KONF: Kulturkritik der Wiener Moderne (1890-1938), Venedig (24.-28.09.2018)

Ute Gradmann's picture

Kulturkritik der Wiener Moderne (1890-1938)

Bilateraler Workshop im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Internationalen Kooperationsaufbaus

Venedig, 24.-28. September 2018

 

Organisiert von: Prof. Dr. Barbara Beßlich (Universität Heidelberg); Prof. Dr. Cristina Fossaluzza (Università Ca`Foscari Venedig)

Tagungsort: Università Ca'Foscari, Dorsoduro 3246,

30123 Venedig, Sala Marino Berengo

 

Montag, 24. September 2018

Raum: Ca'Foscari, Sala Marino Berengo

 

17.15-18.45 Nachwuchs-Kolloquium: Kulturkritik der Wiener Moderne; Präsentation von Abschlussarbeiten und Promotionsprojekten aus Heidelberg, Venedig und Padua

 

Dienstag, 25. September 2018

Raum: Ca'Foscari, Sala Marino Berengo

 

9.45 Prof. Dr. Cristina Fossaluzza (Venedig), Prof. Dr. Barbara Beßlich

(Heidelberg): Begrüßung und thematische Einführung

 

Sektion I: Auf der Suche nach Österreich: Kulturkritische Aushandlungen von nationaler Identität

Moderation: Prof. Dr. Barbara Beßlich (Heidelberg)

 

10.15 Prof. Dr. Gabriella Rovagnati (Mailand): "Mit kranken Sinnen und verwelkten Nerven": Felix Dörmanns Kampf gegen die Spießer

 

11.00 Kaffeepause

 

11.30 Dr. Elena Raponi (Mailand): Kriegserfahrung und Kriegspublizistik bei Rudolf Borchardt und Hugo von Hofmannsthal

 

12.15 Prof. Dr. Cristina Fossaluzza (Venedig): "O du mein Österreich".

Kritik an der Kulturkritik in Schnitzlers Projekt einer Komödien-Trilogie

 

13.00 Mittagspause

 

Moderation: Prof. Dr. Cristina Fossaluzza (Venedig)

 

14.30 Dr. Jan Andres (Bielefeld): Deutsche Akademie nach französischem Muster, erdacht in Österreich: Hofmannsthals Nationsbildung

 

15.15 Dr. Kurt Ifkovits (Wien): "Niemals und immer derselbe"? - Hermann Bahrs Kulturkritik im "Neuen Wiener Journal" (1927-1931)

 

16.00 Kaffeepause

 

16.30 Prof. Dr. Hermann Dorowin (Perugia): Von der Décadence zum politischen Ordnungsdenken. Leopold von Andrians Spätschriften

 

Mittwoch, 26. September 2018

Raum: Ca'Bernardo, Sala B

 

Sektion II: Elitenkonzepte und Traditionsstiftungen

Moderation: Dr. Jan Andres (Bielefeld)

 

9.30 Prof. Dr. Jochen Strobel (Marburg): Von der Wiederkehr des Adels nach seinem Untergang

 

10.15 Prof. Dr. Maurizio Pirro (Bari): Richard Schaukals Kulturkritik zwischen Elitismus und Ressentiment

 

11.00 Kaffeepause

 

11.30 Prof. Dr. Gregor Streim (Jena): Barock als Ideologie und Marke. Hermann Bahrs Konstruktion eines Kulturraums

 

12.15 Prof. Dr. Norbert Christian Wolf (Salzburg): "Zusammen arbeiten werden ja die zwei Menschen wohl nicht mehr können." Bahr, Hofmannsthal und Andrian und die Salzburger Festspiele zwischen Kulturpolitik und Kulturkritik (1918-1929)

 

13.00 Mittagspause

 

Sektion III: Kulturkritik auf medialem Neuland

Moderation: PD Dr. Paolo Panizzo (Triest)

 

14.30 Prof. Dr. Barbara Beßlich (Heidelberg): Das Junge Wien und die leichte Muse. Operetten-Libretti von Dörmann, Salten und Schnitzler für Oscar Straus

 

15.15 Prof. Dr. Primus-Heinz Kucher (Klagenfurt): Entfesselter Kapitalismus, radikale Körperinszenierung und Kulturkritik: Von F.

Dörmanns  "Jazz"-Roman zu A. Rundts "Marylin"

 

16.00 Kaffeepause

 

16.30-17.15 Dr. Vittorio Pajusco (Venedig): Dalle Biennali a Ca'Pesaro.

Artisti austriaci e tedeschi nelle collezione dei Musei Civici veneziani

(1895-1938) (wird während der Veranstaltung simultan übersetzt)

 

Donnerstag, 27. September 2018

Raum: Ca'Foscari, Sala Marino Berengo

 

Sektion IV: Fiktionalisierungen - Kulturkritik als ästhetisches Potential

Moderation: Prof. Dr. Gregor Streim (Jena)

 

9.30 Prof. Dr. Marco Rispoli (Padua): Dialogische Kulturkritik:

Hofmannsthals "Erfundene Gespräche"

 

10.15 Prof. Dr. Dirk Niefanger (Erlangen): Implizite Kulturkritik in Beer-Hofmanns Bibeldramen

 

11.00 Kaffeepause

 

11.30 PD Dr. Paolo Panizzo (Triest): "Der Jugend gedenkend".

Überlegungen zur zeitkritischen Dimension von Schnitzlers "Casanova"-Novelle (1918)

 

12.15-13.00 Prof. Dr. Nikola Roßbach (Kassel): Rehe sind die besseren Menschen. Felix Saltens "Bambi" zwischen Weltflucht und Kulturkritik

 

16.30-17.30 Führung durch Ca'Pesaro. Galleria Internazionale d'Arte Moderna

 

Freitag, 28. September 2018

Raum: Ca'Foscari, Sala Marino Berengo

 

10.00-13.00 Projektplanungssitzung

 

Tagungsort: Università Ca'Foscari, Dorsoduro 3246, 30123 Venedig,

Raum: Sala Marino Berengo (1. Stock)

Mittwoch, 26. September 2018:

Ca'Bernardo, Dorsoduro 3199,

30123 Venedig,

Raum: Sala B

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) Forum Austriaco di Cultura Milano Fondazione Musei Civici Venezia

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu

Categories: Conference
Keywords: Wiener Moderne