Konf: How to Research Diversity, Dortmund (22.-23.09.2022)

Hanna Höfer Discussion

Kolloquium „How to Research Diversity” (22. & 23.09.2022)

Das Institut für Diversitätsstudien. Kognition ∩ Literatur ∩ Medien ∩ Sprache (TU Dortmund) lädt zum Kolloquium "How to Research Diversity" am 22. & 23. September 2022 ein. Ziel des Kolloquiums ist es, die konzeptuellen und methodologischen Grundlagen von Diversitätsforschung zu durchleuchten und diskutieren.

Ausgerichtet vom: Institut für Diversitätsstudien. Kognition ∩ Literatur ∩ Medien ∩ Sprache, TU Dortmund

Ort: TU Dortmund, Campus Nord, SRG 1, Raum 1.001

Anmeldungen bitte unter: hanna höfer@tu-dortmund.de

 

Programm:

Donnerstag, 22.09.2022

9:00 – 9:30   Ankunft und Kaffee

9:30 – 10:00 Eröffnung und Begrüßung

Hanna Höfer & Sigrid Nieberle (Institut für Diversitätsstudien, TU Dortmund)

Grußwort der Dekanin

Patricia Ronan (Fakultät Kulturwissenschaften, TU Dortmund)

 

Moderation des Vormittags: Fabian Esleben

10:00 – 10:30  Ungleiche Anerkennung rekonstruieren. Potenziale und Herausforderungen von kollektiven Interviewverfahren bei der Erforschung von vielfältigen Familien

Mona Motakef (Fakultät Sozialwissenschaften, TU Dortmund)

10:30 – 10:45 Kaffeepause

10:45 – 11:15 Transformationsprozesse: Vom Wissen über den Gegenstand zur Vermittlungspraxis

        Hanna Höfer (Institut für Diversitätsstudien, TU Dortmund)

11:15 – 11:45 Mehr als nur Akzeptanz: Videobasierte Möglichkeiten zur Vermittlung eines wertschätzenden

Diversitätsverständnisses in der Fachdidaktik Deutsch

Malte Delere (Institut für Diversitätsstudien)

11:45 – 12:15 Diverses Lauschen: Das Palimpsest als dekoloniales Hörmodell

 Cornelia Bartsch (Institut für Diversitätsstudien, TU Dortmund)

12:15 – 13:45 Mittagspause

 

Moderation des Nachmittags: Raphaela Tkotzyk

13:45 – 14:15 Ein methodischer Zugang zu Peter Weiss: Intersektionale Narratologie, Autorschaft, Mythen und Medialität

  Florian Moritz (Institut für Diversitätsstudien, TU Dortmund)

14:15 – 14:45  Was ist Dekolonisierung?

   Lara Carina Schlömer (Institut für Diversitätsstudien, TU Dortmund)

14:45 – 15:15  Verkörperte Differenz und Literatur

   Linda Leskau (Institut für Diversitätsstudien, TU Dortmund)

15:15 – 15:45 Kaffeepause

15:45 – 16:15 A researcher’s identity: Theoretical considerations on methodology

Renate Delucchi Danhier (Institut für Diversitätsstudien, TU Dortmund)

16:15-16:45  Methoden der historischen literaturwissenschaftlichen Diversitätsforschung am Beispiel der Konstruktion von ,Artigkeit‘ im deutschsprachigen Familienschauspiel der 1740er Jahre

Anna Olivari (Institut für Diversitätsstudien, TU Dortmund)

16:45 – 18:00  Textdiskussion im Plenum

Moderation: Malte Delere & Anna Olivari

anschließend gemeinsames Abendessen

 

 

Freitag, 23.09.2022

9:00 – 9:15      Ankunft und Kaffee

9:15 – 9:30      Recap Tag 1

 

Moderation des Vormittags: Florian Moritz

9:30 – 10:00  Diversität aus der Perspektive einer evidenzbasierten Teilhabekommunikation: Theoretische Zugänge und empirische Herausforderungen

Matthias R. Hastall, Michélle Möhring, Alexander Röhm, Michelle Grengel, Jan A. Finzi, Marie-Christin Lueg & Cosima Nellen

(Fakultät Rehabilitationswissenschaften, TU Dortmund)

10:00 – 10:30  Lenken Bildbeschreibungen die visuelle Aufmerksamkeit wirklich? – Eine Eyetracking-Studie zur Interaktion von Text- und Bildinformationen

Leevke Wilkens (Fakultät Rehabilitationswissenschaften, TU Dortmund), Susanne Dirks (Fakultät Rehabilitationswissenschaften, TU Dortmund) & Janna Dirks (Fakultät für Psychologie, Ruhr-Universität Bochum)

10:30 – 10:45    Kaffeepause

10.45 – 11.15  Empirische und experimentelle Methoden der Psycholinguistik am Beispiel des Babylabs

Kerstin Leimbrink (Institut für Diversitätsstudien, TU Dortmund) 

11.15 – 12.15  Die eigene Karriere planen – Wege zur und nach der Promotion

  Graduiertenzentrum TU Dortmund

12.15 – 14.00  Mittagspause

 

Moderation des Nachmittags: Maryam Fatemi

14.00 – 14.30 Researching attitudes towards linguistic diversity in English language teaching: A qualitative content   analysis approach

Fabian Esleben (Institut für Diversitätsstudien, TU Dortmund)

14.30 – 15.00 How to research neurodiversity with pre-service teachers

Carolyn Blume (Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung, TU Dortmund), Judith Bündgens-Kosten (Institut für England- und Amerikastudien, Goethe Universität Frankfurt a. M.), Raúl Enrique López García (Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung, TU Dortmund) , Julia Hüttner (Institut für Lehrer*innnenbildung & Institut für Anglistik und Amerikanistik, Universität Wien), Michelle Proyer (Institut für Lehrer*innnenbildung & Institut für Bildungswissenschaft), Geert van Hove (Department of Special Needs Education, Universiteit Gent) & Manuela Wipperfürth (Department of English and American Studies, Universität Wien)

15.00 – 15.30  Kaffeepause

15.30 – 16.30 Abschlussdiskussion

  Hanna Höfer & Sigrid Nieberle (Institut für Diversitätsstudien, TU Dortmund)