dekadenter Gesundheitsverdacht, instrumentelle Krankheitswahl und die Autonomie des Körpers. Konzepte der Gesundheit im Werk Thomas Manns

 

16:00-16:30: Kaffeepause

 

16:30-17:15: Anna S. Brasch (Germanistik, Bonn): Der Monte Verità – und Steve Jobs. Die Lebensreform im historischen Roman der Gegenwart

 

17:15-18:00: Inga Wilke (Europäische Ethnologie, Freiburg): „…diese Erkenntnis, dass mir das gut tut“ – Gesundheit herstellen, deuten und erfahren in ‚Muße‘-Kursen

 

19:00-20:00: Abendvortrag (HS 1221 Kollegiengebäude I (KG I)): Paula-Irene Villa (Soziologie / Gender Studies, München): Maßgeschneidert. Gesundheitsversprechen der Gegenwart jenseits der Gesundheit

 

 

Freitag, 26. Oktober 2018

 

FRIAS – Freiburg Institute for Advanced Studies

 

09:00-9:45: Monika Class (Anglistik, Mainz): The Shifting Health Horizon in Hilary Mantel’s Giving up the Ghost (2003) and John Bayley’s Iris: A Memoir of Irish Murdoch (1998)

 

09:45-10:30: Lisa Müller (Psychologie, Freiburg): „Wo viel verloren wird, ist manches zu gewinnen“ – Verlustverarbeitung, Neuorientierung und Muße-Erfahrungen in Zeiten chronischer Krankheit

 

10:30-11:00: Kaffeepause

 

Panel II: Performative Perspektiven

 

11:00-11:45: Keynote: Cornelia Brink (Interdisziplinäre Anthropologie, Freiburg): ‚Anti-Vernunft’ und ‚geistige Gesundheit’. Über Norm, Normalität und Selbstnormalisierung im  deutschen Kaiserreich

 

11:45-12:30: Keynote: Carl Eduard Scheidt (Psychoanalytische Psychosomatik, Freiburg), Lisa Schäfer-Fauth (Rehabilitationspsychologie / Psychotherapie, Freiburg): Narrative Medizin. Grundlagen und Anwendungsbeispiele

 

12:30-13.30: Mittagspause

 

13:30-14:15: Christopher Koppermann (Psychoanalytik, Freiburg): Sieg über die Gefühle? – Gesundheitserzählungen von Patienten in der Psychotherapie

 

14:15-15:00: Marcella Fassio (Germanistik, Oldenburg): Sich gesundschreiben? – Bloggen als selbsttherapeutische Praktik in Mental Health Narrativen

 

15:00-15:45: Letizia Dieckmann (Germanistik, Freiburg): Vom charmanten Umgang mit Gedärmen – Gesundheitsnarrative in zeitgenössischen Sachbüchern

 

15:45-16:15: Kaffeepause

 

16:15-17:00: Yannick van den Berg (Ethnologie, Freiburg): Zum Chronischen einer Performanz der Gesundheit: Überlegungen anhand einer Darstellung gottesdienstlichen Handelns und seiner Alltäglichkeit

 

17:00-17:45: Anthony Mahler (Germanistik, Zürich): Erzählen als Kunst, den Lebensfaden zu verlängern. Zu Hufelands Makrobiotik

 

19:00-20:00: Abendvortrag (HS 1015 Kollegiengebäude I (KG I)): Florian Steger (Geschichte, Theorie, Ethik der Medizin, Ulm): Gesund für den Staat. Über Unrecht in der DDR-Medizin

 

 

Samstag, 27. Oktober 2018

 

FRIAS – Freiburg Institute for Advanced Studies

 

Panel III: Normative Perspektiven

 

09:00-09:45: Keynote: Frank Schäfer (Rechtsgeschichte, Freiburg): Gesundheitsrecht: Gesundheit kodifizieren, Gesundheit erzählen

 

09:45-10:30: Keynote: Stefan Willer (Kulturwissenschaft, Berlin): Vom Maß der Glieder. Amputation und Literatur

 

10:30-11:00: Kaffeepause

 

11:00-11:45: Julian Menninger (Germanistik, Freiburg): Ewiges gesundes Leben. Heilserzählungen zwischen life supplements, Nanorobotik und künstlicher Intelligenz

 

11:45-12:30: Sophia Burgenmeister (Medienwissenschaft / Germanistik, Freiburg): Gesundheitsdiskurse um Fleischverzehr und Fleischverzicht

 

12:30-13:30: Mittagspause

 

13:30-14:15: Jana Vijayakumaran (Komparatistik, Bonn): Aufstieg statt Untergang? – Zur Poetik des ,gesunden Menschenʻ in der Literatur um 1900

 

14:15-15:00: Alexandra Núñez (Linguistik, Darmstadt): „Rassenhygiene“ um 1900 in Deutschland. „Gesundheit“ als inszeniertes und handlungsleitendes Konzept in bildungsbürgerlichen Kreisen um 1900

 

15:00-15:45: Claudia Müller (Romanistik, Freiburg): „La nouvelle sportive idéale“ – Gesundheit als Motiv und Metapher in der Sportliteratur der französischen Zwischenkriegszeit

 

15:45-16:00: Kaffeepause

 

16:00-16:30: Abschlussdiskussion, Informationen zur Publikation

 

 

Die Tagung findet in Kooperation zwischen dem Graduiertenkolleg 1767 Faktuales und fiktionales Erzählen und dem Sonderforschungsbereich 1015 Muße. Grenzen, Raumzeitlichkeit, Praktiken statt und wird gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Universität Freiburg, das FRIAS und das Institut für Germanistik der Universität Potsdam.

Die Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch. Eine vorherige Anmeldung ist nicht vonnöten.

 

 

Kontakt: gesundheit.erzaehlen@gmail.com

Organisation: Letizia Dieckmann, Julian Menninger, Michael Navratil

 

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Alexander Nebrig] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu