Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

CFP: Spuren des Tragischen im Theater der Gegenwart, Wien (31.05.2017)

Internationale Tagung

8. – 10. November 2017, Wien

Spuren des Tragischen im Theater der Gegenwart

veranstaltet vom tfm – Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft (Universität Wien) in Kooperation mit S:PAM – Studies in Performing Arts and Media (Ghent University)

CFP: Mediating the Modern: Sound/Image/Text, Michigan (15.06.2017)

Mediating the Modern: Sound/Image/Text

2017 Graduate Student Conference
Germanic Languages & Literatures at the University of Michigan
September 29-30, 2017

Keynote Speaker: Sean Franzel (University of Missouri)
Presented in Conjunction with the Ann ual Grilk Lecture: Celia Applegate (Vanderbilt)

KONF: Neuntes internationales Symposium junger Goetheforscher, Weimar (07.06.2017)

Neuntes internationales Symposium junger Goetheforscher, 7. Juni 2017 in Weimar
 


Am 7. Juni 2017 richtet die Goethe-Gesellschaft in Weimar zum neunten Mal das internationale Symposium junger Goetheforscher aus. Als Auftakt zur viertägigen Hauptversammlung der Goethe-Gesellschaft, an der ca. 400 Mitglieder aus aller Welt teilnehmen, hat sich das Symposium inzwischen fest etabliert. Es bietet NachwuchswissenschaftlerInnen die Möglichkeit, eigene Forschungsergebnisse einem internationalen Fachpublikum vorzustellen.

 

Programm

MA: Masterstudiengang Deutschsprachige Literatur mit Schwerpunkt Ältere Literatur oder Neuere Literatur, Freie Universität Berlin (31.05.2017)

Der forschungsorientierte Masterstudiengang setzt bei den Fachkenntnissen an, die in einem literatur- und kulturwissenschaftlichen Bachelorstudiengang erworben wurden.

Pages