Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

KONF: Postfaktisches Erzählen?, Wuppertal (06.02. - 08.02.2018)

Postfaktisches Erzählen?

Internationale Konferenz zum 10-jährigen Bestehen des Zentrums für Erzählforschung
Bergische Universität Wuppertal
6.-8. Februar 2018

 

Dienstag, 6. Februar 2018

13.00-13.30 Begrüßung

13.30-14.30
Keynote 1: ALBRECHT KOSCHORKE (Konstanz)

Wem gehört die Wirklichkeit? Über narrative und soziale Schließungen

14.30-15.00 KAFFEEPAUSE

15.00-16.30
Panel I: Erzählungen, Lügen und Halbwahrheiten

CFP: Werte – Zeiten – Orte: Die Macht der Multikulturalität in Sprache und Literatur, Klausenburg (30.03.2018)

 

Werte – Zeiten – Orte

Die Macht der Multikulturalität in Sprache und Literatur

Kultur kann eine Quelle von Distinktion, Abgrenzung, Konflikt oder aber ein Feld von Kontakt, Austausch, Diffusion und Integration sein.[1]

CFP: Raumnarratologie in der Nachfolge des spatial turn am Beispiel der deutschsprachigen Literatur der Moderne und der Avantgarde, Oradea/Großwardein (31.03.2018)

Im Rahmen des Internationalen Kongresses der Gesellschaft der Germanisten Rumäniens, der in der Zeitspanne 03.06-07.062018 in Oradea/Großwardein, Rumänien stattfindet, werden Beiträge zur Problematik der thematischen Sektion Raumnarratologie in der Nachfolge des spatial turn am Beispiel der deutschsprachigen Literatur der Moderne und der Avantgarde eingeladen.

Schlüsselbegriffe: Raumnarratologie, Thomas Mann, Rainer Maria Rilke, imaginäre und historische Räume, Raumkonzepte und Grenzen, Mehr-Ebenen-Raumkonzepte, die Moderne, Avantgarde, Expressionismus

JOB: Zwei Stellen in neuer Forschergruppe "Emerging Grammars in Language Contact Situations (04. bzw. 09.02.2018)

An der Universität Potsdam sind zum 1. April 2018 zwei Stellen (Doktorand/in oder Postdoc) in der Forschergruppe "Emerging Grammars in Language Contact Situations: A Comparative Approach" (RUEG; Sprecherin: Prof. Dr. Heike Wiese) zu besetzen:
- eine Stelle als Koordinator/in für die gesamte Forschergruppe und
- eine Stelle als Transfermanager/in (Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation mit Medien und dem Bildungssektor, Kontakte zu zweisprachigen Familien usw.)

CFP: GSA 2018: Structures of Denial in Literature, Film, Politics, and Theory (12.02.2018)

GSA Panel "Structures of Denial in Literature, Film, Politics, and Theory"

Annual Meeting of the German Studies Association - Pittsburgh, Pennsylvania - Sept. 27th-30th, 2018

Deadline for Submission: Monday, February 12th, 2018.

 

KONF: „Ich sage nicht mehr, als was in meinen Büchern steht.“ Gottfried Benn-Symposium 2018 zum Briefwechsel mit F. W. Oelze (01.03.-03.03.2018)

„Ich sage nicht mehr, als was in meinen Büchern steht.“ Gottfried Benn-Symposium 2018 zum Briefwechsel mit F. W. Oelze

Universität Würzburg

Institut für deutsche Philologie in Kooperation mit der Gottfried Benn-Gesellschaft

Organisatoren: Hermann Korte, Stephan Kraft, Holger Hof

Veranstaltungsort: Campus Am Hubland, Gebäude Z6, Raum 2.013

 

Donnerstag, 1.3.18

12.30-13.00 – Ankunft der Teilnehmer und Gäste

JOB: FRISTVERLÄNGERUNG: 2 Stellen als Universitätsassistent/in (prae doc) an der Forschungsplattform "Mobile Cultures and Societies", Wien (20.02.2018)

An der Forschungsplattform Mobile Cultures and Societies. Interdisciplinary Studies on Transnational Formations der Universität Wien sind ehestmöglich zwei Stellen als Universitätsassistent/in (prae doc) zu besetzen.

Pages