ANK: Gegenwartskultur. Nach der Digitalisierung, Greifswald (17.04.2018)

Eckhard Schumacher's picture

Gegenwartskultur – Nach der Digitalisierung

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Vortragsreihe im Sommersemester 2018

Konzeption: Eckhard Schumacher

 

Dienstag, 17.4., 18.15 Uhr

Eckhard Schumacher (Greifswald)

Gegenwartskultur. Nach der Digitalisierung

 

Dienstag, 8.5., 18.15 Uhr

Elias Kreuzmair (Greifswald)

Algorithmus und Alltag. Literatur nach der Digitalisierung

 

Dienstag 29.5., 18.15 Uhr

Das Stummmachen der Sirenen: Wie Autorinnen im Netz Gegenwart schreiben und Vergangenheit erleben

Lesung und Gespräch mit

Sarah Berger (Berlin): Match deleted. Tinder Shorts

Christiane Frohmann (Berlin): Präraffaelitische Girls erklären das Internet

 

Dienstag, 5.6., 18.15 Uhr

Bernd Blöbaum (Münster)

Lügenpresse und Fake News? Medienvertrauen und Medienskepsis in einer digitalisierten Welt

 

Dienstag, 19.6., 18.15 Uhr

Anika Meier (Berlin/Hamburg)

Der weibliche Blick. Künstlerinnen im Zeitalter digitaler Selbstinszenierung

(in Kooperation mit dem Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung)

 

Dienstag, 3.7., 18.15 Uhr

Lothar Müller (Berlin)

Faits divers. Die Zeitung als Organ der Gegenwart

 

Was macht Gegenwartskultur aus? Wie wirkt sich die Dauerpräsenz von digitalen Medien auf unseren Begriff von Kultur aus? Was heißt heute – nach der Digitalisierung – Gegenwart? Der Modus des always-on, die unablässige Fokussierung auf eine online vernetzte Gegenwart, scheint zur instantanen Verfügbarkeit und permanenten Aktualisierbarkeit von allem und jedem zu führen, an jedem Ort, zu jeder Zeit. Leben wir also längst in einer „Kultur der Digitalität“?

In Vorträgen, Lesungen und Gesprächen, aus der Perspektive von Literatur-, Medien- und Kommunikationswissenschaft, aus Sicht von Literatur und Bildender Kunst widmet sich die Vortragsreihe der Frage, wie die Digitalisierung die Gegenwartskultur verändert hat. Wie reagiert die Gegenwartsliteratur auf die längst zur Normalität gewordenen digitalen Medien? Wie positioniert man sich als Autorin in den Sozialen Netzwerken? Wie geht man mit Bots und Trollen um, wie mit einer Medienkritik, die auf fake news setzt? Welche Konsequenzen ergeben sich für das Vertrauen in Medien? Mit welchen Strategien antworten Künstlerinnen auf das Zeitalter der digitalen Selbstinszenierung? Welche Konsequenzen ergeben sich im Zuge der Digitalisierung für das Medium der Zeitung, das maßgeblich an der Ausprägung unserer Auffassung von Aktualität und Gegenwart beteiligt war?

 

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Martin-Luther-Str. 14, 17489 Greifswald

www.wiko-greifswald.de

https://www.wiko-greifswald.de/programm/allgemeines/veranstaltungskalender/veranstaltung/n...

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu