Konferenz »Kontaktzonen« und Grenzregionen. Aktuelle kulturwissenschaftliche Perspektiven // Conference »Contact Zones« and Border Regions. Current Perspectives in Cultural Sciences, 23.-24.11.2017, Dresden

Nathalie Knöhr's picture

(English version below)

„Kontaktzonen“ als kulturwissenschaftliches Konzept haben seit den 1990er Jahren eine breite Rezeption und Diskussion zur Folge. Konstituierend ist der wechselseitige Austausch: Unmittelbar oder medial vermittelt, zeitlich gebunden und transformierbar kann er im nationalstaatlich definierten Grenzgebiet, zwischen heterogenen Gruppen oder unterschiedlichen Milieus und Disziplinen situiert sein.
Welche heuristischen Qualitäten birgt das Konzept Kontaktzone, um die Interaktionen von Akteurinnen und Akteuren zu untersuchen, die sich als different wahrnehmen? Die Konferenz fragt nach dem analytischen Potenzial des Begriffs. Ein thematischer Schwerpunkt liegt dabei auf Kontaktzonen in zentraleuropäischen Grenzregionen, die aus historischer und gegenwartsbezogener Perspektive untersucht werden.
Als machtsensibles Instrumentarium schärft der Begriff auch den Blick für die Praxen der Aushandlung von musealen und filmischen Repräsentationen, die im Rahmen der Tagung ebenfalls als Kontaktzonen diskutiert werden.
In der Zusammenschau der Beiträge sollen zum einen die Eigenlogiken der diversen Kontaktzonen beleuchtet und zum anderen die analytischen Möglichkeiten sowie methodischen Implikationen des Begriffs verdichtet werden. //

Since the 1990s, “contact zones” as a concept of cultural science have been widely received and debated. Constituted by mutual exchange and conveyed directly or through media, temporary as well as transformable, they may be situated in a border area defined by a national state, between heterogeneous groups or diverse milieus and disciplines. Which heuristic qualities does the concept offer to investigate the interactions of actors who perceive them-selves as different? The conference examines the analytical potential of the concept with a topical focus on Central European border regions. They will be explored from a historical as well as from a contemporary perspective. An instrument highly sensitive to power, the concept also sharpens the view on the practices of negotiations of representations in museum and film. In the context of the conference, these will be seen as contact zones as well.
In a synopsis of the contributions, the inherent logic of the diverse contact zones will be investigated. On the other side, the analytical potential as well as the methodical implications of the concept will be consolidated.

 

Programm // program
 

DONNERSTAG // THURSDAY 23.11.2017

10:00 BEGRÜSSUNG // WELCOME ADDRESS

Peter Wiegand · Kommiss. Leiter des Sächsischen Staatsarchivs – Hauptstaatsarchiv Dresden // Provisional Director of the Saxon State Archive – Central State Archive Dresden

Winfried Müller · Geschäftsführender Direktor des Instituts für Sächsische Geschichte und Volkskunde // Managing Director of the Institute of Saxon History and Cultural Anthropology

 

1 SEKTION // SECTION
Moderation: Sarah Kleinmann · Dresden

10:30 Ira Spieker · Dresden
Kontaktzonen. Zur Konturierung eines Konzepts // Contact Zones. On Contouring a Concept

11:15 Dominik Gerst & Hannes Krämer · Frankfurt/Oder
Methodologische Prinzipien kulturwissenschaftlicher Grenzforschung oder: Die Doppelstadt als Kontaktzone // Methodological Principles of Cultural Scientific Border Research or: the Double City as Contact Zone

12:00 Dorota Bazuń & Mariusz Kwiatkowski · Zielona Góra
Eurotown Gubin-Guben as a Laboratory of Contact with “Strangers” // Die Eurostadt Gubin-Guben als Laboratorium für den Kontakt mit „Fremden“

12:45-14:00 Mittagspause // Lunchtime Break

 

2 SEKTION // SECTION
Moderation: Arnika Peselmann · Dresden

14:00 Norbert Haase · Dresden
Erinnerungskulturen im Resonanzraum zeitgenössischer Musik. Zur Entstehungsgeschichte des Europäischen Zentrums für Erinnerung, Bildung und Kultur / Meetingpoint Music Messiaen in Zgorzelec // Commemorative Cultures in the Resonance Space of Contemporary Music. The History of the European Center for Memory, Education and Culture / Meetingpoint Music Messiaen in Zgorzelec

14:45 Michal Tošner · Hradec Králové
Euroregion Glacensis: Cross-border Cooperation and Anxiety in the Czech-Polish Contact Zone // Die Euroregion Glascensis: grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Befürchtungen in der tschechisch-polnischen Kontaktzone

15:30-16:00 Kaffeepause // Coffee Break

 

3 SEKTION // SECTION
Moderation: Dorota Bazún · Zielona Góra

16:00 Hana Daňková · Prag
Hotel Sudety: Between Commodification and Reconciliation // Hotel Sudety: Zwischen Kommodifikation und Versöhnung

16:45 Karolína Pauknerová & Jiří Woitsch · Prag
Walking in the Czech-German Boderland: Educational Trails as a Materialized Contact Zone // Vom Gehen im tschechisch-deutschen Grenzgebiet: Lehrpfade als materialisierte Kontaktzone

17:30 Sarah Kleinmann & Arnika Peselmann · Dresden
Kontaktzonen im deutsch-tschechisch-polnischen Grenzraum – komparative Perspektiven // Contact Zones in the German-Czech-Polish Border Area – Comparative Perspectives

 

FREITAG // FRIDAY 24.11.2017

4 SEKTION // SECTION
Moderation: Hana Daňková · Prag

9:00 Kaleigh Bangor · Nashville
„Der Tintenterror der Bürokratie“. Joseph Roth’s Autoethnographic Engagement with Bureaucratic Contact Zones // „Der Tintenterror der Bürokratie“. Joseph Roths autoethnographische Beschäftigung mit bürokratischen Kontaktzonen

9:45 Torsten Näser · Göttingen
Strategien der Aushandlung kameraethnografischer Begegnungen // Negotation Strategies of Ethnographic Encounters by Camera

10:30–11:00 Kaffeepause // Coffee Break

 

5 SEKTION // SECTION
Moderation: Uta Bretschneider · Kloster Veßra

11:00 Susannah Eckersley · Newcastle
From War Zone to Contact Zone? Museums, Memories and Objects of Migration // Von der Kriegszone zur Kontaktzone? Museen, Erinnerungen und Gegenstände der Migration

11:45 Elisabeth Tietmeyer · Berlin
Das Museum als ‚Kontaktzone‘? Kritische Reflexionen aus der Praxis // The Museum as a ‚Contact Zone‘? Critical Reflections from Practice

12:30–13:30 Mittagspause // Lunchtime Break

 

6 SEKTION // SECTION
Moderation: Ira Spieker · Dresden

13:30 Rita Sanders · Köln
Durch Zeit und Raum: Kontakt und Abgrenzung in der russischen Exklave Kaliningrad // Through Time and Space: Contact and Social Demarcation in the Russian Exclave of Kaliningrad

14:15 Anja Decker · München
Ländliche Peripherien als multiple kulturelle Kontaktzonen. Identitäten, Macht und Agency im westlichen Böhmen // Rural Peripheries as Multiple Cultural Contact Zones. Identities, Power and Agency in Western Bohemia

15:00– 15:30 ABSCHLUSSDISKUSSION // CONCLUDING DISCUSSION

 

Die Konferenz findet auf Englisch und Deutsch statt. // The conference will be held in English and German.

Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. // A conference fee will not be charged.

Anmeldung bitte bis zum 15. November // Please register for the conference no later than November 15th → www.isgv.de/kontaktzonen

 

Kontakt //Contact

Institut für Sächsische Geschichte
und Volkskunde e. V.
kontaktzonen@isgv.de
0049 351 / 436 16 45

 

Veranstaltungsort //Venue

Sächsisches Staatsarchiv –
Hauptstaatsarchiv Dresden
Archivstraße 14
01097 Dresden

 

Tagungsleitung//conference chairs

Ira Spieker / Sarah Kleinmann / Arnika Peselmann

 

For more information please go to www.isgv.de/kontaktzonen