CFP: Slawisch-deutsche Begegnungen in der Literatur, Sprache und Kultur, Krakau (30.8.2018)

Aleksandra Bednarowska's picture

Pädagogische Universität, Neophilologisches Institut, Kraków, Polen

Josip-Juraj-Strossmayer-Universität,  Abteilung für deutsche Sprache und Literatur der  Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften,Osijek, Kroatien

Eastern Michigan University, World Languages, USA

Historisches Museum der Stadt Krakau

 

3. INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG 

„slawisch – deutsche begegnungen in der

literatur, sprache und kultur “

 

BEGEGNUNGSORTE

 

18. – 20. Oktober 2018

Krakau

 

Keynote speakers:

Sektion Sprachwissenschaft: 

Prof. John F. Bailyn, Stony Brook University 

Sektion Literaturwissenschaft: 

Prof. Carla Damiano, Eastern Michigan University

Sektion Kulturwissenschaft: 

Dr. Gudrun Wedel, Berlin

 

 

CALL FOR PAPERS

Jahrhundertelang entwickelte sich die Wechselbeziehung zwischen den deutsch- und slawischsprachigen Völkern, die Gebiete in Mittel-, Ost- und Südosteuropa bewohnten. Zum einen spielten sich diese Beziehungen auf den Gebieten ab, die vor 1918 Deutschland bzw. Österreich gehörten, zum anderen infolge der Emigration trafen die Ost und Westeuropäer in den westlichen Metropolen wie Berlin, Wien oder New York aufeinander. Diese Begegnungen, die im Charakter dynamisch, mehrdeutig und vielfältig waren, trugen zur kulturellen und sprachlichen Überschneidungen und zur Entstehung von neuen Handlungs- und Denkmustern bei. Zu der kulturellen Diversität, die einen Zwischenraum zwischen der westlichen und östlichen Kulturen bildeten, trugen auch Angehörige nicht-slawischer Minoritäten z.B. Juden, Ungarn, Rumänen, Sinti und Roma wesentlich bei.

 

Mit der Tagung „Slawisch – deutsche Begegnungen in der Literatur, Sprache und Kultur“ wollten wir vor zwei Jahren einen Zyklus von Diskussionen beginnen, dessen Ziel in einem wissenschaftlichen Austausch der Kultur-, Literatur- und Sprachwissenschaftler, die sich mit  Mittel-, Ost- und Südosteuropa beschäftigen, liegt. 

 

In diesem Jahr fokussieren wir uns auf  folgende Themen vor, die disziplinübergreifend angesprochen werden sollen:

 

  • theoretische Ansätze zur Theorie von Kontaktzonen 
  • Begegnungsorte z.B. literarische Salons, Universitäten, Ämter, Hotels, Armee, Gefängnisse usw.
  • räumliche und intellektuelle Grenzen
  • der Diskurs des Schweigens, der Ablehnung, der Diskriminierung und der Abwesenheit
  • Fremdheit der Anderen und unsere eigene Fremdheit
  • Literatur und Kultur der slawischen Migranten im deutschsprachigen Raum 
  • Literatur und Kulturen der deutschen Minderheit in slawischen Staaten
  • Interaktionen zwischen deutschsprachigen und slawischen Emigranten
  • Rezeption der deutschsprachigen Literatur in osteuropäischen Ländern 
  • die Transformation des Selbst in der Auseinandersetzung mit anderen Kulturen
  • linguistische Untersuchungen der deutschen Sprache und der slawischen Sprachen
  • Sprache und Politik

Darüber hinaus ist ein interdisziplinärer Ansatz zum Begriff Kontaktzonen auch im Bezug auf andere Länder willkommen.

 

 

Tagungsort: Historisches Museum, Kraków, Polen

Konferenzsprachen:deutsch und englisch

 

Die Veröffentlichung der Konferenzbeiträge wird von den Veranstaltern geplant.

 

Ihre Exposés, max. 200 Wörter, schicken Sie bitte bis zum 30.08.2018 an Aleksandra Bednarowska, abednaro@kent.edu

 

Eine Bestätigung der angenommenen Exposés erfolgt bis zum 15.09.2018.

Der Konferenzbeitrag in Höhe von 300 PLN (70 Euro) beinhaltet Kaffeepausen, Konferenzmaterialien, das gemeinsame Abendessen am Donnerstag und die Veröffentlichung der Konferenzbeiträge.  

 

Der Konferenzbeitrag beinhaltet nicht die Kosten der Übernachtung. 

 

Der Beitrag ist im Voraus bis Ende September 2018 auf das im Anmeldeformular angegebene Konto zu überweisen. Bedenken Sie jedoch bitte, dass der Verzicht auf die Teilnahme an der Konferenz nach dem 10. Oktober 2018 mit der Notwendigkeit des Entrichtens der Konferenzgebühr verbunden ist.

 

 

 

Wissenschaftliches und organisatorisches Komitee:

 

Prof. Dr. Željko Uvanović

Dr. Aleksandra Bednarowska

Dr. Beata Kołodziejczyk-Mróz

Dr. Piotr Majcher

Mgr Piotr Hapanowicz

 

 

 

Categories: CFP