CFP: "Das Unglück von Gymnasiasten"? Robert Musil in Didaktik und Pädagogik, Klagenfurt (01.03.2023)

Artur R. Boelderl's picture

Tagung: „Das Unglück von Gymnasiasten“? Robert Musil in Didaktik und Pädagogik

(Klagenfurt & Online, 13.-15.04.2023)

 

Call for Papers

Das Robert-Musil-Institut für Literaturforschung / Kärntner Literaturarchiv (RMI/KLA) veranstaltet in Kooperation mit dem Institut für GermanistikAECC der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (AAU), dem Institut für Ausbildung und Praktische Studien der Privaten Pädagogischen Hochschule Burgenland und der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft (IRMG) unter der wissenschaftlichen Leitung von Artur R. Boelderl und Martin A. Hainz in Verbindung mit Nicola Mitterer und Hajnalka Nagy vom 13. bis 15. April 2023 eine internationale Arbeitstagung zum Themenfeld Robert Musil in didaktischen und pädagogischen Perspektiven.

 

Die Zielsetzung dieser Tagung besteht darin, interdiskursive Vernetzungen zwischen Literatur und Didaktik in Musils Werk in historischer wie systematischer Perspektive zu untersuchen, was auch allgemein-pädagogische bzw. erziehungswissenschaftliche und bildungstheoretische Aspekte mit einbegreift. In den Blick genommen werden soll dabei vor allem, inwiefern Musils Texte nicht lediglich als solche zum Unterrichtsgegenstand taugen – und mit welchen literaturwissenschaftlichen und/oder literaturdidaktischen Zielsetzungen im schulischen Kontext sich eine solche Wahl gegebenenfalls verbinden lässt –, sondern darüber hinaus selbst als Impulsgeber für das Unterrichten in methodologischer Hinsicht fungieren können. Auf dem Prüfstand steht, mit anderen Worten, ob Musils Schriften und insbesondere deren essayistischem Charakter denn in der Tat Potenzial als didaktisches Konzept gleichsam sui generis zukommt, wie Dröscher-Teille (2016, S. 873) mit Nübel (1997) postuliert.

Dazu muss das Augenmerk weit über die in der schulischen Unterrichtspraxis im deutschsprachigen Raum langjährig dominierende Fokussierung auf Musils ,Schulroman‘ Die Verwirrungen des Zöglings Törleß hinaus auf die übrigen Teile des Werks, darunter neben dem großen Roman Der Mann ohne Eigenschaften und seinen beiden „Lehrer“-Figuren Hagauer und Lindner nicht zuletzt die Theaterstücke, die Kurzprosa und gerade auch die Essays gerichtet werden, schon weil darin immer wieder pädagogische Themen und Fragestellungen von teils unmittelbar, teils mittelbar didaktischer Relevanz mitverhandelt werden. Mit diesem Zugang verspricht die Tagung, einem markanten Desiderat weniger der Musil- als insbesondere der (literatur-)didaktischen Forschung proaktiv Abhilfe zu schaffen, nämlich die ganze Bandbreite der didaktischen Dimensionen und Implikationen der Schriften des Autors jenseits ihrer bloßen Beispielfunktion für anderweitig lukrierte Zielsetzungen didaktischer Art auszuloten und sie in theoretischer wie praktischer Hinsicht für einen zeitgemäßen schulischen Literaturunterricht fruchtbar zu machen.

 

Erwünschtes Ergebnis der Tagung sind neue Diskursbeiträge als Referenztexte für den Online-Kommentar, der im Zuge des laufenden FWF-Projekts MUSIL ONLINE – interdiskursiver Kommentar (2018-2024) am RMI entwickelt wird. Darüber hinaus ist die Veröffentlichung der (von den Autor*innen freigegebenen) Vorträge über den Youtube-Kanal des RMI ebenso geplant wie die Publikation ausgewählter Beiträge in schriftlicher Form (Print & eBook).

 

Die Tagung selbst wird hybrid abgehalten, das heißt: Für auswärtige Interessent*innen ist die Teilnahme online vorgesehen.

 

Angebote für Vorträge mit einer Dauer von 30-40 Minuten werden in Gestalt von Abstracts (300-400 Wörter) bis zum 1. März 2023 erbeten, und zwar an das Sekretariat des RMI, z. Hd. von Frau Mag. Elisabeth Platz: elisabeth.platz@aau.at

 

Für Rückfragen in inhaltlicher Hinsicht stehen wir gern zur Verfügung:

artur.boelderl@aau.at und martin.hainz@ph-burgenland.at

 

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Constanze Baum] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu