CrossAsia Talk #4: Christine Moll-Murata: Drucke aus dem Fernen Westen für den Qianlong-Kaiser (1 Sept. 2022, 6pm)

Martina Siebert's picture

Dear all,

On 1 September from 6 p.m., Prof. Dr. Christine Moll-Murata (Ruhr Universität Bochum) will discuss the battle copper prints from the Berlin collection in her lecture „Copperprints from the Far West for the Qianlong Emperor: The Victory in Xinjiang and its Consequences“ at Dietrich Bonhoeffer-Saal (Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin). The lecture will be held in German. If you are in the area we hope you can join us in person. In this case, please register at ostasienabt@sbb.spk-berlin.de.

The lecture will also be streamed and filmed.*
To joint the lecture online please follow the linke below. You can use your browser without having to install a special software. Please click on the link below, follow the link “join via browser” (“über Browser teilnehmen”), and enter your name.

Join lecture: https://spk-berlin.webex.com/spk-berlin/j.php?MTID=med71df08a332976c78a9b642a05868c4.
You can find all previously and already announced lectures here. We will announce further dates in our CrossAsia Blog and on Twitter.

We look forward to seeing you!
Your CrossAsia Team

Abstract (for English see below):
Eines der berühmtesten und frühesten Digitalisate der Ostasienabteilung der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz ist eine Sammlung von 64 Abdrucken von Schlachtenkupfern. Sie sind gut dokumentiert und erforscht. So werden die erhaltenen Kupferplatten derzeit im Ethnologischen Museum Berlin untersucht. Dieser Vortrag geht auf die erste Serie ein, die einzige, die im Ausland angefertigt wurde. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der Darstellung des zweiten Teils der Xinjiang-Feldzüge, dem Krieg gegen die muslimischen Altishar-Khojas im Tarimbecken. Welche Gewichtung kommt den Kampfszenen und den Situationen von Unterwerfung und Sieg zu? Welches Menschenbild wird gezeigt, auch im Kontrast zu den Menschendarstellungen der anderen Schlachten? Neben einer kunsthistorischen Einordnung diskutiert der Vortrag die Historiographie dieser Epoche im Zusammenhang mit der Rolle eines frühen muslimischen Verbündeten der Qing, des Machthabers Huojisi bzw. Khojis Beg von Ush (gest. 1781).

Abstract:
Among the earliest and most famous digitised materials of the East Asia Department of the Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz is a collection of 64 sheets of copperprints. They are well-documented and have been thoroughly researched. Thusly, the preserved copper plates are presently being examined in the Ethnological Museum in Berlin. The present lecture is concerned with the first series of these prints, the only one that was printed abroad, in Europe. Thereby, it focusses on the representation of the second part of the Xinjiang military campaigns, the war against the Muslim Altishar-Khojas of the Tarim Basin: What is the weighting of the battle scenes and the situations of submission and victory? What kind of image of humanity is depicted, also contrasting with other battles and their depiction of human beings? Besides providing an art-historical categorisation, the lecture will discuss the historiography of this epoch in the context of the role played by an early Muslim ally of the Qing, i.e., the potentate Huojisi, i.e., Khoji Beg of Ush (d. 1781).

-------

* Mit Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung räumen Sie der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und ihren nachgeordneten Einrichtungen kostenlos alle Nutzungsrechte an den Bildern/Videos ein, die während der Veranstaltung von Ihnen angefertigt wurden. Dies schließt auch die kommerzielle Nutzung ein. Diese Einverständniserklärung gilt räumlich und zeitlich unbeschränkt und für die Nutzung in allen Medien, sowohl für analoge als auch für digitale Verwendungen. Sie umfasst auch die Bildbearbeitung sowie die Verwendung der Bilder für Montagen. / By participating, you grant the Stiftung Preußischer Kulturbesitz and its subordinate institutions free of charge all rights of usage of pictures and videos taken of you during this lecture presentation. This declaration of consent is valid in terms of time and space without restrictions and for usage in all media, including analogue and digital usage. It includes image processing and the usage of photos in composite illustrations. German law will apply.