ZS: MiDU – Medien im Deutschunterricht (Ausgabe 2/22). Thema: Lesen und Schreiben im digitalen Raum

Frank Münschke's picture

 

Die aktuelle Ausgabe des Open-Access-Journals MiDU – Medien im Deutschunterricht ist mittlerweile online und widmet sich dem Thema „Lesen und Schreiben im digitalen Raum“. Der Band wurde von Nadine Anskeit und Tina Neff (jeweils Pädagogische Hochschule Karlsruhe) herausgegeben und beinhaltet folgenden Beiträge:

Nadine Anskeit / Tina Neff: Lesen und Schreiben im digitalen Raum – Zur Einführung

Hanna Höfer / Malte Delere: Unterrichtsvideos lesen? Grundlegung einer Lesetheorie der Nutzung von videografierten Unterrichtsfällen in der Lehramtsausbildung

Leon Lukjantschuk: Digitale Lesepraxis in die Schulen! Zur Konzeption eines digitalen handlungs- und produktionsorientierten Literaturunterrichts

Daniela Matz: Literarische Textrezeption in digitalen Lesegemeinschaften fördern. Ein Unterrichtsvorschlag zur Nutzung kollaborativer digitaler Lesetagebücher am Beispiel von Nils Mohls "Es war einmal Indianerland"

Annette Kliewer: Intermedial, Interkulturell, International. Digitales Schreiben mit eTwinning in einer 8. Klasse

Charlotte Wendt / Astrid Neumann: DigiSchreib. Ein Instrument zur Unterstützung von Lehrkräften bei Auswahl und Einsatz digitaler Schreibtools

Till Woerfel / Viktoria Michels: Textverarbeitungsprogramme als Teil des Schreibprozesses im Unterricht nutzen. Eine Lernbumgebung für die Vermittlung von Lese- und Schreibstrategien und die Nutzung digitaler Schreibtools für das Schreiben und Überarbeiten digitaler Texte

Felix Böhm: Zur Beeinflussung des schulischen Schreibens durch Software. Eine prozess- und produktbezogene Annäherung am Beispiel von PowerPoint

Christian Sinn: Innovationsprojekt Lehre: Professionalität durch Sprache (ProSpra)

Tamara Schilling: Webquests als digitale Lernumgebung für Materialgestütztes Schreiben

Die Ausgabe präsentiert einen Teil der Ergebnisse der 36. Jahrestagung der AG Medien, die am 20. und 21. Mai 2022 an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe stattfand. Das kommende MiDU-Heft (Lesen und Schreiben im digitalen Raum II) wird ebenfalls an die Beiträge der Tagung anschließen, als Heftverantwortliche fungieren Ina Brendel-Kepser und Dominik Achtermeier (jeweils Pädagogische Hochschule Karlsruhe), die Ausgabe wird im Frühjahr 2023 erscheinen.

 

Informationen über MiDU (Medien im Deutschunterricht)

Die Online-Zeitschrift MiDU – Medien im Deutschunterricht (www.medienimdeutschunterricht.de) ist ein Publikationsorgan der AG Medien im Symposion Deutschdidaktik e.V. (SDD) und versteht sich als wissenschaftliches Forum für die germanistische Mediendidaktik.

MiDU ist eine frei zugängliche und weltweit verfügbare Plattform für theoretisch-konzeptionelle und empirische Forschung im Bereich der germanistischen Mediendidaktik sowie für praxisorientierte Beiträge zur Entwicklung von Unterricht in diesem Bereich. Pro Jahrgang erscheinen in der Regel zwei Ausgaben der Zeitschrift, darüber hinaus ist auch die Publikation von Einzelbeiträgen möglich. Sämtliche Artikel, die auf der Webseite erscheinen, durchlaufen erstens einen Editorial Review des Herausgeber*innenteams sowie der Heftverantwortlichen und werden zweitens im Peer Review durch ausgewiesene Fachexpert*innen begutachtet.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert den Aufbau der Zeitschrift MiDU – Medien im Deutschunterricht im Rahmen des Programms „Infrastruktur für elektronische Publikationen und digitale Wissenschaftskommu­nikation“ seit 2019. Die Leitung des Projekts liegt in den Händen von Prof. Dr. Michael Staiger und Dr. Andreas Seidler (beide Universität zu Köln) sowie Dr. Hubertus Neuhausen (Universitäts- und Stadtbibliothek Köln). Bei Fragen zu MiDU können Sie sich gerne an die Redaktion (redaktion-midu@uni-koeln.de) wenden.

 

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Constanze Baum] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu