Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

JOB: Stelle einer/eines wissenschaftlich Beschäftigten (E13 TV-L, 50%), TU Dortmund (30.06.2017)

Mit über 6.200 Beschäftigten in Forschung, Lehre und Verwaltung und ihrem einzigartigen Profil gestaltet die Technische Universität Dortmund Zukunftsperspektiven: Das Zusammenspiel von Ingenieur- und Naturwissenschaften, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften treibt technologische Innovationen ebenso voran wie Erkenntnis- und Methodenfortschritt, von dem nicht nur die 34.200 Studierenden profitieren.

ANK: Die „Latenzzeit“ als kulturwissenschaftliches Konzept. Workshop mit Hans Ulrich Gumbrecht, Wien (21.06.2017)

 

Die „Latenzzeit“ als kulturwissenschaftliches Konzept.

Workshop mit Hans Ulrich Gumbrecht

21. Juni 2017, 10.00 s.t. bis 13.00

Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Dr.-Ignaz-Seipel-Platz 2 (Johannessaal), 1010 Wien

KONF: Kredit und Bankrott in der deutschen Literatur, Karlsruhe (15.06. – 16.06.2017)

Tagung des Institut für Germanistik: Literatur – Sprache – Medien, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Veranstaltungsort: KIT, Campus Süd, Seminarraum A+B, Audimax (Geb. 30.95)
 

                                     Donnerstag, 15. Juni 2017

14.00 – 14.30 Einführung: Maximilian Bergengruen, Jill Bühler, Antonia Eder

CFP: "Paradiese" – #4 der Avenue – Das Magazin für Wissenskultur (18.06.2017)

Was haben der Garten Eden, unser Schrebergarten-Glück und die Insel Utopia gemeinsam? Paradiese überraschen als subversive Gegenwelten oder bestätigen unsere Ambitionen in Reinform. Sie trösten über Hunger, Arbeit und Mühsal hinweg und schaffen ausgleichende Gerechtigkeit. Doch Paradiese sind exklusiv. Sie sind, darauf macht bereits das altiranische Wort pairi-daēza aufmerksam, «umgrenzte Bereiche». Die Transitbedingungen sind deshalb hoch: Wer hinein will, muss sterben, glauben, lieben oder sich durch einen Griessbreiberg hindurchfressen.

CFP: Extended Submission Deadline: On the Move: Rethinking Migration in German- and Dutch-Speaking Contexts, Wisconsin Madison (15.06.2017)

Call for Papers Deadline Extension (June 15, 2017) - GDGSA 2017 Conference

On the Move: Rethinking Migration in German- and Dutch-Speaking Contexts

November 3­–4, 2017

Keynote Speaker: Julie K. Allen, Brigham Young University

CFP: The Voice(s) of the People? Literature and Film between Democracy and Populism, Berkeley (15.07.2017)

                       

CFP: The Voice(s) of the People?

Literature and Film between Democracy and Populism

 

Workshop at UC Berkeley, October 12–13 2017, organized by the thematic network “Literature – Knowledge – Media” (Humboldt-University Berlin) in cooperation with the Department of German at UC Berkeley

GERMAN VERSION BELOW

JOB: Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter, 19,55 Std., Institut für Nordische Philologie, Münster (16.06.2017)

Im Fachbereich 9, Institut für Nordische Philologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist für den Zeitraum 01.10.2017 -  30.09.2020 die Stelle einer / eines

wissenschaftlichen Mitarbeiters / wissenschaftlichen Mitarbeiterin
(Entgeltgruppe 13 TV-L)


mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit (19,55 Stunden) zu besetzen.

KONF: Zwischen Trauer und Triumph. Das Jahr 1918 in der mitteleuropäischen Literatur, Karlsbad/Karlovy Vary (07.-09.06.2017)

7. – 9. Juni 2017

Karlsbad/Karlovy Vary

Das Ende des Ersten Weltkriegs wurde auf vielfache Weise in Romanen, Gedichten, Theaterstücken, Filmen und Fotografien thematisiert, die Trauer über den Untergang der Donaumonarchie ebenso wie der Triumph über die Gründung der Nachfolgestaaten. Die internationale Konferenz versammelt Literaturhistoriker aus Mittel- und Südosteuropa, die über die Darstellung und Verarbeitung des Jahres 1918 in der Literatur referieren. Es nehmen Referenten u.a. aus Tschechien, Kroatien, Slowenien, Österreich, Ungarn und Deutschland teil.

Pages