Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

CFP: Edinburgh German Yearbook 12: Re-Populating the Eighteenth Century: Second-Tier Writing in the German Enlightenment (31.01.2017)

Call for Papers (31 Jan 2017)

Edinburgh German Yearbook 12:

Re-Populating the Eighteenth Century: Second-Tier Writing in the German Enlightenment (Rochester, NY: Camden House, 2018)

Edited by Johannes Birgfeld (Universität des Saarlandes) and Michael Wood (University of Edinburgh)

‘If you want to know a nation, frequent its second-order writers: they alone reflect its true nature.’ – E.M. Cioran, The Trouble of Being Born

JOB: Lehrkraft für besondere Aufgaben, 50%, befristet, Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik, TU Dortmund (27.12.2016)


Mit über 6.200 Beschäftigten in Forschung, Lehre und Verwaltung und ihrem einzigartigen Profil gestaltet die Technische Universität Dortmund Zukunftsperspektiven: Das Zusammenspiel von Ingenieur- und Naturwissenschaften, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften treibt technologische Innovationen ebenso voran wie Erkenntnis- und Methodenfortschritt, von dem nicht nur die 33.550 Studierenden profitieren.

ANK: Literaturkritik in Zahlen

Seit kurzem ist die neueste Publikation des Innsbrucker Zeitungsarchivs
zur deutsch- und fremdsprachigen Literatur (IZA) online:

https://www.uibk.ac.at/iza/literaturkritik-in-zahlen/

Beginnend mit Berichtsjahr 2015 bietet "Literaturkritik in Zahlen" eine
statistische Übersicht über die quantitative Entwicklung des
Rezensionsfeuilletons in der deutschsprachigen Printpresse.

Die Reihe wird im kommenden Jahr für das Berichtsjahr 2016 fortgesetzt.

ZS: Jahrbuch Franz-Michael-Felder-Archiv, 17 /2016

Jahrbuch / Franz-Michael-Felder-Archiv der Vorarlberger Landesbibliothek, 17(2016) ist erschienen:

 

Inhaltsverzeichnis

 

Journal

Peter Handke: Ins tiefe Österreich, 22. Juli 1976

 

Aufsätze

Alois Niederstätter
„Man wird nie die Geschichte meines engeren Heimatlandes schreiben können, ohne meinen Namen zu nennen“. Joseph Ritter von Bergmann (1796–1872) als Landeshistoriker

 

ZS: Grundlagenforschung #2: Architekturen unserer Arbeit

 

Grundlagenforschung für eine linke Praxis in den Geisteswissenschaften #2: ARCHITEKTUREN UNSERER ARBEIT

 

INHALTSVERZEICHNIS

Peggy Deamer: Arbeit (-sräume) in der Architektur

Reinhold Martin: Craft Beer und Craft Architecture

Andreas Rumpfhuber: Remote Control Space

Ines Hülsmann: Denken, Planen, Bauen. Zur Entstehungsgeschichte der Universität Bielefeld

Joan Ockman: Die amerikanische Schule des Brutalismus

Entwurfskollektiv: Stühlerücken im Hörsaal. Zur Gestaltung offener Räume für offene Fragen

Pages