Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

CFP: Online Fachlexikon Didaktik auf KinderundJugendmedien.de (15.08.2018)

KinderundJugendmedien.de ist das größte wissenschaftliche Onlineportal zur Kinder- und Jugendmedienforschung im deutschsprachigen Raum. Es stellt Informationen über Themen, Entwicklungen und Neuerscheinungen des speziellen Medienangebots für Kinder und Jugendliche bereit.

JOB: Literary Knowledge, 1890-1950: Modernisms and the Sciences in Europe, 6 Doctoral Scholarships, MDRN Leuven (01.09.2018)

MDRN IS AWARDING 6 DOCTORAL SCHOLARSHIPS WITHIN THE RESEARCH PROGRAMME
 Literary Knowledge, 1890-1950 : Modernisms and the Sciences in Europe

Are you interested in working at a research centre of excellence within one of continental Europe’s top-5 universities in the Arts and Humanities? Does writing a PhD in comparative literature appeal to you?

CFP: Germanistentag 2019 - Panel: Zeitumstellungen. Formen und Funktionen literarischer Zeitstrukturen am Übergang zwischen Romantik und Zwischenphase, Saarbrücken (22.07.2018)

Das von Stephan Brössel (Münster) und Stefan Tetzlaff (Kassel) geleitete Panel nimmt mit der Zeit von etwa 1825-1835 den Ausgang der Romantik und den Eintritt in die ‚Zwischenphase‘ (Sottong 1992) in Augenschein und fragt danach, wie sich literarischer Wandel in literarischen Repräsentationen von Zeit abbildet.

CFP: Erinnerung rechter Gewalttaten im deutschsprachigen Raum in den erzählenden Künsten, Bern (31.07.2018)

CFP: Erinnerung rechter Gewalttaten im deutschsprachigen Raum in den erzählenden Künsten

Tagung an der Universität Bern, 13. und 14. Dezember 2018

Organisation: Prof. Dr. Matthias N. Lorenz

 

Pages