Workshop: Die Gabelsberger Kurzschrift – autographes Rätsel und editorische Herausforderung. Einführung und Übung am Beispiel der ›Husserliana‹

Annkathrin Sonder's picture
Type: 
Workshop
Date: 
November 19, 2019 to November 20, 2019
Location: 
Germany

Referent: Dr. Dirk Fonfara (Heidelberg)

Veranstaltet von: Sophia Victoria Krebs, M.A. & Annkathrin Sonder, M.A. (Wuppertal)

Datum: 19.–20. November 2019

Veranstaltungsort: Bergische Universität Wuppertal, Vortragssaal der Bibliothek, Gaußstraße 20, 42119 Wuppertal

Der Workshop wird durch die großzügige Unterstützung des Graduiertenkollegs 2196 »Dokument – Text – Edition« ermöglicht.

 

Die Gabelsberger Kurzschrift ist eine im 19. Jahrhundert von Franz Xaver Gabelsberger entwickelte Stenographie. Sie stellte mit vier Millionen Anwendern bis zur Einführung der Deutschen Einheitskurzschrift 1924 die populärste Kurzschrift im deutschsprachigen Raum dar. Heute – fast hundert Jahre später – wird sie nur noch durch eine Handvoll Experten entziffert, wodurch umfangreiche Archivbestände drohen, zukünftig für die Forschung unzugänglich zu werden. Die Kenntnis der Gabelsberger Kurzschrift ist jedoch für Editionsarbeiten an vielen Autorennachlässen des 20. Jahrhunderts auch weiterhin unerlässlich (Rose Ausländer, Bertolt Brecht, Michael Kardinal von Faulhaber, Kurt Gödel, Edmund Husserl, Kurt Schwitters u. a.).

Eine Einführung in die Lektüre des Schriftsystems findet im Rahmen eines Workshops an der Bergischen Universität Wuppertal statt, der anhand ausgewählter Manuskripte des Philosophen Edmund Husserl sowie der damit verknüpften Editionsarbeit der Husserl-Archive in Leuven und Köln einen Zugang zur Gabelsberger Kurzschrift ermöglichen möchte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten darüber hinaus Einblicke in die verschiedenen Arbeiten am Husserl-Nachlass und können eigene Transkriptionen erstellen.

Dieser interdisziplinäre Workshop richtet sich an alle edierenden bzw. historisch-philologisch arbeitenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie an fortgeschrittene Masterstudierende aller geisteswissenschaftlichen Fächer. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Falls Sie sich wissenschaftlich mit historischen Dokumenten beschäftigen, freuen wir uns, wenn Sie geeignete Beispiele der Gabelsberger Kurzschrift aus Ihrem Forschungsprojekt in den Workshop einfließen lassen möchten. Bitte schicken Sie Reproduktionen Ihres Materials vorab an eine der unten genannten Adressen, um diese im Rahmen des Workshops ansprechen und für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer veranschaulichen zu können.

Die Teilnahme ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen bitten wir jedoch um eine verbindliche Anmeldung bis zum 30.10.2019:

Sophia Victoria Krebs, M.A.

krebs@uni-wuppertal.de

Annkathrin Sonder, M.A.

asonder@uni-wuppertal.de

 

Programm

Dienstag, 19.11.2019:

10.00 Uhr Einführung in das Schriftsystem der Gabelsberger Kurzschrift

12.00 Uhr Mittagspause

13:15 Uhr Einblicke in die Edition der ›Husserliana‹

15.00 Uhr Kaffeepause

15:30 Uhr Transkriptionsarbeit an verschiedenen Husserl-Manuskripten

16:30 Uhr Diskussion der Transkriptionsergebnisse

19.00 Uhr Gemeinsames Abendessen

 

Mittwoch, 20.11.2019:

10.00 Uhr Präsentation & Diskussion eingereichter Manuskripte

12:30 Uhr Schlussdiskussion & Perspektivisches

13:00 Uhr Mittagessen

 

Speaker: Dr. Dirk Fonfara (Heidelberg)

Hosted by: Sophia Victoria Krebs, MA & Annkathrin Sonder, MA (Wuppertal)

Date: 19.-20. November 2019

Venue: Bergische Universität Wuppertal, lecture hall of the library, Gaußstraße 20, 42119 Wuppertal


The Gabelsberger shorthand is a stenography developed in the 19th century by Franz Xaver Gabelsberger. It represented with four million users until the introduction of the German Unification 1924 the most popular shorthand in the German-speaking area. Today - almost a hundred years later - it is deciphered only by a handful of experts, which threatens to become inaccessible to research in the future. The knowledge of the Gabelsberger shorthand is still essential for editorial work on many author arrivals of the 20th century (Rose Foreigners, Bertolt Brecht, Michael Cardinal von Faulhaber, Kurt Gödel, Edmund Husserl, Kurt Schwitters, etc.).

An introduction to the reading of the writing system will take place within the framework of a workshop at the Bergische Universität Wuppertal, which would like to provide access to the Gabelsberg shorthand using selected manuscripts by the philosopher Edmund Husserl and the related editorial work of the Husserl archives in Leuven and Cologne. The participants also gain insights into the various works on the Husserl estate and can create their own transcriptions.

This interdisciplinary workshop is aimed at all editors and historians working in the field of philology as well as at advanced master's students of all humanities subjects. All interested are cordially invited.

Participation is free, Registration is requested until October, 30, 2019:

Sophia Victoria Krebs, MA

krebs@uni-wuppertal.de

Annkathrin Sonder, MA

asonder@uni-wuppertal.de


Program

Tuesday, 19.11.2019:

10.00 Introduction to the reading of the writing system of Gabelsberger Shorthand

12.00 Lunch

13:15 Presentation of the critical edition of the ›Husserliana‹

15.00 Coffee break

15:30 Transcriptions of different Husserl-manuscripts

16:30 Discussion of the results form the transcription

19.00 Dinner


Wednesday, 20.11.2019:

10.00 Presentation and discussion of manuscripts within different research projects

12:30 Final discussion

13:00 Lunch

 


 


 

Contact Info: 

University of Wuppertal , Gaußstraße 20 , 42119 Wuppertal

Sophia Victoria Krebs, MA

krebs@uni-wuppertal.de

Annkathrin Sonder, MA

asonder@uni-wuppertal.de


 

Contact Email: