Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

CFP: Zensur in der Vormoderne - Praktiken und Ereignisse (30.9.2017)

Für einen Sonderband des Jahrbuchs für Internationale Germanistik (geschäftsführender Herausgeber: Hans-Gert Roloff) suchen die Herausgeber nach Beiträgen, die sich mit der Zensur in der europäischen Vormoderne auseinandersetzen. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage nach historisch spezifischen Zensurpraktiken und -ereignissen im Kontext feudaler und absolutistischer Gesellschaftssysteme.

Universitätsassistentin/Universitätsassistent, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (28.6.2017)

H-Net Job Guide: https://h-net.org/jobs/job_display.php?id=55035

 

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt schreibt gem. § 107 Abs. 1 Universitätsgesetz 2002 folgende Stelle zur Besetzung aus:

 

Universitätsassistentin/Universitätsassistent

 

REZ: Neue Rezensionen bei Iasl-Online (06.05. – 14.06.2017)

 

1)

Günther Fetzer:
Prospector oder Analyser - oder nur Defender?

(Rezension zu:)
Hiller, Simon:
Buchhandelsstrategien im digitalen Markt.
Reaktionen der großen Buchhandelsketten auf technologische Neuerungen.
Berlin: Walter de Gruyter 2016.
EUR (D) 149,95.
ISBN: 978-3-11-047870-9.
http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=4030
 

2)

ZS: Navigationen - Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften 17 (2017), Heft 1: "Medienpraktiken"

Navigationen - Zeitschrift für Medien und Kulturwissenschaften, Jg. 17 (2017), Heft 1
Medienpraktiken: Situieren, erforschen, reflektieren
Mark Dang-Anh / Simone Pfeifer / Clemens Reisner / Lisa Villioth (Hrsg.)
Siegen: universi 2017, 163 S.
ISSN 1619-1641

Online abrufbar (Open Access) unter: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2017/1128/index.html

KONF: CRITIQUE / CRITICISM. Annual workshop of the AILC / ICLA Research Committee on Literary Theory, Berlin (23.–24.06.2017)

The English language has a way of differentiating ›criticism‹ and ›critique‹ that is absent from other European languages. As is often explained, ›critique‹ rather refers to the philosophical tradition of critical thought—as in »Critique of Pure Reason«—whereas ›criticism‹ denotes its more down-to-earth applications, such as literary criticism. Even though this distinction obviously underrates the complexities of literary evaluation, it has been and is being used to introduce value judgments with respect to literary criticism itself.

STIP: Weimar-Stipendium (31.7.2017)

Die Klassik Stiftung Weimar gehört zu den größten Kultureinrichtungen in Deutschland. Sie vereint mehr als zwanzig Museen, Schlösser und historische Häuser, die Herzogin Anna Amalia Bibliothek, das Goethe- und Schiller-Archiv sowie mehrere Parkanlagen. Die Klassik Stiftung erschließt und erforscht die in Weimar überlieferten Sammlungen, um sie der internationalen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie bildet somit ein einzigartiges kulturelles und wissenschaftliches Zentrum in Europa.

Pages