ANK: Elfriede Jelinek: GENDER REVISITED. Workshop und Lesung, Wien (21.03.2017)

Susanne Teutsch's picture

Am 21. März 2017 um 18.30 Uhr werden im Literaturhaus Wien die Ergebnisse des Workshops „Elfriede Jelinek: GENDER REVISITED“ präsentiert. Im Anschluss liest Gerhild Steinbuch einen eigens für diesen Abend verfassten Text.

Das detaillierte Programm ist unter: https://jelinekgender.univie.ac.at/home/veranstaltungen/workshop-lesung-im-literaturhaus/ abrufbar.

Die TeilnehmerInnen des Workshops sind: Anna Babka, Maria Mesner und Gabriele Michalitsch (Universität Wien), María do Mar Castro Varela (Alice Solomon Hochschule Berlin), Andrea Geier (Universität Trier) und Artur Pełka (Uniwersytet Łódzki).

Die sechs Jelinek-ExpertInnen und Gender-TheoretikerInnen untersuchen das Spannungsfeld von Geschlecht, Körper und Gewalt in Jelineks jüngeren Texten. Sie diskutieren, welche Rolle Geschlechterverhältnisse darin spielen, welche Schnittstellen von Ökonomie, Sexismus und Politik die Autorin aufzeigt und wie Gender auf ästhetischer Ebene umsetzbar ist. Anliegen ist es, die feministische Forschung zu Elfriede Jelinek um neue Theorien der Gender Studies zu erweitern und mit intersektional motivierten Ansätzen und Methoden der Queer Studies zu ergänzen.

In Kooperation mit dem Literaturhaus Wien und dem Referat Genderforschung der Universität Wien.

Kontakt:
Forschungsplattform Elfriede Jelinek
Texte – Kontexte – Rezeption
Hofburg, Batthyanystiege
(unter der Michaelerkuppel)
1010 Wien
T: +43 1 4277 25501
jelinek.germanistik@univie.ac.at
http://fpjelinek.univie.ac.at

 

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu