ZS: Frankreich-Forum. Jahrbuch des Frankreich-Zentrums Band 15 / 2015-2016

Franziska Malzer's picture

Mit der Präsentation ihrer ,Frankreichstrategie‘ hat die saarländische Landesregierung überregional für Aufsehen gesorgt. Dass das Nachbarland Frankreich für das Saarland politisch und wirtschaftlich eine große Bedeutung hat, ist kaum bestreitbar. Doch wie realistisch sind die Zielsetzungen der Frankreichstrategie – und was können Wissenschaft und Gesellschaft dazu beitragen, die Potenziale der Grenzregion auszuschöpfen?

Der Band „Alles Frankreich oder was?“ Die saarländische Frankreichstrategie im europäischen Kontext - Interdisziplinäre Zugänge und kritische Perspektiven / « La France à toutes les sauces ? » La ‘Stratégie France’ de la Sarre dans le contexte européen - Approches interdisciplinaires et perspectives critiques befasst sich mit den vielfältigen Handlungsfeldern der saarländisch-französischen Zusammenarbeit und diskutiert die saarländische Frankreichstrategie im Kontext großregionaler, nationaler, europäischer und globaler Prozesse.

 

Die Herausgeber

Hans-Jürgen Lüsebrink ist Inhaber des Lehrstuhls für Romanische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation an der Universität des Saarlandes (Saarbrücken).

Claudia Polzin-Haumann ist Inhaberin des Lehrstuhls für Romanische Sprachwissenschaft an der Universität des Saarlandes (Saarbrücken).

Christoph Vatter ist Dozent für Interkulturelle Kommunikation, Medien- und Kulturwissenschaft Frankreichs und der frankophonen Länder an der Universität des Saarlandes (Saarbrücken).

 

Inhaltsverzeichnis

1. Themenschwerpunkt

„Alles Frankreich oder was?“ Die saarländische Frankreichstrategie im europäischen Kontext – Interdisziplinäre Zugänge und kritische Perspektiven
« La France à toutes les sauces ? » La ‘Stratégie France’ de la Sarre dans le contexte européen – Approches interdisciplinaires et perspectives critiques

 

Grußwort und Einleitung
Mot de bienvenue et introduction

ANNEGRET KRAMP-KARRENBAUER: Grußwort

HANS-JÜRGEN LÜSEBRINK, CLAUDIA POLZIN-HAUMANN und CHRISTOPH VATTER:
„Alles Frankreich oder was?“ Die saarländische Frankreichstrategie /
« La France à toutes les sauces ? » La ‘Stratégie France’ de la Sarre

 

Geschichte und Politik
Histoire et politique

HENRIK UNTERWEDDE: Die saarländische Frankreichstrategie im Kontext der aktuellen deutsch-französischen Beziehungen

DIETMAR HÜSER: Die Saar-Politik und die deutsch-französische Geschichte an der Grenze. Herausforderungen, Handlungsmargen, ‚Frankreichstrategien’ in Völkerbunds-, Saarstaats- und frühen Bundeslandzeiten

CORINE DEFRANCE et ULRICH PFEIL: Penser et vivre la frontière dans les relations franco-allemandes

REINER MARCOWITZ: Ein Blick von außen: Die Frankreichstrategie des Saarlandes aus lothringischer Perspektive

 

Umsetzung – Perspektiven aus Wissenschaft und Politik
La mise en application – Perspectives scientifiques et politiques

CLAUDIA POLZIN-HAUMANN: Frankreichstrategie und Bildungspolitik. Bestandsaufnahme und Perspektiven aus der Sicht der Angewandten Linguistik und der Sprachlehr-/Sprachlernforschung

ROMANA WEIERHAUSEN: Die Germanistik als neuer Weg nach Frankreich: Von der ‚Nationalphilologie‘ zu einer interkulturellen Studienpraxis und ihren Potenzialen als Tor nach Frankreich und Brücke zu Deutschland

ALBERT RAASCH, WILFRIED SCHMIDT und PETER TISCHER: Im Kontext der Frankreichstrategie: Auf dem Weg zu einer Mehrsprachigkeit für das Saarland

PATRICIA OSTER-STIERLE: Das Saarland als Testfeld für deutsch-französische Hochschulkooperation

 

Die Großregion – Arbeit und Ausbildung, Gesundheitswesen, Medien
La Grande Région – Emploi et formation, santé, médias

WOLFGANG MEYER: Grenzverkehrt – Perspektiven des Arbeits- und Ausbildungsmarktes der Großregion

INES FUNK: Grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung im Grenzraum Saarland–Lothringen: Aktueller Stand, Herausforderungen und Potenziale

CHRISTOPH VATTER: Zwischen Marketing und Mindset. Zur Rolle von Medien und grenzüberschreitender Berichterstattung im Kontext der Frankreichstrategie

 

Zum internationalen Kontext – Einordnung und Ausblick
Le contexte international – Orientation et avenir

HANS-JÜRGEN LÜSEBRINK: Interkulturelle Dimensionen und Herausforderungen der Frankreichstrategie im Kontext der gegenwärtigen deutsch-französischen Beziehungen

SYLVERE MBONDOBARI: Frankophones Afrika in den deutsch-französischen (saarländischen) Beziehungen

 

2. Berichte

Workshop: Neue Energien. Energiezukunft an der Schnittstelle von Technik, Kultur und Gesellschaft (24.–25.09.2015)

EVA HAUSER et MARIA HEGNER: Pour une formation doctorale transfrontalière et pluridisciplinaire – le service INTERDOC au Pôle France (Sarrebruck) se présente à l’occasion d’un atelier interdisciplinaire sur l’énergie

Veranstaltungsreihe: Exil und Migration von Frauen (Sommersemester 2016)

MECHTHILD GILZMER: Exil und Migration von Frauen. Rückblick auf eine Veranstaltungsreihe im Sommersemester 2016

SABINE LIEBIG: Flucht und Migration von Frauen aus Genderperspektive:
ein Perspektivwechsel

SUSANNE GEHRMANN: Neue literarische Perspektiven auf Migration im Werk der franko-senegalesischen Autorin Fatou Diome

 

3. Rezensionen

 

Autorenverzeichnis

 

Weitere Informationen unter: https://www.uni-saarland.de/einrichtung/frz/publikationen/frforum/band-152015-2016.html


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Johannes Schmidt] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu