KONF: "Die Welt wird ein ungeheures Fragezeichen." Fragen als Verfahren der Literatur und Philosophie, Université de Genève (12.-14.05.2022)

Philipp Ramer's picture

Internationale Tagung der Schweizerischen Gesellschaft für Kulturtheorie und Semiotik (SGKS) 2022
Université de Genève, Département d’allemand, 12. – 14. Mai 2022

Im Rahmen dieser öffentlichen Tagung findet am Freitag, dem 13. Mai um 18.00 Uhr eine Lesung & Gespräch mit dem Autor Jonas Lüscher statt.

Fragen gehört zu den grundlegendsten Kulturpraktiken. Die 'Natur' des Menschen liesse sich mindestens ebenso gut wie über das Wissen (homo sapiens), das Lachen (homo ridens) oder das Spielen (homo ludens) als 'Fragetier' oder homo interrogans kennzeichnen. So kulturell allgegenwärtig das – mehr oder weniger buchstäbliche – Setzen von Fragezeichen ist, wird doch zwei Bereichen eine besondere Affinität zu diesem Geschäft nachgesagt: Literatur und Philosophie. Trotz dieser Affinität besteht in Literaturwissenschaft wie Philosophie ein Desiderat bezüglich der Analyse von Formen, Funktionen und Folgen des Fragens. Dem will die interdisziplinäre Tagung begegnen, indem die Verfahren des Fragens durch vergleichende Perspektiven auf literarische und philosophische Texte aus fachinternen Selbstverständlichkeiten gelöst werden, um sie im besten Sinn fragwürdig zu machen – in der Hoffnung, es sei mehr darüber zu sagen als etwa, Literatur leiste sich im Gegensatz zur Philosophie den Luxus von Fragen ohne Antworten.

Tagungsort:
Université de Genève, Espace Colladon, Rue Jean-Daniel Colladon 2, CH-1204 Genève

Konzeption und Organisation:
Prof. Dr. Christine Weder, Département d’allemand, Université de Genève
Prof. Dr. Christine Abbt, Institut für Philosophie, Karl-Franzens Universität Graz
 

Programm

Donnerstag, 12.05.

15.00 Uhr
Christine Weder, Christine Abbt
Begrüßung und Einführung

15.45 Uhr
Tilo Wesche, Oldenburg
Metaphysische Grundfrage und Gesellschaftstheorie

Moderation: Peter Wittemann

16.45 Uhr
Kaffeepause

17.15 Uhr
Katrin Meyer, Basel/Zürich 
"Schon beim Formulieren der Frage kommt mir eine erste Antwort": Situiertes Fragen nach Simone de Beauvoir

Moderation: Hans-Georg von Arburg


Freitag, 13.05.

9.30 Uhr
Eva Geulen, Berlin 
Fragen und Spielen

10.30 Uhr
Michael Gamper, Berlin
Das Alltägliche befragen

Moderation: Christine Weder 

11.30 Uhr
Kaffeepause

12.00 Uhr
Andrea Polaschegg, Bonn 
"Ihr, meine Glutfunken, seid ihr Gedichte?": Fragen in/an Lyrik

Moderation: Thomas Wegmann

13.00 Uhr
Mittagspause

15.00 Uhr
Michael Niehaus, FU Hagen/Dortmund 
Ins Unbestimmte fragen. Zu Robert Pingets L’Inquisitoire

Moderation: Florence Gamboni

16.00 Uhr
Kaffeepause

18.00 Uhr
Lesung und Gespräch mit Jonas Lüscher

Moderation: Christine Weder und Christine Abbt


Samstag, 14.05.

9.30 Uhr
Christoph Henning, Erfurt 
Wirkliche oder rhetorische Fragen? Frageweisen in Ideologiekritik und Daseinsontologie

10.30 Uhr
Sophie Loidolt, Darmstadt 
In Frage stehen. Zur existenziellen Dimension des philosophischen Fragens

Moderation: Christine Abbt

11.30 Uhr
Kaffeepause

12.00 Uhr
Christoph Hoffmann, Luzern
Das ist eine gute Frage!

Moderation: Hans-Georg von Arburg

Imbiss, Abreise

13.30 Uhr
Generalversammlung der SGKS / Assemblée générale de l’ASSC

________________________________________________________________________________________________________________

Redaktion: Constanze Baum – Lukas Büsse – Mark-Georg Dehrmann – Nils Gelker – Markus Malo – Alexander Nebrig – Johannes Schmidt

Diese Ankündigung wurde von H-GERMANISTIK [Lukas Büsse] betreut – editorial-germanistik@mail.h-net.msu.edu