Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

JOB: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (TV-L E 13: 50%) in der Arbeitsstelle „Goethe-Wörterbuch“, Hamburg (13.05.2016)

Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine(n) wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in) mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit (TV‑L E 13: 50%) in der Arbeitsstelle „Goethe-Wörterbuch“ in Hamburg ein. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet.

Aufgabenbereich: Verfassen von Wörterbuchartikeln im Rahmen des vorgegebenen Gesamtkonzepts und kritisch-redaktionelle Tätigkeiten.

Neue Rezensionen bei IASL-online (23.03.2016-13.04.2016)

Von: Nina Ort <nina.ort@germanistik.uni-muenchen.de>

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in IASLonline wurden neu ins Netz gestellt:

 

1)

Grabbe, Katharina:
Deutschland - Image und Imaginäres.
Zur Dynamik der nationalen Identifizierung nach 1990.
(Studien zur deutschen Literatur 205)
Berlin, Boston: Walter de Gruyter 2014.
EUR (D) 84,95.
ISBN: 978-3-11-031344-4.

KONF: A Tale of 100 Cities. Ideas, Conflicts and Revolts in the 1960s. Internationale Tagung, Schloss Herrenhausen, Hannover (02.05-03.05.2016)

Programm

Montag, 2. Mai 2016

14.00 Uhr

Cornelia Soetbeer, Hannover / Ulrich Raulff, Marbach / Claus Zittel, Stuttgart

Begrüßung

Marcel Lepper, Marbach

Thematische Einführung

Sektion 1:

Methodische Vorüberlegungen
Intellectual history – 1968 global?
Moderation: Marcel Lepper, Marbach

14.30 Uhr

Sebastian Conrad, Berlin
Überlegungen zu einer global intellectual history
Respondenz: Norbert Frei, Jena

15.30 Uhr

CFP: Nachwuchssektion „Schillers Theaterpraxis“. Internationale Konferenz, Deutsches Literaturarchiv Marbach (15.05.2016)

Veranstalter: Deutsche Schillergesellschaft

Gefördert durch die Volkswagen Stiftung

Tagungsleitung: Prof. Dr. Peter-André Alt, FU Berlin

Einreichfrist: 15. Mai 2016

Termin: 10.–11. November 2016

 

Pages