Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

ANK: Wozu Literaturgeschichte?, Leipzig (16.10.2018–05.02.2019)

Ringvorlesung der Philologischen Fakultät der Universität Leipzig im Wintersemester 2018/19, organisiert von Prof. Dr. Sabine Griese und Prof. Dr. Dirk Oschmann

 „Literaturgeschichte ist eine Art Kollektivgedächtnis, in dem vergangene Traditionsbestände aufbewahrt, in temporale Sequenzen angeordnet und so gelegentlichem Wiedererinnern verfügbar gehalten werden.“ (Jan-Dirk Müller, 1982, S. 195)

CFP: Wovon sprechen wir, wenn wir von Digitalisierung sprechen? Gehalte und Revisionen zentraler Begriffe des Digitalen (10.12.2018)

CFP: Wovon sprechen wir, wenn wir von Digitalisierung sprechen? Gehalte und Revisionen zentraler Begriffe des Digitalen, Bayreuth (13. bis 15. Februar 2019)

 

1. Allgemeine Informationen

Forschungsstipendium für Docs und Post-Docs in Innsbruck (15.11.2018)

Forschungsstipendium für Docs und Post-Docs in Innsbruck
Forschungsschwerpunkt „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“, Universität Innsbruck

Bewerbungsschluss: 15. November 2018

Der Forschungsschwerpunkt (FSP) „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“ schreibt mit Unterstützung des International Relations Office der Universität Innsbruck drei Forschungsstipendien aus, die Nachwuchswissenschaftler*innen einen einmonatigen Forschungsaufenthalt an der Universität Innsbruck vom 1. Mai bis 31. Mai 2019 ermöglichen.

ZS: Sprache und Literatur, 47. Jahrgang (2018), 1. Halbjahr

Sprache und Literatur, 47. Jahrgang (2018), 1. Halbjahr.

 

Herausgegeben von Natalie Binczek, Ludwig Jäger, Erika Linz und Armin Schäfer

 

Gastherausgeberinnen des Heftes: Dorothea Walzer und Anke te Heesen

 

 

Inhalt

 

Dorothea Walzer/Anke te Heesen

Editorial: Interview

 

Anke in Heesen

Thomas S. Kuhn und das Interview

 

Franka Maubach

„Mehr Geschichte wagen“! LUSIR und die ganze Geschichte der Arbeiter im Ruhrgebiet vor, während und nach dem Nationalsozialismus

 

Pages