Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

CFP: Autofiction – Theory, Practices, Cultures – A Comparative Perspective, Oxford (31.01.2019)

Call for Papers

Conference: Autofiction – Theory, Practices, Cultures – A Comparative Perspective

Date: 19th/20th October 2019 – Wolfson College, University of Oxford, UK

Keynotes: Max Saunders (King’s College London), Martina Wagner-Egelhaaf (University of Münster)

ANK: Workshop Deutsche Fach- und Gebrauchsliteratur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Gießen (24.02. – 26.02.2019)

Zumeist am Rande ganz unterschiedlich ausgerichteter Tagungen treffen WissenschaftlerInnen mit demselben Interessensgebiet aufeinander: der deutschsprachigen Fach- und Gebrauchsliteratur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Hierzu gehörende Texte werden unter editions- und computerphilologischen, sprachhistorischen oder allgemein literarhistorischen Gesichtspunkten an ein Tagungsthema angepasst und – wie viele andere Textzeugen oder Quellen auch – unter bestimmten Perspektivierungen behandelt.

CFP: Medium Buch – Wolfenbütteler interdisziplinäre Forschungen 2019 (25.01.2019)

Die traditionsreichen Wolfenbütteler Notizen zur Buchgeschichte erscheinen ab 2019 in neuem Format. Unter dem neuen Titel Medium Buch – Wolfenbütteler interdisziplinäre Forschungen wird zukünftig ein Heft pro Jahrgang erscheinen.

ANK: Symposium „Unwirklichkeiten. Zum Problem der Realität in der Moderne“, Heidelberg (08.12. – 09.12.2018)

Das Symposium begleitet die Ausstellung „Unwirklichkeiten. Das Imaginäre in der Kunst von Caspar David Friedrich bis Picasso“ des Kurpfälzischen Museums Heidelberg und findet am 8. und 9. Dezember 2018 im Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie, Hörsaal 010, Universität Heidelberg statt.

Leitung: Prof. Dr. Hans-Günther Schwarz und Prof. Dr. Gertrud Maria Rösch

Programm:

Samstag, 8. Dezember 2018

10.00 Uhr    Begrüßung

Pages