MA: Master of Arts Komparatistik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (31.08.2022)

Robert Buch's picture

Informationsveranstaltung, 29. Juni 2022, 16:30 Uhr, HS V, Ludwig-Wucherer-Str. 2, 06108 Halle (Saale), sowie online https://mluconf.uni-halle.de/b/dan-sjb-2pj-7wd

Komparatistik in Halle an der Saale

Literaturen in Europa und der Welt lernen Sie im viersemestrigen Masterstudium Komparatistik, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft kennen. Dabei spielt das Verhältnis von Literatur zu anderen Künsten (Theater, bildende Kunst, Film) und Medien sowie die Beziehung von Literatur zu Politik, Wissenschaft und Religion eine wichtige Rolle. Teil des Studienprogramms ist zudem die Arbeit mit literaturtheoretischen Ansätzen und digitalen Methoden.

Sie können den Master-Studiengang Komparatistik in Halle mit einer Vielzahl anderer Master-Studiengänge kombinieren.

In der Komparatistik in Halle

  • gibt es ein abwechslungsreiches und breites Kursangebot, darunter immer wieder praxisbezogene Seminare
  • werden Studierende intensiv begleitet und betreut
  • haben Sie die Möglichkeit, an Tagungen und Workshops (zur Edition wissenschaftlicher Zeitschriften, zu digitalen Methoden) teilzunehmen

Komparatistik – und was dann?

Komparatist*innen sind durch ihre breite Ausbildung und ihre Sprachkenntnisse in vielfältigen Arbeitsfeldern tätig:

  • in Verlagen, als Lektor*in
  • in Kulturinstitutionen: im Goethe-Institut, beim DAAD, als Kulturreferent*in in Museen und Ministerien
  • in Zeitungen und Zeitschriften, als Redakteur*in im Feuilleton
  • in den Medien, als Auslandskorrespondent*in für Rundfunk und Fernsehen
  • Ausstellungsmacher*in und Konzeptentwickler*in in den Bereichen Kommunikation & PR

Zulassung:

Zulassungsvoraussetzung ist ein B.A. oder vergleichbarer Hochschulabschluss in einem literatur- oder kulturwissenschaftlichen Fach sowie der Nachweis über Sprachkenntnisse in zwei modernen Fremdsprachen oder einer modernen Fremdsprache und Latein.

Näheres zu den Zulassungsvoraussetzungen, den erforderlichen Bewerbungsunterlagen und den Kombinationsmöglichkeiten des Studiengangs erfahren Sie hier:

https://studienangebot.uni-halle.de/komparatistik-allgemeine-und-vergleichende-literaturwi...

Über die Abteilung Komparatistik:

Die Abteilung für Komparatistik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zeichnet sich durch ein breites Spektrum an Forschungsinteressen aus, die sich in einem abwechslungsreichen  Kursangebot, in einer Vielzahl von Veranstaltungen (Tagungen, Vorträge, Workshops) und in etlichen Publikationen – nicht zuletzt den an der Abteilung angesiedelten Weimarer Beiträgen -- niederschlagen.

Schwerpunkte der Forschung und Lehre sind

  • Literaturtheorie und die Geschichte der Philologien
  • Gegenwartsliteratur
  • Literatur und Religion
  • deutsch-jüdische Literatur und Ideengeschichte
  • gender und postcolonial studies
  • Theorien der Übersetzung und Mehrsprachigkeit
  • digitale Forschungsmethoden
  • historische und aktuelle ‚Kulturkämpfe‘ sowie die damit verbundenen Fragen von Literatur und Öffentlichkeit

 

Forschungsschwerpunkte und -projekte:

https://www.germanistik.uni-halle.de/komparatistik/forschungsschwerpunkte_-projekte/

Lehrveranstaltungen:

https://www.germanistik.uni-halle.de/komparatistik/lehre/

Tagungen und Workshops:

https://www.germanistik.uni-halle.de/komparatistik/veranstaltungen/

Die Mitarbeiter*innen der Abteilung haben zum Teil langjährige Forschungs- und Lehrerfahrung im internationalen Kontext (Australien, Belgien, Brasilien, Israel, Polen, USA). Neben dem regen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus den Literatur- und Kulturwissenschaften bestehen zahlreiche Beziehungen zu Forschenden anderer Fachbereiche und Institutionen, im näheren und ferneren Umfeld.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

https://www.germanistik.uni-halle.de/komparatistik/ma-komparatistik/

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Fachstudienberater:

Dr. Robert Buch; Email: robert.buch@germanistik.uni-halle.de


Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Nils Gelker] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu