Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

CFP: Germanistentag 2019 - Panel: Zeitgestaltung im Hörspiel. Anknüpfungspunkte für Fachwissenschaft und Fachdidaktik, Saarbrücken (15.08.2018)

Das Panel rückt die performative Seite in den Mittelpunkt und fragt nach der spezifisch akustischen Zeitgestaltung im Hörspiel. Die Unmittelbarkeit des Hörens scheint ähnlich dem Drama Dialoge und damit eine weitgehende Deckung von erzählter Zeit und Erzählzeit zu begünstigen.

CFP: Germanistentag 2019 - Panel: Erlesene Zeiten: Literarische Sozialisation und Zeiterfahrung in der Kinder- und Jugendliteratur, Saarbrücken (15.08.2018)

Erlesene Zeiten: Literarische Sozialisation und Zeiterfahrung in der Kinder- und Jugendliteratur

 

26. Deutscher Germanistentag in Saarbrücken (22.09.–25.09.2019)

Panel im Themenbereich 2: Repräsentationen von Zeit

CFP: Germanistentag 2019 – Doppelpanel: Zeiten der Materie. Interferenzen temporaler Existenzweisen in der Literatur vor/nach Darwin, Saarbrücken (15.08.2018)

Für Lebensräume, deren diverse Elemente in komplexer Weise voneinander abhängen, hat Darwin am Ende von The Origin of Species die Metapher wechselseitiger Verstrickungen („entangled“) geprägt (Darwin 1859). Vor dem Hintergrund des diachronen Verlaufs der Evolution fokussiert er damit auf die synchronen Interrelationen zwischen den Gliedern eines Netzwerks (Morton 2011).

Pages