CFP: IVG 2020-Panel: Gewalt und Literatur, Palermo (30.09.2018)

Prof. Yun-Young's picture

IVG 2020 Palermo

Gewalt und Literatur

„Um mich herum war alles Gewalt.“ (Terézia Mora, Seltsame Materie)
Heutzutage überfluten Gewalt und Beschreibungen von Gewalt die Literatur. Jedoch hat sich die Art und Weise, wie Gewalt in der Literatur thematisiert und dargestellt wird, merklich gewandelt: Das Interesse gilt nicht länger nur Makro-Phänomenen wie Kriegen, Revolutionen, Nationalismus, Kolonialismus und Postkolonialismus, Naturkatastrophen oder individuellen Gewaltakten, sondern zunehmend werden auch Gender- oder Medienmachtverhältnisse sowie andere Machtbereiche als strukturelle Voraussetzungen und Formen von Gewalt auf der Mikro-Ebene behandelt. Diese neuen Diskurse rücken beispielsweise den Hass als Motiv für Gewalt, den Körper als Ort ihrer Ausübung oder das kulturelle Phänomen der micro aggressions in den Mittelpunkt des Interesses.
Als theoretische Grundlagen sollen Überlegungen von Foucault, Nietzsche, Weber, Benjamin, Arendt, Derrida oder Agamben (um nur einige zu nennen) diskutiert werden. Nicht nur klassische Texte von Kleist, Schiller, Büchner, Kafka, Böll, Dürrenmatt oder Bachmann und Jelinek, sondern auch jüngste zeitgenössische Texte sollen in dieser Sektion diskutiert werden, und zwar unter der Perspektive, welche Art von Gewalt in der deutschsprachigen Literatur zum Thema gemacht und wie diese Gewalt erzählt, dargestellt und konstruiert wird. Verschiedene Narrative und Erscheinungsformen der Gewalt, des Widerstandes gegen Gewalt und der Reaktionen darauf sowie Emotionen von Betroffenen, Beteiligten und Zuschauern bilden weitere Schwerpunkte der Sektion.

Bitte senden Sie Ihren Beitragsvorschlag (2500 Zeichen) zusammen mit einer kurzen Biographie bis zum 30. September 2018 per E-Mail an folgende Sektionsleiterinnen.

Frau Prof. Dr. Yun-Young Choi
Seoul National University, Seoul, Korea
(melusine@snu.ac.kr

Frau Prof. Dr. Keiko Hamazaki
Rikkyo University, Tokyo, Japan 
(khama@rc4.so-net.ne.jp)
 
Frau Prof. Dr. Swati Acharya
University of Pune, Pune, India
(swarami@gmail.com)

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Constanze Baum] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu