Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

JOB: Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter zur Promotion (50%), Sprachwissenschaft, Leibniz Universität Hannover (01.08.2016)

Am Deutschen Seminar ist eine Stelle als

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter zur Promotion (50%)

(EntgGr.13 TV-L, FwN)

im Bereich Sprachwissenschaft des Deutschen (Lehrstuhl Prof. Dr. Gabriele Diewald) zum 15.10.2016 zu besetzen. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Eine Verlängerung ist möglich. Der Stellenumfang entspricht 50 % der tariflichen Arbeitszeit.

Aufgaben

KONF: Digital Scholarly Editions as Interfaces, Graz (23.09.-24.09.2016)

The Centre for Information Modelling - Austrian Centre for Digital Humanities at the University of Graz is inviting to a two days sympoisum on DIGITAL SCHOLARLY EDTIONS AS INTERFACES which is kindly endorsed by DiXiT. The symposium will discuss the relationship between digital scholarly editing and interfaces by bringing together experts of DSEs and Interface Design, editors and users of editions, web designers and developers.

ZS: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur (IASL) 41/1 (2016)

Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur (IASL), Band 41, Heft 1
 

 

Aufsätze

 

CHRISTIAN KIRCHMEIER

Verbrechen als Exemplum. Zu Poetik und Pragmatik frühneuzeitlicher Kriminalliteratur am Beispiel des 'aktenmäßigen Berichts' über Lips Tullian (1716)  (S. 1–20)

 

URS BÜTTNER

Gattungen als imaginäre Kontexte. Vier Funktionsgeschichten der 'Volksbücher'  (S. 21–40)

 

CFP: GAL Research School: Elizitationsverfahren in der Mehrsprachigkeitsforschung, Münster (15.10.2016)

 

Date
08.03.2017 – 10.03.2017

Venue
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Germanistisches Institut
Schlossplatz 34, 48143 Münster

Speakers & workshop supervisors

James Dean Brown (Honolulu, Hawaiʻi)

ZS: Weimarer Beiträge 2 (2016)

Die neue Ausgabe der Weimarer Beiträge – Heft 2 (2016), 62. Jahrgang – ist erschienen:

AUFSÄTZE

Gerhard Schweppenhäuser   ›Mut zur Angst‹ oder ›angstfreies Leben‹? Philosophische Überlegungen zu einem bedrohlichen Thema

Esther K. Bauer   Ausbruch aus dem Krieg. Kriegsszenen von Otto Dix und Thomas Mann

Kai Bremer   Szondis Trauerspielbuch? Zur programmatischen Benjamin-Rezeption in den Vorlesungen zum bürgerlichen Trauerspiel

Pages