KONF: Ermittlungen - 100 Jahre Peter Weiss, Potsdam (06.-08.10.2016)

Hans-Christian Stillmark's picture

„Ermittlungen – 100 Jahre Peter Weiss“

 

Symposion in Zusammenarbeit mit der Internationalen Peter-Weiss-Gesellschaft und dem Potsdam Museum–Forum für Kunst und Geschichte.

Gefördert von der Rosa Luxemburg-Stiftung Brandenburg

 

 

 

06. 10. 2016

 

Ort: Potsdam Museum–Forum für Kunst und Geschichte

 

17.00 Uhr Eröffnung (Oberbürgermeister der Stadt Potsdam, Dekan der Philosophischen Fakultät der Uni Potsdam, Leitung des Potsdam Museums, Vertreter der Internationalen Peter Weiss-Gesellschaft)

 

18.00 Uhr Prof. Dr. Martin Rector (Universität Hannover): Erfahrungen mit Peter Weiss

18.45 Uhr B.A. Saskia Trebing (Universität Potsdam): „Repaparatur“ Der tote Vaterkörper als Erzählimpuls bei Peter Weiss

19.15 Uhr Dr. Jutta Götzmann (Potsdam-Museum): Die Kunst als ,inneres Instrument‘ – bildästhetische Konzepte von Peter Weiss in Malerei, Illustration und Collage

 

 

07. 10. 2016

 

09.00 Uhr Jörg Limberg: (Denkmalpflege Potsdam): Anmerkungen zum Geburtshaus

 

09.30 Uhr Peter Kupke (Darmstadt): Erfahrungen und Erinnerungen - Die Potsdamer Inszenierung der Ermittlung von 1965

 

10.00 Uhr Kaffeepause

 

10.30 Uhr Frank Starke (Potsdam): Vom Überläufer zum Verräter - Peter Weiss in den Akten der Staatssicherheit

11.00 Uhr Dr. Matthias Braun (Berlin): Peter Weiss und das Rostocker Volkstheater oder „Die Ostsee muß ein Meer des Friedens sein

 

11.30 Uhr Mittagessen

 

14.00 Uhr Prof. Dr. Jochen Vogt (Universität Duisburg-Essen): Frankfurt 1963/65: Die Ermittlung im Kontext

14.30 Uhr Prof. Dr. Norbert Otto Eke (Universität Paderborn): Politische Praxis und ethische Motivation. Peter Weiss‘ Darstellung des Widerstandes und die Narrative des Widerstehens in der jungen Bundesrepublik

15.00 Uhr Prof. Dr. Michael Hofmann (Universität Paderborn) Interkulturelle und postkoloniale Aspekte des Werkes von Peter Weiss

 

15.30 Uhr Kaffeepause

 

16.00 Uhr Dr. Jennifer Clare (Universität Hildesheim): Das kritzelnde Kind auf dem Mühlstein: Die Ästhetik des Widerstands als Schreib-Szene der Achtundsechziger

17.00 Uhr Mag. Patrick Ramponi (Universität Augsburg): Aus den Archiven der Nacht. Peter Weiss’ Ästhetik des Widerstands und Jacques Rancières La nuit des prolétaires

 

19.00 Uhr Filmmuseum Potsdam: TV-Mitschnitt:

Die Ermittlung (Szenische Lesung vom 19.10.1965 aus der Akademie der Künste der DDR)

R: Lothar Bellag, Ingrid Fausak, DDR 1966

 

08.10. 2016

 

09.00 Uhr Dr. Péter Varga (Eötvös Lorant Universität Budapest) Peter Weiss und George Tabori

09.30 Uhr Prof. Dr. Denis Bousch (Universität Val de Marne Paris XII): W.G. Sebald und Peter Weiss: Wege und Begegnungen

10.00 Uhr Dr. Christa Grimm (Altenburg): Unterwegs – Der Fremde

 

10.30 Uhr Kaffeepause

 

11.00 Uhr Prof. Dr. Gerhard Bauer (FU Berlin) Kafkas Process, verzerrt? Zur Kenntlichkeit entstellt?

11.30 Uhr Volker Braun (Berlin): Ein Ort für Peter Weiss

 

12.00 Uhr Mittagessen

 

 

14.00 Uhr roundtable:

 

Hans Coppi (Berlin); Prof. Dr. Arnd Beise (Vorsitzender der IPWG; Universität Freiburg/Schweiz); Alexander Stillmark (Berlin); Dr. Jenny Willner (Universität München);

 

Dr. Hans-Christian Stillmark (Universität Potsdam – Moderation)


Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu