Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

CFP: Graduate Student Conference: Inglorious Comparisons – On the Uses and Abuses of Historical Analogy, Philadelphia, PA (05.02.2017)

CALL FOR PAPERS

Inglorious Comparisons – On the Uses and Abuses of Historical Analogy

The Department of Germanic Languages and Literatures at the University of Pennsylvania invites papers from graduate students in the humanities and social sciences for an interdisciplinary graduate student conference on March 16, 2017 in Philadelphia, Pennsylvania.

CFP: Internationale Tagung Andreas Latzko, Toulouse (25.01.2017)

CFP

Internationale Tagung

Andreas Latzko (1876-1943) – ein vergessener Klassiker der Kriegsliteratur?

Datum: 27.-28. April 2017

Ort: Universität Toulouse Jean Jaurès

Wissenschaftliche Tagungsleitung: Jacques Lajarrige, Univ.-Prof. und Leiter der Forschungsgruppe „Centre de Recherches et d’Études Germaniques“ (unter Mitwirkung von Kerstin Terler, CREG, Toulouse; Graz)

„Soll ich von meinem Gedächtnis geheilt werden, wie von einem Leiden? Und wäre doch ohne mein Gedächtnis nicht mehr ich selbst […].“ (A. Latzko, Der Kamerad)

ZS: Text & Kontext. Jahrbuch für Germanistische Literaturforschung in Skandinavien. Heft 38/2016

Text & Kontext.  Jahrbuch für Germanistische Literaturforschung in Skandinavien. Heft 38/2016

Herausgegeben von Klaus Bohnen, Birthe Hoffmann und Moritz Schramm

Inhalt:

Aufsätze

Orsolya Lénárt (Andrássy Universität Budapest): Die Prager deutsche Literatur als ,kleine(re) Literatur‘? Zur Anwendbarkeit des Konzepts von Deleuze und Guattari im Kontext deutschsprachiger Regionalliteraturen in Mitteleuropa

CFP: "Das Mittelalter" HerausgeberInnen für Hefte 2018-2 / 2019-1 gesucht (10.03.2017)

Call for Issues

Der Mediävistenverband e.V. veröffentlicht seit 1996 die halbjährlich erscheinende Zeitschrift „Das Mittelalter“, die international an über 1100 Mitglieder des Verbandes versandt wird. Die Hefte von „Das Mittelalter“ sind thematisch ausgerichtet, interdisziplinär zusammengesetzt und diskutieren aktuelle Fragestellungen aus allen Bereichen mediävistischer Forschung.

ZS: Weimarer Beiträge 4 (2016)

Die neue Ausgabe der Weimarer Beiträge – Heft 4 (2016), 62. Jahrgang – ist erschienen:

AUFSÄTZE

Peter Sprengel  »Mit einem Fleischerbeil seziert«. Gerhart Hauptmann und Paul Ernst im Lichte ihrer gegenseitigen Kritik

Helmut Peitsch  Peter Webers Umgang mit »Lukács’ Konzeption Kunstperiode« (1982)

Pages