KONF: SCHREIBEN ALS WIDERSTAND. Elfriede Jelinek & Herta Müller, Temeswar (09.06. – 10.06.2016)

Konstanze Fladischer's picture

Unter dem Titel „SCHREIBEN ALS WIDERSTAND. Elfriede Jelinek & Herta Müller“ veranstalten die Forschungsplattform Elfriede Jelinek und das Elfriede Jelinek-Forschungszentrum am 9. und 10. Juni 2016 ein interdisziplinäres Symposium am Deutschen Staatstheater Temeswar.

Die Forschungsplattform Elfriede Jelinek und das Elfriede Jelinek-Forschungszentrum erarbeiten seit Frühjahr 2015 in Kooperation mit rumänischen Universitäten und österreichisch-rumänischen Vermittlungsinstitutionen ein interkulturelles Projekt zu den beiden Nobelpreisträgerinnen Elfriede Jelinek und Herta Müller.
Jelinek und Müller werden dabei als politische Autorinnen diskutiert, die sich mit Haltung und Engagement öffentlich positionieren und sich in ihren Werken mit Diktatur, Totalitarismus und Repression auseinandersetzen – und dafür sanktioniert sowie als „Nestbeschmutzerinnen“ diffamiert wurden. Auch die Kontexte, die politischen Systeme in Österreich und in Rumänien und deren Entwicklung bis heute, sowie das Verhältnis zwischen diesen beiden Ländern werden diskutiert.
Nach Symposien in Bukarest (22.-23.5.2015) und Wien (26.-27.11.2015) findet in Temeswar nun die dritte Veranstaltung statt. Aufbauend auf den Ergebnissen der ersten beiden Tagungen werden die öffentlichen politischen Positionierungen von Jelinek und Müller thematisiert sowie Arbeiten am Theater diskutiert, die derzeit an zentralen Bühnen im deutschsprachigen Raum und in Rumänien zu sehen sind. Darüber hinaus präsentieren rumänische Studierende performative Umsetzungen von politischen Essays der beiden Autorinnen.
Das Symposium ist als interkultureller Dialog zwischen ExpertInnen aus Österreich und Rumänien angelegt.

WissenschaftlerInnen und Kulturschaffende wie Michael Thalheimer, Rita Thiele, Grazziella Predoiu, Eleonora Ringler-Pascu, Ana Drezga und Maria Irod wirken daran mit.

Das Symposium findet im Deutschen Staatstheater Temeswar, 300077, Strada Alba Iulia 2 statt.

Konzeption und Organisation: Pia Janke, Teresa Kovacs

Nähere Informationen sowie das detaillierte Programm:
http://fpjelinek.univie.ac.at/veranstaltungen/symposium-temeswar-2016/

Kontakt:
Forschungsplattform Elfriede Jelinek
Texte – Kontexte – Rezeption
Universität Wien
Universitätsring 1
1010 Wien
T: +43 1 4277 25501
jelinek.germanistik@univie.ac.at