KONF: Europa in der deutschen Literatur der klassischen Moderne (1880–1933), Rom (05.07.–07.07.2022)

Susanne Neubrand's picture
Europa in der deutschen Literatur der klassischen Moderne (1880–1933)
Istituto Italiano di Studi Germanici; Alexander von Humboldt-Stiftung; DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst
Gemeinsames Treffen der Alumni der Stiftung und des DAAD

Rom, 5.–7. Juli 2022
Wissenschaftliche Leitung: Aldo Venturelli (Urbino)
---
Mittwoch, den 6. Juli
– 09:15 Uhr – 

1. Sektion: Deutsche Konstruktionen der «Weltliteratur» und des «guten Europäertums»
Diskussionsleiter: Carlo Gentili
Impulsreferat: Aldo Venturelli
Bemerkungen zum Impulsreferat: Albert Meier 

 

– 11:15 Uhr –

2. Sektion: Die europäische Literatur in deutschen Kanons um 1900
Diskussionsleiterin: Elisabeth Galvan
Impulsreferat: Achim Aurnhammer
Bemerkungen zum Impulsreferat: Ernst Osterkamp

 

– 14:00 Uhr –

Vorträge:
- Die Alexander von Humboldt-Stiftung und ihre Programme (Alessandra Beccarisi, Humboldt Ambassador Scientist)
- Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und seine Programme (Aldo Venturelli)

​​​​​

– 15:15 Uhr – 

Fortsetzung der 1. Sektion
Diskussionsleiter: Albert Meier und Aldo Venturelli

- Eleonora Caramelli: Hegels Ästhetik in ihrem Verhältnis zur Weltliteratur
- Vivetta Vivarelli: Leopardi im Briefwechsel Nietzsche-Rohde 
- Marco Brusotti: Über Europa hinaus: Nietzsches ‘gute Europäer’ 
- Elena Polledri: Stefan Zweigs Europa-Reden und der Vielvölkerstaat. ‘Kakanien’ als Vorbild Europas 
- Liliana Giacoponi: Rudolf Borchhardt Pisa, ein Versuch (1932–1938) als Entwurf einer neuen europäischen «Mittelalterlichen Altertumwissenschaft» 


Fortsetzung der 2. Sektion
Diskussionsleiter: Achim Aurnhammer und Ernst Osterkamp

- Alessandra D’Atena: Poetische Selbstfindung durch übersetzerische Aneignung. Stefan George und Ernst Dowson 
- Marco Rispoli: Hofmannsthals Arbeit am Kanon. Zu den späten Aufsätzen
- Maria Giovanna Campobasso: Luigi Pirandellos Sechs Personen suchen einen Autor im Urteil von Karl Kraus
- Sabine Mainberger: Europäische Blicke auf eine japanische Teeschale: Simmel, Fiedler, Proust 
- Francesco Cattaneo: Heideggers Kanon der deutschen Literatur innerhalb seiner Kunstauffassung

 

Donnerstag, den 7. Juli

– 09:15 Uhr – 

3. Sektion: Die deutsche Avantgarde und Europa
Diskussionsleiterin: Elena Agazzi
Impulsreferat: Mario Zanucchi 
Bemerkungen zum Impulsreferat: Maurice Godé 
 

– 11:15 Uhr –

4. Sektion: Internationalität des modernen deutschen Romans
Diskussionsleiter: Achim Aurnhammer
Impulsreferat: Luca Crescenzi
Bemerkungen zum Impulsreferat: Mathias Mayer
 

– 14:45 Uhr –

Fortsetzung der 3. Sektion
Diskussionsleiter: Marcel Godé und Mario Zanucchi

- Isabelle Ruiz: Rezeption der tschechischen Literatur durch den Prager Kreis: der Fall Johannes Urzidil, ein Ausnahmefall? 
- Elisabeth Galvan: Ywan Goll: die Romane Die Eurokokke (1927) und Der Mitropäer (1928) 
- Birgit Nübel: Musil und die Avantgarde 
- Tilmann Heise: Expressionistische Dichter in der europäischen intellektuellen Assoziation «Kulturbund» und in der Zeitschrift «Europäische Revue» (mit Bezug u.a. auf Kasimir Edschmid und Franz Werfel) 
- Elena Agazzi: Die Alterung des abendländischen Typus des Ich in Gottfried Benns Szenen und Dialogen
- Aldo Venturelli: Die europäische Dimension des Verhältnisses zwischen dem Aktivismus von Robert Müller und der Essaystik von Robert Musil
 

Fortsetzung der 4. Sektion
Diskussionsleiter: Luca Crescenzi und Mathias Meyer

- Simone Costagli: Michael Georg Conrad und die Vorgeschichte der Moderne in München
- Massimiliano De Villa: «Unermessbar weit und vielstimmig»: Versuche eines epischen Romans im Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz
- Guglielmo Gabbiadini: Europäische Hauptstädte (1932). Zu Wilhelm Hausensteins Hauptstadtdiskurs in der Zwischenkriegszeit und den Folgen
- Fabian Lampart: ‘Gemurmel’, klassisch reflektiert. Der innere Monolog in Thomas Manns Lotte in Weimar als modernes Erzählexperiment
- Francesco Rossi: Übersetzung als Schicksal und Aufgabe: translatorische Aspekte im Spätwerk Thomas Manns