ZS: Weimarer Beiträge 68 (2022) 4

Claudia Hein's picture

Die neue Ausgabe der Weimarer Beiträge – 68 (2022), Heft 4 – ist erschienen:
 

Aufsätze

Dominic Angeloch
Die Realität hinter der Realität. Über Verschwörungsdenken als moderne Denkform

Florian Schneider
Offenes Haus. Suspendierte Heimkehr bei Hölderlin und Heidegger

Jörg Petersen
Ein narrativer Steinbruch als Materialästhetik. Stichworte zu den Kurzgeschichten in Thomas Harlans Prosaband »Die Stadt Ys«

Reinhard Mehring
Bruder Jakob. »Hamlet oder Hekuba« als Legende von Schmitts Rolle im Nationalsozialismus

Viktoria Ehrmann
Schillers »kleine Hasenjagd« und das Populäre der ›Anderen‹

Dietmar Voss
Seelen-Trash und Ding-Magie. Zur Integration des Kitsches bei Gustave Flaubert und Orhan Pamuk

Miszellen – Rezensionen

Gerhard Bauer
Reden über das Leben, denken darüber hinaus. Über Maxie Wanders Interviews: »Guten Morgen, du Schöne«

Arne Klawitter
Plädoyer für einen Halbvergessenen. Das dramatische Werk des Sturm-und-Drang-Dichters Ludwig Philipp Hahn

Robert Buch
Hanna Sohns: Pathopoeia. Poetik der Unruhe. Pessoa – Pascal – Blanchot

Christian Meierhofer
Claudia Benthien, Antje Schmidt, Christian Wobbeler (Hg.): Vanitas und Gesellschaft

Rolf J. Goebel
Tobias Wilke: Sound Writing. Experimental Modernism and the Poetics of Articulation

Jahresinhaltsverzeichnis

 

Eine Vorschau der Aufsätze findet sich unter: https://weimarer-beitraege.de/2022-4/
 

Einladung

Der Redaktion der Weimarer Beiträge ist daran gelegen, neue Autorinnen und Autoren zu gewinnen und lädt Wissenschaftler:innen aller geisteswissenschaftlichen Disziplinen herzlich dazu ein, Beiträge für die kommenden Hefte der Zeitschrift einzureichen. Die Zusendungen werden im editorial-review-Verfahren von den Herausgebenden zeitnah begutachtet. Weitere Informationen finden Sie unter: https://weimarer-beitraege.de/fuer-autoren/

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an die Redaktion unter: redaktion@weimarer-beitraege.de