Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

ZS: Informationen Deutsch als Fremdsprache 43 (Dezember 2016), Heft 6

Themenheft: Lehrwerke

  • Barbara Hoch, Sabine Jentges und Marjon Tammenga-Helmantel
    »Beantworte die Fragen auf Niederländisch«. Zielsprachengebrauch in niederländischen DaF-Lehrwerken
  • Katrin Niewalda, Maria Gabriela Schmidt und Shinichi Sakamoto
    Ergänzungsvorschläge für Hörverstehensübungen in deutschen Lehrwerken im universitären DaF-Unterricht in Japan 
  • Angela Lipsky

ANK: SoSe 2017: Interdisziplinäre Ringvorlesung "Perspektiven auf Lucretia" Sommersemester 2017, Innsbruck (07.03.2017 – 27.06.2017)

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Interdisziplinäre Ringvorlesung »Perspektiven auf Lucretia« im Sommersemester 2017

Organisation: Univ.-Prof. Dr. Sebastian Donat (Institut für Sprachen und Literaturen/Vergleichende Literaturwissenschaft)

Ort: Hörsaal 6 (Innrain 52, GeiWi-Turm)

Zeit: Dienstag, 10:15-11:45 Uhr

Beginn: 7.3.2017

 

Programm:

 

7.3.2017

Bernhard Fügenschuh (Vizerektor für Lehre und Studierende): Grußworte

CFP: edited collection: Literaturwissenschaften in der Krise - Zur Rolle und Relevanz literarischer Praktiken in globalen Krisenzeiten (15.03.2017)

Wir befinden uns im Zeitalter zahlreicher globaler Krisen und es ist kein Ende abzusehen. Die Auswirkungen der weltweiten Klimakrise werden immer offensichtlicher: extreme Wetterverhältnisse, Hungersnöte, steigende Meeresspiegel und die daraus resultierenden globalen und lokalen Migrationsbewegungen lassen sich nicht länger gefahrlos ignorieren. Politische Repressionen und der Rückgang demokratischer Strukturen – ob im Rahmen autokratischer Regierungen oder im Gewand demokratisch sanktionierter "Ausnahmezustände" – sind auf dem Vormarsch.

JOB: WMA Stelle mit Schwerpunkt Digital Humanities ('Handschriftencensus.de') , Marburg (10.03.2017)

Am Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften, Institut für Deutsche Philologie des Mittelalters, der Philipps-Universität Marburg ist im von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz getragenen Projekt ‚Handschriftencensus.de‘ zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet auf 3 Jahre, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, die drittmittelfinanzierte Stelle einer/eines

 

CFP: Osten-Westen. Dialog der Sprachen und Kulturen, Słupsk (20.06.2017)

Die Konferenz Osten-Westen versteht sich als eine interdisziplinäre Plattform, die in der interkulturellen Forschungsperspektive (im deutschsprachigen, englischsprachigen und russischsprachigen Forum) sowohl für den Kulturdialog, als auch für die Reflexion über die Perspektiven der zivilisatorischen Koexistenz des Ostens und des Westens plädiert.

Pages