Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

CFP: Frankreich als Gastland der deutschsprachigen Emigration zwischen 1933 und 1940, Paris (01.01.2017)

Call for papers

8. Zweijahrestagung der Internationalen Feuchtwanger-Gesellschaft vom 12. bis zum 14. Oktober 2017 in Paris
Mit Unterstützung der Fondation pour la Mémoire de la Shoah
(In Kooperation mit dem Centre de Recherches et d’Etudes Germaniques (CREG) in Montpellier, dem Centre d'Etudes Germaniques Interculturelles de Lorraine (CEGIL) in Metz und dem Centre d’Etudes des Relations et Contacts Linguistiques et Littéraires (CERCLL) in Amiens)

CFP: Internationale Tagung Grass' Spätwerk, Paris (02.12.2016)

Im April 2015 starb mit Günter Grass ein Riese der deutschsprachigen, ja der Weltliteratur. Dieser Verlust lädt dazu ein, sich erneut mit einem umfangreichen und vielseitigen Werk zu beschäftigen. Wenn zahlreiche Studien der sogenannten Danziger Trilogie gewidmet sind, so scheinen die späteren Werke, obwohl sie teilweise heftige Debatten hervorgerufen haben, die Aufmerksamkeit der Germanisten weniger erregt zu haben. Vielleicht ist das gerade auf  das Ausmaß der von den Medien kommentierten (und geschürten)  Kontroversen  zurückzuführen.

REZ: Neue Rezensionen bei IASLonline (22.07. – 08.09.2016)

1) 
Büttner, Urs: Poiesis des ‚Sozialen‘. Achim von Arnims frühe Poetik bis zur Heidelberger Romantik (1800-1808). (Studien zur deutschen Literatur 208) Berlin, Boston: Walter de Gruyter 2015. EUR (D) 99,95. ISBN: 978-3-11-031457-1.
http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3942

Besprochen von Roswitha Burwick: »Wie sich die deutsche Nation als patriotische Gemeinde versammelt«.

 

2) 

CFP: ASA 2017: Inter-Texts: Correspondences, Connections, and Fissures in Austrian Culture, Chicago (15.10.2016)

 

 

 

CALL FOR PAPERS

 

Annual Conference of the Austrian Studies Association

 

University of Illinois at Chicago, March 16-19, 2017

 

“Inter-Texts: Correspondences, Connections, and Fissures

in Austrian Culture”

 

CFP: NeMLA Panel 2017: Funny Germans? German Humor from the Eighteenth Century to the Present, Baltimore (30.09.2016)

CFP: Funny Germans? German Humor from the Eighteenth Century to the Present (Sep 30 2016; March 24-27 2017)

 

48th Annual Convention: Northeastern Modern Language Association (NeMLA)

March 24-27, 2017

Baltimore, MD

Host Institution: Johns Hopkins University

 

CFP: ACLA-Panel 2017: Ambivalent Affect: Perpetration in Contemporary Representations of the Holocaust, Utrecht (23.09.2016)

CFP: Proposed Seminar for the 2017 American Comparative Literature Association in Utrecht, The Netherlands (July 6-9, 2017)

 

Ambivalent Affect: Perpetration in Contemporary Representations of the Holocaust

 

Co-Conveners:

Erin McGlothlin, Washington University in St. Louis (mcglothlin@wustl.edu)

Gerd Bayer, University of Erlangen (gerd.bayer@fau.de)

 

CFP: ACLA-Panel 2017 “Literatures of Heterodoxy and Cultural Change”, Utrecht (15.09.2016)

CfP: “Literatures of Heterodoxy and Cultural Change”, Panel / Session at the Annual Meeting of the American Comparative Literature Association (ACLA), Universiteit Utrecht, July 6th – 9th 2017

Organisation / Contact:

Dr. Björn Quiring (FU Berlin, bjoern.quiring@fu-berlin.de)

Prof. Dr. Barbara Ventarola (FU Berlin, baventa@zedat.fu-berlin.de)

CFP: ACLA 2017 Group Section: "Flexible Fetters: Obligation, Commitment and Tolerance in Modern Literature", Utrecht (23.09.2016)

Proposed Seminar for the 2017 Annual Meeting of the American Comparative Literature Association (ACLA) in Utrecht, The Netherlands (July 6-9, 2017)

 

Co-conveners:

Pages