CFP: The Aesthetics of the Fragment in Anglo-German Literary Modernism / Die Ästhetik des Fragments in der literarischen Moderne (britisch-deutscher Kontext), London (20.2.2018)

Kaltërina Latifi's picture

Call for Papers

Workshop on:
The Aesthetics of the Fragment in Anglo-German Literary Modernism
1st June 2018, 9am to 6pm
Queen Mary University of London

Organizer: Dr. Kaltërina Latifi, Visiting Research Fellow at the Centre for Anglo-German Cultural Relations (CAGCR)

This exploratory workshop is designed to investigate aspects of the legacy of the Romantic fragment in literary and philosophical discourses in English and German literature around 1900. Its aims are:

  • To explore intellectual synergies between literary theory, aesthetic theory, art history and music

  • To identify thematic overlaps and differences in those respective disciplines

  • To consider cultural parameters around 1900 that suggested the fragment as a desired form of expression

  • To investigate matters of intentionality behind the fragment as a form of art

  • To consider examples in the reception of fragmentary works as well as the legacy of Romantic theory in this reception

Please email a 150-word abstract of your paper (20 minutes) and a biographical note by 20th February 2018 to Dr Kaltërina Latifi (k.latifi@qmul.ac.uk) either in English or German. A selection of submissions will be made and colleagues be contacted by 1st March 2018. Participants from the UK will need to cover costs through their home institutions. A modest subsidy (£150) towards travel costs will be paid by the CAGCR to participants from EU-countries.

Speakers will be invited to consider submission of their papers to the Editor of the CAGCR’s peer-reviewed Yearbook ANGERMION (de Gruyter, Berlin/Boston).

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Workshop:
Die Ästhetik des Fragments in der literarischen Moderne (britisch-deutscher Kontext)
1. Juni 2018, 9:00-18:00 Uhr
Queen Mary University of London

Organisatorin: Dr. Kaltërina Latifi, Visiting Research Fellow at the Centre for Anglo-German Cultural Relations (CAGCR)

In diesem Workshop soll die Einwirkung des romantischen Fragmentarismus auf den literarischen und philosophischen Diskurs im Kontext der Englischen und Deutschen Literatur um 1900 untersucht werden. Der Workshop beabsichtigt:

  • die Erforschung von intellektuellen Synergien zwischen Literaturtheorie, ästhetischer Theorie, Kunstgeschichte und Musik

  • die Ermittlung von Parallelen und Differenzen in diesen jeweiligen Disziplinen

  • die Auswertung der kulturellen Parameter um 1900, die das Fragment als Ausdrucksform nach sich ziehen

  • die Ergründung der Intentionen, das Fragment als Kunstform einzusetzen

  • die Rezeption von fragmentarischen Kunstwerken und wie die romantische Theorie auf diese Rezeptionen eingewirkt hat.

Senden Sie einen Abstract von max. 150 Wörtern Ihres geplanten Vortrages (20 Minuten) und eine kurze biographische Notiz bis zum 20. Februar 2018 an: Dr. Kaltërina Latifi (k.latifi@qmul.ac.uk) in englischer oder deutscher Sprache. Sie erhalten Rückmeldung bis spätesten zum 1. März 2018. Teilnehmer aus UK müssen die Kosten selber tragen oder über ihr eigenes Institut decken. Das CAGCR gewährt allen Teilnehmern aus dem Kontinent eine moderate Rückerstattung der Reisekosten (£150).

Die Vortragenden werden die Möglichkeit haben, ihre Aufsätze für eine Publikation in der CAGCR-Zeitschrift ANGERMION (de Gruyter, Berlin/Boston) einzureichen.