Inklusion – Bildungseinrichtungen im Spannungsfeld zwischen Anspruch und Realität

Martin Hainz's picture
Type: 
Call for Papers
Date: 
April 30, 2022
Subject Fields: 
Childhood and Education, Educational Technology, Psychology, Social Sciences, Teaching and Learning

phpublico – Zeitschrift für Bildung und Erziehung

Schriften der Privaten Pädagogischen Hochschule Burgenland

Since 2011, phpublico has been presenting the scientific achievements of the PPH and its teachers as well as the discourses in the context of which the PPH conducts research. The journal is thus both a forum for the production and dissemination of knowledge at the university, which serves a lively exchange, as well as a link between the sciences, their didactics and pedagogical and educational theory and practice.

phpublico focuses on the sciences represented at the PPH and – as part of them – on the entire pedagogical community.

phpublico is published digitally (accepted articles are accessible promptly in citable form) and twice a year, in June and December, as an issue in print; for the issues there are main topics, at the same time an open part takes into account the diversity of our university research.

The upcoming issue (issue 9, summer issue 2022) is dedicated to the topic of

Inclusion – Educational institutions in the field of tension between claim and reality.

Educators operate in a field of tension between inclusive educational claims, the emphasis on the peculiarities and needs of individuals, and the continuously reproducing social relations of inequality in which we are all embedded. In this respect, an educational practice aiming at inclusion always takes place in contradictions. Against this background, a variety of questions arise, which we want to address in the focus issue:

  • What challenges do educators (elementary educators, teachers, university lecturers, social educators, etc.) face in implementing a teaching practice aimed at inclusion?
     
  • What concrete contradictions do practitioners face in the conception, design and realization of inclusive learning settings and how do they deal with them concretely (case studies/analyses)?
     
  • Which theories and concepts of inclusion can be found internationally and nationally?
     
  • What study results are available on school integration or inclusion in Austrian educational institutions?
     
  • Which concepts, approaches, formats etc. of so-called 'inclusive pedagogy' are taught in teacher training?

In addition to this focus of the upcoming issue, contributions on all topics represented in research and teaching at the PH Burgenland are welcome for the general part of the issue.

For more information on manuscript guidelines, please see the Author's Guide (https://www.ph-burgenland.at/forschung/publikationen/ph-publico/).

Please send proposals for contributions to calls.phpublico@ph-burgenland.at.

Deadline for submission is 30. 04. 2022.

German version

phpublico bildet seit 2011 die wissenschaftlichen Leistungen des Hauses und seiner Lehrenden sowie die Diskurse, in deren Kontext die PPH forscht, ab. Die Zeitschrift ist also sowohl ein Forum der hochschulischen Wissensproduktion und -vermittlung, das einem lebendigen Austausch dient, als auch ein Gelenk zwischen den Wissenschaften, ihren Didaktiken und der pädagogischen und bildungswissenschaftlichen Theorie sowie Praxis.

phpublico hat hierbei die Wissenschaften, die an der PPH vertreten sind, und – als Teil derselben – die gesamte pädagogische Community im Blick.

phpublico erscheint digital (angenommene Artikel sind zeitnah in zitierbarer Form zugänglich) und zweimal im Jahr, im Juni und im Dezember, als Heft im Druck; für die Hefte gibt es Schwerpunktthemen, zugleich trägt ein offener Teil der Vielfalt unserer hochschulischen Forschungs- und Vermittlungstätigkeit Rechnung.

Die kommende Ausgabe (Heft 9, Sommerausgabe 2022) widmet sich dem Thema

Inklusion – Bildungseinrichtungen im Spannungsfeld zwischen Anspruch und Realität.

Pädagogog_innen agieren in einem Spannungsfeld zwischen inklusivem Bildungsanspruch, der Betonung der Eigenheiten und Bedürfnisse der einzelnen Individuen und den sich laufend reproduzierenden gesellschaftlichen Ungleichheitsverhältnissen, in die wir alle eingebettet sind. Insofern vollzieht sich eine auf Inklusion abzielende pädagogische Praxis immer in Widersprüchen. Vor diesem Hintergrund ergeben sich vielfältige Fragestellungen, die wir im Schwerpunktheft behandeln wollen, unter anderem:

  • Vor welchen Herausforderungen stehen Pädagog_innen (Elementarpädagog_innen, Lehrer_innen, Hochschullehrende, Sozialpädagog_innen etc.) bei der Umsetzung einer auf Inklusion abzielenden Unterrichtspraxis?
     
  • In welche konkreten Widersprüche sehen sich Praktiker_innen bei der Konzeption, Gestaltung und Realisierung inklusiver Lernsettings verstrickt und wie gehen sie damit konkret um (Fallbeispiele/-analysen)?
     
  • Welche Theorien und Konzepte von Inklusion sind international und national anzutreffen?
     
  • Welche Studienergebnisse zur schulischen Integration bzw. Inklusion in österreichischen Bildungseinrichtungen liegen vor?
     
  • Welche Konzepte, Ansätze, Formate etc. sogenannter ‚Inklusiver Pädagogik‘ werden im Rahmen der Lehrer_innenausbildung vermittelt?

Neben diesem Schwerpunkt des kommenden Hefts sind für den allgemeinen Teil der Ausgabe auch Beiträge zu allen Themenfeldern, die an der PH Burgenland in Forschung und Lehre vertreten sind, willkommen.

Nähere Informationen zu den Manuskriptrichtlinien finden Sie im Autor_innenleitfaden (https://www.ph-burgenland.at/forschung/publikationen/ph-publico/).

Beitragsangebote bitten wir Sie an calls.phpublico@ph-burgenland.at zu senden.

Einreichschluss ist der 30. 04. 2022.

Contact Info: 

Mag. Dr. Martin A. Hainz
Leiter der Stabstelle Forschung
Private Pädagogische Hochschule Burgenland
Thomas-Alva-Edison-Straße 1
A–7000 Eisenstadt
Österreich, E.U.