CFP: Die Grammatik der Modalität und Evidentialität im Deutschen (01.05.2023)

Anna Socka's picture

Die Grammatik der Modalität und Evidentialität im Deutschen ist der Titel einer Tagung, die im September 2022 an der Universität Antwerpen stattfand. Bei dieser Tagung handelte es sich um das elfte Treffen des Arbeitskreises Modalität im Deutschen, der 1992 von Heinz Vater und Oddleif Leirbukt gegründet wurde. 

Wir laden alle TeilnehmerInnen der Tagung zur Publikation ihrer Beiträge im 49. Band der Zeitschrift „Studia Germanica Gedanensia“ ein. Zur Publikation eingeladen sind auch Autoren eingereichter Abstracts, die letztendlich nicht teilnehmen konnten, sowie weitere an der Thematik Interessierte.

Willkommen sind Beiträge, die sich (im weitesten Sinne) mit dem grammatischen Ausdruck von Modalität und Evidentialität im Deutschen – auch in vergleichender Sicht - beschäftigen. Auch stärker theoretisch orientierte Beiträge – etwa zu den Vor- und Nachteilen verschiedener theoretischer Perspektiven auf Modalität (bzw. Evidentialität) – sind erwünscht.

Publikationssprachen sind Deutsch und Englisch. Der Manuskriptumfang soll in der Regel 30.000 Zeichen (einschl. Fußnoten und Bibliographie) nicht überschreiten.

Bitte reichen Sie Ihren  nicht vorher anderweitig publizierten Beitrag bis zum 1. Mai 2023 über die Internet-Plattform ein:

https://czasopisma.bg.ug.edu.pl/index.php/SGG/about/submissions

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.

Tanja Mortelmans (tanja.mortelmans@uantwerpen.be)

Anna Socka (anna.socka@ug.edu.pl)

 


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Nils Gelker] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu