Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

ZS: Zeitschrift für Kulturwissenschaften 1 (2016) – "Romantische Klimatologie"

Zeitschrift für Kulturwissenschaften 1/2016: "Romantische Klimatologie"
(Hg. Eva Horn, Peter Schnyder)

Dass der Mensch das Klima verändert, ist keine Einsicht der letzten Jahrzehnte. Schon das späte 18. Jahrhundert beginnt, über die gegenseitigen Transformationen von Mensch und Natur, von Kultur und Klima nachzudenken. Die Beiträge dieses Heftes der Zeitschrift für Kulturwissenschaften beschäftigen sich mit Wissens- und Darstellungsformen von Klima um 1800. Sie zeigen, dass bereits hier die Wurzeln eines Nachdenkens über das Anthropozän zu suchen sind.

KONF: Jahrestagung der Gesellschaft für Exilforschung 2016 - Exil: Marginalität und Zentralität , Aberystwyth (30.06. – 01.07.2016)

Exil: Marginalität und Zentralität
Jahrestagung der Gesellschaft für Exilforschung 2016

30 June – 3 July 2016

Venue: Aberystwyth University

 

Programme

 

Registration: GBP 25.00
Please contact Rose Sillars (Aberystwyth University)

 

JOB: Lehrkraft für besondere Aufgaben zur Qualifikation (Entgeltgruppe 13 TV-L) im Bereich Sprachdidaktik, Universität Oldenburg (15.06.2016)

In der Fakultät III – Sprach- und Kulturwissenschaften – sind am Institut für Germanistik für
5 Jahre zum 01.10.2016 zwei Stellen als

Lehrkraft für besondere Aufgaben
Entgeltgruppe 13 TV-L

STIP: Forschungsstipendium für Docs und Post-Docs: „Erzählen zwischen Fakt und Fiktion“, Innsbruck (30.06.2016)

Forschungsschwerpunkt „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“, Universität Innsbruck
Bewerbungsschluss: 30. Juni 2016

Der Forschungsschwerpunkt (FSP) „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“ schreibt in Kooperation mit der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen, der Philosophisch-Historischen und der Katholisch-Theologischen Fakultät sowie mit Unterstützung des International Relations Office der Universität Innsbruck drei Forschungsstipendien für das Wintersemester 2016/17 aus.

ZS: Fontane Blätter 101 (2016)

Fontane Blätter. Halbjahresschrift, begründet 1965
Im Auftrag des Theodor-Fontane-Archivs und der Theodor Fontane Gesellschaft e.V. hrsg. von Hanna Delf von Wolzogen und Andreas Köstler
 

Editorial (S. 5)

 

Unveröffentlichtes und wenig Bekanntes

Helmuth Nürnberger: „Man kann sich kaum größere Gegensätze denken …“. Wilhelm Lübke über zwei Romane Fontanes und Marie von Ebner-Eschenbachs (S. 8)

KONF: Workshop Proust und das Wissen, Berlin (30.06. – 01.07.2016)

Proust und das Wissen

Workshop des PhD-Net „Das Wissen der Literatur“ an der Humboldt Universität zu Berlin, 30. Juni/ 01. Juli 2016

Keynote: Prof. Monika Schmitz-Emans (Bochum): „Prousts Sammlung beschriebener Kunstwerke in der Recherche – ein imaginäres Museum?“

Zeit: 30.06.2016, 18 Uhr

Ort: Unter den Linden 6, Senatssaal (1. OG, Hauptgebäude)

KONF: Geschichte, Latenz, Zukunft. Zur narrativen Modellierung von Zeit im neueren Generationenroman, Ludwigshafen (09.06. – 10.06.2016)

Workshop

9. bis 10. Juni, Ernst-Bloch Zentrum, Ludwigshafen

Organisiert von

Dr. phil. Anna-Katharina Gisbertz, Universität Mannheim

PD Dr. phil. Michael Ostheimer, Technische Universität Chemnitz, Mitglied des Schwerpunktprogramms der Deutschen Forschungsgemeinschaft „Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in der polychronen Moderne“

Dr. Klaus Kufeld, Ernst Bloch Zentrum

 

Programm

KONF: Wörter. Wortbildung, Lexikographie und Lexikologie, Etymologie, Leipzig (22.09. – 24.09.2016)

Vom 22.-24. September 2016 findet in Leipzig (in den Räumen der Akademie der Wissenschaften, Karl-Tauchnitz-Str. 1, 04107 Leipzig) die Tagung Wörter. Wortbildung, Lexikologie und Lexikographie, Etymologie. statt.

Wir laden alle Interessierten herzlich dazu ein.

Bis zum 31. Juli 2016 ist die Anmeldung zur Tagung möglich: http://conference.uni-leipzig.de/ggsg2016/anmeldung.html

Pages