Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

CFP: Das Politische in der Literatur der Gegenwart, Koblenz-Landau (15.7.2016)

Die Auslassungen des Erzählers in Christian Krachts Roman Faserland (1995) sind in der Rezeption nicht nur weitgehend unbesehen übernommen, sondern zugleich als paradigmatische Sicht auf das Politische in der Literatur der Gegenwart etabliert worden. Die demonstrative Abkehr von der Politik, die in Faserland nicht zuletzt aus ästhetischen Gründen geschieht und die die Sphäre der Politik nur mehr als Reservoir für Beleidigungen aufruft („Halt’s Maul, du SPD-Nazi“, Faserland, S.

KONF: Workshop "Quellen – Erzählen – Wissen. Formen und Formationen von 'Geschichte' in Antike und Mittelalter", Greifswald (3.6.2016)

Anliegen des interdisziplinären Workshops „Quellen – Erzählen – Wissen. Formen und Formationen von ‚Geschichte‘ in Antike und Mittelalter“ (03. Juni 2016, Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald) ist die Untersuchung des Wandels von Schreib- und Erzählprozessen von ‚Geschichte‘ von der Antike bis in das Spätmittelalter sowie die Verortung der diesen Vergangenheitskonstruktionen zugrundeliegenden ‚Geschichts‘-Konzeptionen in ihren kulturellen Kontexten.

Konf: KORREKTUR: Lyrik/lyrics. Über Songtexte und ihr Verhältnis zu Gedichten, Leipzig (09.6.-11.6.2016)

Tagungsprogramm "Lyrik/lyrics. Über Songtexte und ihr Verhältnis zu Gedichten", Leipzig, 09.-11. Juni 2016

Ort: Neuer Senatssaal, Ritterstraße 26, 04109 Leipzig

Leitung und Organisation: Prof. Dr. Frieder von Ammon (Leipzig), Prof. Dr. Dirk von Petersdorff (Jena)

Kontakt: frieder.von_ammon@uni-leipzig.dedirk.von-petersdorff@uni-jena.de

JOB: Wissenschaftliche Hilfskraft an der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften, FernUniversität in Hagen (9 Std/Woche, 3 Jahre) (27.5.2016)

(Kennziffer 3012w) In der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften, Lehrstuhl Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Medienästhetik, ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine

wissenschaftliche Hilfskraft

mit 9 Stunden/Woche

zu besetzen.

Die FernUniversität in Hagen ist die einzige staatliche Fernuniversität im deutschen Sprachraum. Sie bietet ihren Studierenden ein flexibles orts- und zeitunabhängiges Studium unter Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien.

Befristung:

KONF: VerOrtung der Moderne. Begriff - Institutionen - Forschung, Köln (1.6.-3.6.2016)

Als Ausdruck einer höchst wechselvollen Beziehung zwischen Vergangenheit und Gegenwart erfuhr und erfährt Moderne ganz unterschiedliche Deutungen. Die Diskussion zur Postmoderne, die mit modernisierter Historie und vice versa historisierter Moderne den Bezug eines Bezugs thematisierte, liegt noch nicht sehr lange zurück. Moderne um und nach 1900 und Moderne als Ergebnis stellten dafür den Hintergrund, war damit doch die klassische Moderne um und nach 1900 als Epoche gemeint.

KONF: Workshop "Proust und das Wissen", Berlin (30.6.-1.7.2016)

Proust und das Wissen

Workshop des PhD-Net „Das Wissen der Literatur“ an der Humboldt Universität zu Berlin, 30. Juni/ 01. Juli 2016

Keynote: Prof. Monika Schmitz-Emans (Bochum): „Prousts Sammlung beschriebener Kunstwerke in der Recherche – ein imaginäres Museum?“

Zeit: 30.06.2016, 18 Uhr

Ort: Unter den Linden 6, Senatssaal (1. OG, Hauptgebäude)

JOB: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (100%), Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft, Aachen (15.6.2016)

H-Net Job Guide: https://h-net.org/jobs/job_display.php?id=52940

 

RWTH Aachen, Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft

 

Institution Type:   College / University
Location:   Germany
Position:   Lecturer

 

Das Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft der RWTH Aachen sucht zum 01.10.2016 eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (100%)

Pages