Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

KONF: The Sacred in the Secular in European Literature, London (13.10.2017)

The Sacred in the Secular in European Literature

Modern Humanities Research Association Postgraduate and Early Career Conference

 

When:  Friday, 13 October 2017

Where: Institute of Modern Languages Research, Senate House, Malet Street, London WC1E 7HU

 

Programme

CFP: Studia theodisca - HÖLDERLINIANA III (2018) (30.09.2017)

Die Studia theodisca – Hölderliniana sind Sonderhefte der internationalen germanistischen Zeitschrift “Studia theodisca” (p-ISSN 1593-2478, e-ISSN 2385-2917 | open-access Plattform der Universität Mailand), die von Marco Castellari und Elena Polledri herausgegeben werden.

Sie versammeln Texte, Beiträge und Rezensionen in deutscher und italienischer Sprache und verstehen sich als Forum zum einen der italienischen Sektion der Hölderlin-Gesellschaft und ihrer wissenschaftlichen Aktivitäten, zum anderen der internationalen Hölderlin-Forschung.

ANK: Sommerschule "Artikulation des Unsicheren", Europäisches Zentrum für Sprachwissenschaften & Germanistisches Seminar Heidelberg (24.-30.07.2017)

Das Europäische Zentrum für Sprachwissenschaften und das Germanistische Seminar der Universität Heidelberg richten vom 24. bis 30. Juli 2017 eine von der Volkswagen-Stiftung geförderte Sommerschule zur "Artikulation des Unsicheren" aus.

Folgende Vorträge im Rahmen der Sommerschule sind öffentlich:

Montag, 24. Juli 2017:

JOB: Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (0,5 EGr. 13 TV-L) im Bereich Neuere deutsche Literaturwissenschaft / Literaturdidaktik, Koblenz (16.8.2017)

Im Fachbereich 2: Philologie/Kulturwissenschaften am Campus Koblenz ist am Institut für Germanistik zum 01.10.2017 die Stelle wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (0,5 EGr. 13 TV-L) befristet bis zum 30.09.2020 zu besetzen. Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Geset­zes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG).

Aufgabenschwerpunkte:

JOB: Doktorand(inn)enstelle (50%), Institut für Germanistik, Universität Potsdam (11.08.2017)

An der Universität Potsdam, Philosophische Fakultät, Professur für Neuere deutsche Literatur/19. – 21. Jahrhundert ist möglichst zum 01.10.2017 eine Stelle als

Akademische/-r Mitarbeiter/-in,

Kenn-Nr. 147/2017, in Teilzeit mit 20 Wochenstunden (50 %) befristet für 3 Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum TV-Länder. Die Befristung erfolgt nach § 2 Abs. 1 Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG).

KONF: 3. Forschungskolloquium Cultural and Literary Animal Studies, Würzburg (31.7.-2.8.2017)

Vom 31. Juli bis 2. August 2016 findet in Würzburg das dritte offene Forschungskolloquium für Cultural and Literary Animal Studies statt. Das CLAS-Kolloquium soll allen, die sich im Bereich der kulturwissenschaftlichen, insbesondere literaturwissenschaftlichen Tierforschung promovieren oder habilitieren, eine Gelegenheit geben, ihre Projekte vorzustellen und andere Projekte kennenzulernen. Darüber hinaus werden in vier Workshop-Sitzungen Texte zur Tiertheorie diskutiert (Jacques Derrida, Donna Haraway, Vinciane Despret, Brigitte Kronauer).

Pages