KONF: Geld. Interdiskursive Ökonomien bei Grimmelshausen, Bochum (7.-9.06.2018)

Robert Schütze's picture

Geld. Interdiskursive Ökonomien bei Grimmelshausen

Tagung an der Ruhr-Universität Bochum

7. bis 9. Juni 2018

Veranstaltungsort: Heuboden (Raum Tokio) im Beckmanns Hof

Die Tagungskapazitäten sind begrenzt. Es wird um Anmeldung gebeten. Weitere Informationen: http://staff.germanistik.rub.de/geld/

 

Veranstalter: Nicola Kaminski, Robert Schütze (Bochum), Jörg Wesche (Duisburg/Essen)

 


Programm

Donnerstag, 7. Juni 2018

 

14.00 – 14.30

Begrüßung / Tagungseröffnung

 

Sektion 1: Poetik der Zirkulation – Geldströme und Erzählökonomie

Moderation: Nicola Kaminski (Bochum)

 

14.30 – 15.30

Dieter Breuer (Aachen)

Kapitaltransfer bei Grimmelshausen

 

15.30 – 16.30

Stephan Kraft (Würzburg)

Der Countdown läuft. Inverse Geschäfte mit dem „Spiritus familiaris“

 

16.30 – 17.00

Kaffeepause

 

17.00 – 18.00

Joana van de Löcht (Heidelberg)

Geld aus „unsichtbarer Hand“. (De)Regulation der erzählten Ökonomie durch Geister und Schatzfunde

 

18.00 – 19.00

Simon Zeisberg (Berlin)

Wie bewegt sich Geld bei Grimmelshausen? Versuch einer Typologie mit Blick auf poetologische Aspekte seines Erzählwerks

 

ab 19 Uhr

Abendessen

Levy Bastos (Rio de Janeiro)

Projektvorstellung „Die erste Übersetzung von Grimmelshausens Courasche ins Portugiesische“

 

Freitag, 8. Juni 2018

Sektion 2: Geldpolitik – Ökonomie, Moral und politische Philosophie in der Frühen Neuzeit

Moderation: Hans-Joachim Jakob (Siegen)

 

9.00 – 10.00

Eric Achermann (Münster)

Barockökonomie. Zur Therapie des politischen Körpers

 

10.00 – 11.00

Peter Heßelmann (Münster)

Fiskalpolitik in Claus von und zu Schauenburgs Teutschem Friedens-Raht. Mit einem Blick auf Grimmelshausen

 

11.00 – 11.30

Kaffeepause

 

11.30 – 12.30

Peter Klingel (Münster)

„[O]b er gleich 100000fältig / so besteht er doch principaliter nur in zweyerley Gestalt“. Authentizität, Simulatio und der Geist des Geldes. Die Vogelnest-Romane mit dem Ratio Status gelesen

 

12.30 – 14.00

Mittagspause

 

 

Sektion 3: Geld machen – Sozial- und geschlechtergeschichtliche Perspektiven auf Kapitalakkumulation

Moderation: Robert Schütze (Bochum)

 

14.00 – 15.00

Matthew Feminella (University of Alabama)

„wann ich nur reich werden möchte“. Courasche und die Vielfalt ökonomischen Wohlstands

 

15.00 – 16.00

Isabelle Stauffer (Eichstätt-Ingolstadt)

Verkehrte Zirkulationen. Geld und Geschlecht in Grimmelshausens Simplicissimus

 

16:00 – 16.15

Kaffeepause

 

16.15 – 17.15

Hans-Joachim Jakob (Siegen)

„Avaritia radix omnium malorum“. Die Todsünde Geiz/Habgier in Georg Philipp Harsdörffers Erzählsammlung Heracljtus und Democrjtus (1652–1653)

 

17.15 – 18.15

Roman Widder (Berlin)

Der Autor als Kipper und Wipper. Geldverschlechterung bei Grimmelshausen

 

19:00 – 21:30 

Simplicissimus

Theateraufführung des artENSEMBLE THEATERs Bochum

TOR 5, Alleestraße 144, Bochum

 

ab ca. 22 Uhr

Abendessen

 

Samstag, 9. Juni 2018

Sektion 4: Ökonomien des Wissens – Grimmelshausens Erzählen zwischen Theologie, Astrologie und Ökonomie

Moderation: Jörg Wesche (Duisburg/Essen)

 

9.00 – 10.00

Maximilian Bergengruen (Karlsruhe)

„Gebt / so wird euch gegeben“. Zu den Paradoxien gottgefälliger Geldvermehrung in Grimmelshausens Rathstübel Plutonis

 

10.00 – 11.00

Yashar Mohagheghi (Bielefeld)

Der Kreislauf des Geldes. Krieg und Ökonomie in Grimmelshausens Springinsfeld

 

11.00 – 11.30

Kaffeepause

 

11.30 – 12.30

Robert Schütze (Bochum)

Ökonomien der Einbildungskraft

 

12:30 – 13:30

Klaus Haberkamm (Münster)

Stern-Taler. Geld und Astrologie in Literatur und bildender Kunst: Dürers Melencolia I., Grimmelshausens „Jäger von Soest“

 

13.30 – 14.00

Abschlussdiskussion

 

ENDE

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu