KONF: Master of the World? Charles Sealsfields Amerika zwischen Emanzipation, Exzeptionalismus und Globalisierung, Dortmund (22.09. – 24.09.2022)

Wynfrid Kriegleder Discussion

Charles Sealsfield (1793-1865) ist der bedeutendste austro-amerikanische Schriftsteller des 19. Jahrhunderts. Seine deutschsprachigen Amerika- und Mexikoromane sind Teil des deutschsprachigen Kanons der Biedermeier- bzw. Vormärzliteratur. Sein erster Roman TOKEAH, OR THE WHITE ROSE erschien 1829 in englischer Sprache. In den 1840er Jahren wurde Sealsfield durch eine Reihe von Übersetzungen in den Vereinigten Staaten sehr bekannt und als der „große Unbekannte“ der amerikanischen Literatur weithin diskutiert.

               Vom Donnerstag, 22.09. bis Samstag, 24.09., findet in Dortmund eine Konferenz zu Charles Sealsfield im Kontext der amerikanischen Literatur, Kultur und Gesellschaft statt. Dabei stehen unter anderem die Frage von Rasse und Ethnizität im Vordergrund. Angesichts der Tatsache, dass Sealsfields zentraler Romanzyklus LEBENSBILDER AUS WESTLICHEN HEMISPHÄRE (engl. LIFE IN THE NEW WORLD) von einem Sklavenhalter in der ersten Person erzählt wird, werden auch Fragen der Opfer- und Täterforschung im Vordergrund stehen.

               Keynotes halten unter anderem die Judaistin und Germanistin Erin McGlothin (Washington University), „The Planter als Perpetrator: Charles Sealsfield’s Representation of Slavery in the Context of the New Perpetrator Research” und die Spezialistin für Black Intellectual History Jeannette Eileen Jones (University of Nebraska at Lincoln), “Queer creatures, these blacks!”: An Intellectual History and Black Studies Critique of  Charles Sealsfield’s Life in the New World.

               Zur einführenden Lesung haben wir Karl-Markus Gauß, Träger des diesjährigen Leipziger Buchpreises für europäische Verständigung zu Gast.

Die Konferenz findet in Dortmund als Präsenzveranstaltung statt; die volle virtuelle Teilnahme an der gesamten Konferenz ist jedoch möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

               Interessent/innen werden gebeten, sich an Walter Grünzweig, Walter.Gruenzweig@udo.edu zu wenden.

 

Programm:

Donnerstag, 22.09.2022

17.00 Uhr: Eröffnung

Jens Stöcker (Direktor, Museum für Kunst und Kulturgeschichte)

Patricia Ronan (Dekanin, Fakultät Kulturwissenschaften, TU Dortmund)

Wynfrid Kriegleder (stv. Vorsitzender der Internationalen Charles Sealsfield Gesellschaft)

Walter Grünzweig (Institut für Sprache, Kultur und Literatur, TU Dortmund)

 

17.30 Uhr: Lesung

Karl-Markus Gauß (Salzburg, Träger des Leipziger Buchpreises für europäische Verständigung, 2022)

Einführung: Walter Grünzweig (TU Dortmund)

Symposiums-Empfang

 

Freitag, 23.09.2022

9.00 Uhr: Keynote I

Introduction and Moderation: Randi Gunzenhäuser (TU Dortmund)

Jeannette Eileen Jones (University of Nebraska at Lincoln): “Queer creatures, these blacks!”: An Intellectual History and Black Studies Critique of Charles Sealsfield’s Life in the New World

Kaffeepause

10.30-12.00 Uhr: Race

Introductions and Moderation: Barbara Berendt-Metzner (TU Dortmund)

10.30-11.00 Uhr Judith E. Martin (Missouri State University): Between Frontier Romance and Anti-Slavery Novel: Race and Gender in Sealsfield, J.C. Biernatzki and Talvj (Therese Robinson)

11-11.30 Uhr Timothy Robbins (Kirkwood Community College): Despotism in America: Slavery and Abolitionism in Richard Hildreth and Charles Sealsfield

Diskussion

Mittagspause

13.30-16.30 Uhr: Politik

Introductions and Moderation: Laura Kost (TU Dortmund)

13.30-14.00 Uhr Steffen Wöll (Universität Leipzig): The Young Republic and Young Germany: Charles Sealsfield's Transatlantic Narrative Politics

14.00-14.30 Uhr Walter Grünzweig (Technische Universität Dortmund): Jackson, Sealsfield and Trump: US-Populism 1829 und 2016

Diskussion

15.00-15.30 Uhr Peter Meilaender (Houghton College): Democracy and Aristocracy: An American Dilemma in Charles Sealsfield

15.30-16.00 Jerry Schuchalter (University of Turku): Charles Sealsfield’s American Angst

Diskussion

Kaffeepause

17.00-19.45 Uhr: Inter-Text & Inter-Art

Introductions and Moderation: Hanna Rodewald (TU Dortmund)

17.00-17.30 Uhr K. Porter Aichele (University of North Carolina Greensboro): Vom Denken der Dichter: Fritz Janschka, Charles Sealsfield and the Vienna School of Fantastic Realism

17.30-18.00 Uhr Nicole Perry (The University of Auckland): Travel Literature and Globalism: Charles Sealsfield and Alma Maximiliane Karlin

18.00-18.30 Uhr Gabriela Scherer (Universität Koblenz-Landau):  Überlegungen zu diskursiven Versatzstücken zu ‚Ethnie‘ und ‚Emanzipation‘ aus Sealsfields Transatlantischen Reiseskizzen in der Louisiana Story von Andreas Thalmayr (alias Hans Magnus Enzensberger)

18.30-19.00 Uhr Marc-Oliver Schuster (Universität Wien): Charles Sealsfields frühe Briefe

Diskussion

Samstag, 24.09.2022

9.00 Uhr: Keynote 2

Introduction and Moderation: Julia Sattler (TU Dortmund)

Erin McGlothlin (Washington University): The Planter als Perpetrator: Charles Sealsfield’s Representation of Slavery in the Context of the New Perpetrator Research

10.30-12.30 Uhr: Raum und Region

Introduction and Moderation: Katharina Wood (TU Dortmund)

10.30-11.00 Uhr Olaf Briese (Humboldt-Universität zu Berlin): Charles Sealsfields US-amerikanische Fauna

11.00-11.30 Uhr Primus Heinz Kucher (Universität Klagenfurt): Die Metropole New York und der ‚kreolisierte‘ Süden bei Charles Sealsfield

11.30-12.00 Uhr Volker Depkat (Universität Regensburg): Die USA als Abenteuerraum im Werk von Charles Sealsfield

 Diskussion

Mittagspause

13.30-15.45 Uhr: Ethnizität

Introduction and Moderation: Sandra Danneil (TU Dortmund)

13.30-14.00 Uhr Wynfrid Kriegleder (Universität Wien): Sealsfield und der Nationalitätendiskurs des Vormärz

14.00-14.30 Uhr Dieter Binder (Karl-Franzens-Univ. Graz/Andrássy Universität Budapest): Charles Sealsfields Austria As It Is als angelsächsische Repräsentation Mitteleuropas

14.30-15.00 Uhr Lisa Schilz (University of California at Santa Cruz): Absent Presence: The Comanche Haunting of Sealsfield’s Das Kajütenbuch

Diskussion

Kaffeepause

16.00-17.30 Uhr: Sealsfield Issues

Moderation:

Wynfrid Kriegleder (Universität Wien) and Walter Grünzweig (TU Dortmund)

- In Memoriam Alexander Ritter und Jeffrey Sammons (Grünzweig & Kriegleder)

- Nachrichten aus Solothurn: Sealsfield: Sammlung und Nachlass (Verena Bider, Solothurn)

- Book Presentation Jerry Schuchalter (Grünzweig, Kriegleder, Schuchalter)

- State and Future of international Sealsfield Research (general Discussion)

- Next Sealsfield Symposium and other Events (general Discussion)

17.30 Generalversammlung der Internationalen Sealsfield Gesellschaft (für Mitglieder)

 

Sonntag, 25.09.2022

9.00 Uhr: Gemeinsames Frühstück und Abfahrt.

 

Weitere Informationen:

https://charles-sealsfield.at/charles-sealsfield-symposium-2020/

und

http://charles-sealsfield.at/wordpress/wp-content/uploads/2022/09/Programm_Sealsfield.pdf


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Johannes Schmidt] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu