Discussions

ANK: Workshop 'Lesbarkeit von Helden', Tübingen (04.08. – 05.08.2017)

Die Lesbarkeit von Helden.

Fragen zur Existenz einer ‚Helden-Semiotik‘

Heldenfiguren sind wandelnde Zeichenkomplexe – diese These steht im Zentrum des interdisziplinären Workshops. Von Prozessen des Erkennens über visuelle und/oder akustische Daten über Insignien, die die memoria von Heldentaten aufrechterhalten, bis hin zum manipulativen Umgang mit kommunikativen Codes sind Zeichen wesentliche Bestandteile von Heldenfiguren und ihrer Lebenswelt.

KONF: Internationale Studiengänge in den Geistes- und Kulturwissenschaften: Chancen, Perspektiven, Herausforderungen, Mainz (29.06. – 30.06.2017)

Internationales Symposium vom 29.-30. Juni 2017 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

"Internationale Studiengänge in den Geistes- und Kulturwissenschaften: Chancen, Perspektiven, Herausforderungen"

Die Tagung widmet sich jenen Aspekten, die für die Internationalisierung der Lehre gerade in den Geistes- und Kulturwissenschaften von besonderer Relevanz sind. Die Schwerpunkte liegen auf folgenden drei Themenfeldern:

KONF: Johann Heinrich Lambert (1728 – 1777) und die Mathematisierung der Aufklärung, Jena (15.06. – 17.06.2017)

Johann Heinrich Lambert (1728 – 1777) und die Mathematisierung der Aufklärung

Internationale und interdisziplinäre Fachtagung, Friedrich-Schiller-Universität, 15. – 17. Juni  2017

 

KONF: Zwischen inventio und correctio. Mimetisches Schreiben und Kulturtechniken der Revision bei Robert Walser und anderen, Basel (08.06. – 10.06.2017)

Der Schriftsteller «ist Karrenschieber, Wirt, Raufbold, Sänger, Schuster, Salondame [...]. Er ist der Hungernde und der Sattgegessene, der Prahler und der Prediger, der Wind und das Geld. [...] Für ihn gibt es nur eine Religion, nur ein Gefühl, nur eine Weltanschauung: in die Anschauung, in das Gefühl, in die Religion anderer, womöglich aller, liebend aufpassend unterzuschlüpfen.» (R. Walser)

Pages

Subscribe to H-Germanistik: Discussions