CFP: GiG-Forum junger WissenschaftlerInnen - Veranstaltung 2019, Zadar (31.08.2018)

Dieter Heimböckel's picture

Call for Papers

GiG-Forum junger WissenschaftlerInnen

Veranstaltung 2019

 

Vorbemerkung

Die Gesellschaft für interkulturelle Germanistik (GiG) deckt als ein internationales Netzwerk von weltweit forschenden und lehrenden Germanistinnen und Germanisten, Lehrerinnen und Lehrern, Studierenden und in der Praxis Tätigen ein breites Spektrum an fachlichen Schwerpunkten in Bereichen der Interkulturalitätsforschung ab. Dabei bilden die Belange des wissenschaftlichen Nachwuchses und insbesondere der internationalen Promovierenden ein wichtiges Anliegen der GiG. Sie möchte die Promotionsvorhaben wissenschaftlich unterstützen und das Gespräch zwischen den NachwuchswissenschaftlerInnen sowie ihre internationale Vernetzung fördern.

 

Aktuelle Initiative

Vom 10. bis 11. April 2019 organisiert die Gesellschaft für interkulturelle Germanistik an der Universität Zadar (Kroatien) zum ersten Mal eine Veranstaltung für NachwuchswissenschaftlerInnen im Bereich der Interkulturalitätsforschung. Das GiG-Forum junger Wissenschaft­lerInnen soll zukünftig regelmäßig angeboten werden, wobei es jeweils zu einer fachlichen Schwerpunksetzung kommen wird. Dieses Mal werden NachwuchswissenschaftlerInnen eingeladen, deren Promotionsvorhaben literatur- und/oder kulturwissenschaftlich ausgerichtet sind. Dabei sind autor- und gattungsbezogene Projekte ebenso denkbar wie Forschungsvorhaben mit einem theoretischen, systematischen und/oder historischen Fokus. Die Nachwuchsveranstaltung versteht sich als ein Diskussionsforum für Forschungsprojekte mit diachroner ebenso wie mit synchroner Ausrichtung und steht unterschiedlichen methodischen Ansätzen offen gegenüber. Einem Workshop (Leitung: Prof. Dr. Dieter Heimböckel / Luxemburg und Prof. Dr. Manfred Weinberg / Prag) am ersten Tag, bei dem die Projekte vorgestellt und intensiv besprochen werden sollen, folgt am zweiten Tag zunächst eine Master class (zum Thema „Mediterranismus. Methodische Überlegungen zur Erfassung interkulturell komplexer Räume“; Leitung: Prof. Dr. Tomislav Zelić / Zadar) und schließlich eine Diskussionsrunde, in der zukünftige Formate der Förderinitiative gemeinsam erörtert werden sollen.

 

Bewerbungsmodalitäten

Bewerben können sich Promovierende, deren Arbeiten sich in der o.a. Profilbildung bewegen, wobei die Arbeiten selbst einen konzeptionell fortgeschrittenen Arbeitsstand aufweisen sollten. Wir bitten um Zusendung eines aussagekräftigen Exposés mit einer Übersicht zum Stand Ihrer Arbeit sowie eines ca. einseitigen Begleitschreibens der Betreuerin/des Betreuers Ihrer Dissertation, die/der sich daran ebenfalls zu Thema und Stand der Arbeit sowie zu deren akademischen Umfeld äußern sollte. Die Bewerbung ist an die unten angegebenen Email-Adressen zu richten (Einsendeschluss: 31.08.2018). Über die Annahme der Bewerbung wird bis zum 21.09.2018 informiert. Kosten für Reise und Unterkunft werden bis zu einer noch zu bestimmenden Obergrenze übernommen.

 

Kontakte

Prof. Dr. Dieter Heimböckel

Université du Luxembourg

Institut für deutsche Sprache, Literatur und für Interkulturalität

Maison des Sciences Humaines

11, Porte des Sciences

L-4366 Esch-sur-Alzette

Telefon (+352) 466644-9685

Email: dieter.heimboeckel@uni.lu

 

Prof. Dr. Manfred Weinberg

Ústav germánských studií

Filozofická fakulta

Univerzita Karlova

Náměstí Jana Palacha 2

CZ – 11638 Praha 1

Telefon: (+420) 221 619-244

Email: Manfred.Weinberg@ff.cuni.cz

 

in Cc

Prof. Dr. Gesine Lenore Schiewer

Universität Bayreuth

Interkulturelle Germanistik

D-95440 Bayreuth

Telefon: (+49/ (0)921-553639)

Email: gesine.schiewer@uni-bayreuth.de


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Nils Gelker] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu