New Publication: Gelehrte Lebenswelten im 15. und 16. Jahrhundert

Duncan Hardy's picture

New Publication: Gelehrte Lebenswelten im 15. und 16. Jahrhundert, ed. Kaspar Gubler and Rainer C. Schwinges (Zurich: vdf, 2018)

 

In this volume, associates of the RAG [Repertorium Academicum Germanicum] present research from the years 2017 and 2018, based on their own interests and the use of the RAG database.

The contributions focus primarily on the fifteenth and sixteenth centuries and mainly cover the Rhenish space, Hessen-Thüringen, south Germany, Burgundy, and Switzerland. Thematically there are contributions about “doctors who read in books,” “education and money” as exemplified by Schaffhausen, “knights at university” between success and failure (as exemplified by the Friedingen family), the maxim “thus the young nobleman should give himself over to study” (exemplified by the Wetterau counts at the Empire’s universities), a “learned crook” in Basel (Professor of Theology Ladislaus Ulricher), the “Universitas Dolana” (Dôle) as a transcultural hub, the “Italians studies of the doctors” at the court of Jülich, the “circle of humanists in Erfurt and the Reformation in Hessen,” and the Marburg professors “between service to the university and the Land.” The contributions also show, among other things, the possibilities for cartographical visualization developed by the RAG.

---

In diesem Band stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des RAG in Bern und Giessen Forschungen aus den Jahren 2017 und 2018 vor, die aus je eigenen Interessen unter Nutzung der Datenbank des RAG entstanden sind.

Die Arbeiten konzentrieren sich vornehmlich auf das 15. und 16. Jahrhundert und decken vornehmlich den Rheinraum, Hessen-Thüringen, Süddeutschland, Burgund und die Schweiz ab. Thematisch findet man Beiträge über "Doctores so in den püchern lesen", über "Bildung und Geld" am Beispiel von Schaffhausen, über "Ritter an der Universität" zwischen Erfolg und Misserfolg (am Beispiel der Familie von Friedingen), über die Maxime "So soll der jung Adel sich auff das Studieren geben" (am Beispiel der Wetterauer Grafen an den Universitäten des Reichs), über einen "gelehrten Betrüger" in Basel (Prof. theol. Ladislaus Ulricher), über die "Universitas Dolana" (Dôle) als transkulturelle Drehscheibe, über das "Italienstudium der Ärzte" am Jülicher Hof, über den "Humanistenkreis in Erfurt und die Reformation in Hessen" sowie über Marburger Professoren "zwischen Universitäts- und Landesdienst". Die Beiträge zeigen u.a. auch die kartografi schen Visualisierungsmöglichkeiten, die das RAG entwickelt hat.

Buchreihe: Repertorium Academicum Germanicum (RAG) – Forschungen Band 2

Auflage: 1., 2018

Seiten: 200 Seiten

Abbildungen: zahlreiche Abbildungen, durchgehend farbig

Format in cm: 17,0 x 24,0

Einbandart: PDF

ISBN: 978-3-7281-3929-0

DOI: 10.3218/3929-0

Sprache: Deutsch

Lieferstatus: als Open-Access-eBook erhältlich