Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

KONF: 9. Forum Junge Vormärz Forschung Studientagung mit neuen Arbeiten zum Vormärz, Wuppertal (21.04.2018)

Samstag, 21. April 2018, 10 bis 17.45 Uhr/ Eintritt frei
Das Forum Vormärz Forschung e.V. und der Fachbereich A (Germanistik) der Bergischen Universität Wuppertal laden
junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach Wuppertal ein, um der jungen Vormärz-Forschung ein öffentliches
Forum zu bieten.

STIP: Nachwuchspreis des Mediävistenverbandes (30.06.2018)

Der Mediävistenverband, der über 1100 Mitglieder aus den unterschiedlichsten Disziplinen mediävistischer Forschung repräsentiert, schreibt zweijährlich einen Nachwuchspreis aus, der mit 2000 € dotiert ist und im März 2019 im Rahmen des Symposiums des Mediävistenverbandes in Tübingen feierlich verliehen wird.

 

CFP: "Sich einrichten. Zur Poetik und Semiotik des Wohnens seit 1850", Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Kulturtheorie und Semiotik (SGKS), Lausanne (30.04.2018)

"Wohnen heißt Spuren hinterlassen. Im Interieur werden sie betont.“ Dieser ebenso pointierte wie folgenreiche Befund Walter Benjamins bildet den Ausgangspunkt für die geplante Tagung. Er weist erstens darauf hin, dass es sich beim Wohnen um eine anthropologische Aktivität handelt, die an eine räumliche Umgebung ("Interieur“) ebenso gebunden ist wie sie diese allererst herstellt.

KONF: „Vergessene Literaturen des langen 19. Jahrhunderts“, Nürnberg (20.-21.04.2018)

Jenseits der kanonisierten Literaturen des langen 19. Jahrhunderts besteht ein umfangreiches Korpus an nicht oder kaum erfassten, literarhistorisch und kultursemiotisch aber hochrelevanten Texten. Diese sind zwar im zeitgenössischen literarischen Diskurs etabliert und galten als erfolgreich oder künstlerisch hochwertig (oder beides), treten in der gegenwärtigen Forschung aber bestenfalls als Spezialinteressen auf.

ANK: Ringvorlesung "Presentness: Konzepte von Gegenwärtigkeit in Künsten, Medien und Wissenschaft" (SoSe 2018), Duisburg (10.04.2018)

Geschwindigkeit gilt als Signum der Moderne. Sie bestimmt, wie schnell Ereignisse, die in der Zukunft liegen, zur Vergangenheit werden. Das Jetzt – jener flüchtige Übergang der Erwartungen in Erinnerungen – verliert mit jeder Beschleunigung an Bleiberecht. Das technische Substrat dieses Verlusts an Gegenwärtigkeit sind die seit der Industrialisierung ständig ausgebauten, zunehmend beschleunigten Medien für Transport, Kommunikation und Information.

KONF: Transversale Transformationen. Geistes- und kulturwissenschaftliche Expertisen zur Tiefendynamik des Technologischen, Berlin (26.-27.04.2018)

Workshop für Nachwissenschaftler*innen, organisiert von: Martin Kallmeyer (Institut für Kulturwissenschaft, HU Berlin) und Uta Sommer (PhD-Net „Das Wissen der Literatur, Institut für Deutsche Literatur, HU Berlin) in Kooperation mit dem Thematischen Netzwerk „Literatur - Wissen - Medien“ und dem Graduiertenkolleg „Literatur- und Wissensgeschichte Kleiner Formen“ (HU Berlin)

Ort: Humboldt-Universität zu Berlin, Dorotheenstr. 24, 10117 Berlin, Raum 3.246

 

Donnerstag 26.04.2018

CFP: Kulturanthropologie nach Rousseau: Ethnographie, Kulturkritik und Religionskritik zwischen 1800 und 1850, Paderborn (27.04.2018)

Kulturanthropologie nach Rousseau: Ethnographie, Kulturkritik und Religionskritik zwischen 1800 und 1850

Workshop / Universität Paderborn, 25. Mai 2018

Pages