Update: Archäologen der Handschrift / Archaeologists of the manuscript: Wilhelm Dorow - Karl August Varnhagen

Nikolaus Gatter's picture
Type: 
Conference
Date: 
September 26, 2020
Location: 
Germany
Subject Fields: 
Archaeology, German History / Studies, Humanities, Journalism and Media Studies, Literature

 

Als Freiwillige gingen sie 1813 in den Krieg gegen Napoleons Herrschaft, wurden Berater des Staatskanzlers Karl August von Hardenberg und später Diplomaten im preußischen Dienst. Beide schrieben Denkwürdigkeiten, beide gaben skandalverdächtige Briefpublikationen und Biographien ihrer Zeitgenossen heraus. Vor allem waren sie beide Autographensammler, die Mitte der 1830er-Jahre bei der Herausgabe einer Heftreihe mit faksimilierten Briefen kooperierten.

Wilhelm Dorow (1790–1845), geboren in Königsberg, Neffe von Goethes Liedkomponisten Johann Friedrich Reichardt in Halle, Kenner der Antike und fachkundiger Archäologe, wurde 1820 Gründungsdirektor des „Museums vaterländischer Alterthümer“, Vorgänger des heutigen LVR-LandesMuseums Bonn. Auch die Berliner Königlichen Museen und das orientalische Institut in Halle, seinem letzten Wohnort, verdanken ihm viel. Sein Forscherinteresse erstreckte sich ebenso auf keltische Hinterlassenschaften, Hieroglyphen und außereuropäische Kunst.

Karl August Varnhagen von Ense (1785–1858), geboren in Düsseldorf, Sohn eines Mediziners, der mit der Französischen Revolution sympathisierte, wurde früh staatenlos. Zum Arztberuf bestimmt, gründete er mit Adelbert von Chamisso in Berlin einen Dichterbund und heiratete die Salonière und Brief-Philosophin Rahel Levin. Der hochgeachtete Biograph und Förderer junger Autoren (Heinrich Heine, Bettina von Arnim, Gottfried Keller) blieb über seinen Tod hinaus umstritten als Chronist der Revolution von 1848/49 und der Reaktionszeit.

Ihr gemeinsames Projekt, die Facsimile von Handschriften berühmter Männer und Frauen, erschienen 1836-1838, sollte ursprünglich zum 230. Geburtstag von Wilhelm Dorow am 22. März 2020  im LVR-LandesMuseum Bonn (das seine Gründung auf Wilhelm Dorow zurückführt) vorgestellt werden. Dieser Termin musste corona-bedingt abgesagt werden. Anders als andere Museen hat das LVR-LandesMuseum noch nicht wieder eröffnet, da der Eingang corona-tauglich umgebaut wird.

Wilhelm Dorow hat jedoch noch ein weiteres Jubiläum in diesem Jahr, den 175. Todestag am 16. Dezember 2020. In Osnabrück und im Osnabrücker Land wird zugleich das Justus-Möser-Jahr eröffnet, der  am 14. Dezember vor 300 Jahren geboren wurde.  Der von Karl August Varnhagen und Wilhelm Dorow bewunderte Staatsrechtler ist ebenfalls mit einem Brief in die Facsimile von Handschriften berühmter Männer und Frauen (1838, Nr. 10) vertreten. Wilhelm Dorow hat das sogenannte Cälius-Monument wiederentdeckt, den Grabstein eines Teilnehmers der Varusschlacht, heute das zentrale römische Exponat im LVR-Landesmuseum in Bonn. Lange galt es als einziges archäologisches Zeugnis der Varusschlacht, die nach neueren Erkenntnissen in Kalkriese bei Osnabrück stattfand.

Der Ersatztermin des Colloquiums wird daher in Kalkriese bei Osnabrück stattfinden. Martin Siemsen, Vorsitzender der Justus-Möser-Gesellschaft, wird über die von Wilhelm Dorow und Karl August Varnhagen gesammelten Möser-Lebenszeugnisse sprechen. In einer Vitrinenausstellung werden zusätzlich zu den Vorträgen ausgewählte Erstausgaben und Autographen von Wilhelm Dorow und Karl August Varnhagen sowie ein Heft der "Facsimile" gezeigt.

Die Varnhagen Gesellschaft e. V. und die Freunde und Förderer des LVR-LandesMuseums Bonn Wilhelm-Dorow-Gesellschaft e. V. laden hierzu gemeinsam ein. Gefördert wird die Veranstaltung durch die Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaften, Museen und Gedenkstätten (ALG e. V.) aus Mitteln der Bundesbeauftragten für Medien und Kultur. Ein weiterer Termin soll voraussichtlich Mitte Dezember 2020 oder im Frühjahr 2021 im LVR-Landesmuseum in Bonn stattfinden.

[English version]

As volunteers both of them went to war against Napoleon in 1813, became advisers to the Prussian Chancellor Karl August von Hardenberg and later diplomats in his service. Both wrote memorabilia, both published letters and biographies of their contemporaries. Above all they were both collectors of autographs, who cooperated in the publication of a letter publishing journal called Facsimile.

Wilhelm Dorow (1790-1845), born in Königsberg, nephew of Goethe's song composer Johann Friedrich Reichardt in Halle, connoisseur of antiquity and expert archaeologist, became founding director of the "Museum vaterländischer Alterthümer" in 1820, predecessor of today's LVR-LandesMuseum Bonn with outstanding Roman antiquities. The Royal Museums in Berlin and the Oriental Institute in Halle, his last place of residence, also owe him much. His research interests also extended to Celtic legacies, hieroglyphics and non-European art.

Karl August Varnhagen von Ense (1785-1858), born in Düsseldorf, son of an medicine doctor sympathetic to  enlightenment and human rights, became stateless at an early age. He founded a poetry society together with Adelbert von Chamisso in Berlin and married the Salonière and philosopher Rahel Levin. The highly respected biographer and patron of young authors (Heinrich Heine, Bettina von Arnim, Gottfried Keller) remained controversial beyond his death with his chronicle of the revolution of 1848/49 and the reactionary period.

Their joint project, the Facsimile von Handschriften berühmter Männer und Frauen, published between 1836 and 1838, was originally intended to be presented on the occasion of Wilhelm Dorow's 230th birthday on 22 March 2020 in the LVR-LandesMuseum Bonn (which traces its foundation back to Wilhelm Dorow). This date had to be cancelled due to corona. Unlike other museums, the LVR-LandesMuseum has not yet reopened, as the entrance is being converted to make it corona-compatible.

However, Wilhelm Dorow has another anniversary this year, the 175th anniversary of his death on 16 December 2020. At the same time, a serial of expositions and lectures featuring Justus Möser will be opened in Osnabrück and the Osnabrücker Land at the same time. The enlightened philosopher and  constitution law expert Justus Möser, admired by Karl August Varnhagen and Wilhelm Dorow, was born 300 years ago on 14 December. Möser, too, is represented with a letter in the Facsimile edition (1838, no. 10). Wilhelm Dorow rediscovered the so-called Cälius Monument, the gravestone of a participant in the Varus Battle, which is now the central Roman exhibit in the LVR State Museum in Bonn. For a long time, it was considered the only archaeological evidence of the Varus Battle, which according to recent findings took place in Kalkriese near Osnabrück.

The alternative date of the colloquium will therefore take place in Kalkriese near Osnabrück. Martin Siemsen, chairman of the Justus Möser Society, will talk about the Möser autographs and portraits collected by Wilhelm Dorow and Karl August Varnhagen. In addition to the colloquium, selected first editions and autographs of Wilhelm Dorow and Karl August Varnhagen as well as an original of the "Facsimile" series will be displayed in a showcase exhibition.

The Varnhagen Gesellschaft e. V. and the Freunde und Förderer des LVR-LandesMuseums Bonn Wilhelm-Dorow-Gesellschaft e. V. jointly invite you to this event. The event is supported by the Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaften, Museen und Gedenkstätten (ALG e. V.) with funds from the Federal Commissioner for Media and Culture. Another event will be scheduled to take place in mid-December 2020 or in spring 2021 at the LVR-Landesmuseum in Bonn.

Anmeldung erforderlich / Registration required

26. September, / September 26th, 2020 , 12.00 h

Ort / Location: Museum und Park Kalkriese – Besucherzentrum, Venner Straße 69, 49565 Bramsche-Kalkriese, Tony-Clunn-Saal

Nikolaus Gatter: Varnhagen und Dorow - Freundschaft und Autographensammlung

Kornelia Löhrer: Louis Sachse und die Lithographie als neues Medium

Jörg Petzel: Bruder Medardus und der Pferdefuß oder E. T. A. Hoffmann & Wilhelm Dorow

Renate Sternagel: Wilhelm Dorow und die Kunst von Java

Martin Siemsen: Lebenszeugnisse von Justus Möser in Varnhagens Autographensammlung und Dorows Facsimiles

Führung über das Gelände der Varusschlacht / Guided tour of the Varus Battle site

Contact Info: 

Varnhagen Gesellschaft e. V., Hausweilerstrasse 2, D-50968 Köln, Germany

fon/fax ++49 (0) 221 16 81 27 18