Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

STIP: Ausschreibung Doktorandenprogramm "Deutsche Literatur" mit Stipendium Ústí nad Labem, Tschechien (21.04.2017)

Das vierjährige Doktorandenstudium „Deutsche Literatur“ am Institut für Germanistik an der J. E. Purkyně-Universität in Ústí nad Labem kann intern oder extern realisiert werden. DoktorandInnen im internen Studium erhalten ein monatliches Stipendium in der Höhe von 7 500 CZK sowie einen Arbeitsplatz mit PC am Institut (zusätzliche Finanzierung bei internen DoktorandInnen möglich). Der Absolvent/die Absolventin ist berechtigt, den Doktortitel „Ph.D.“ (philosophiae doctor) hinter seinem Namen zu tragen.

STIP: Promotionsstipendium "THEORIA - Kurt von Fritz-Wissenschaftsprogramm", Rostock (29.03.2017)

Universität Rostock, 01.05.2017-30.04.2020
Bewerbungsschluss: 29.03.2017

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in den Geistes- und Sozialwissenschaften im Rahmen des THEORIA Kurt von Fritz-Wissenschaftsprogramms schreibt die Uwe Johnson-Professur am Institut für Germanistik ein Promotionsstipendium für die Dauer von drei Jahren aus.

KONF: Sängerliebe – Sängerkrieg. Lyrische Narrative im ästhetischen Gedächtnis des Mittelalters und der Neuzeit, Eisenach (01.-03.06.2017)

Tagung: Sängerliebe – Sängerkrieg. Lyrische Narrative im ästhetischen Gedächtnis des Mittelalters und der Neuzeit

 

1. bis 3. Juni 2017, Haus Hainstein, Eisenach

veranstaltet von:

Dr. Nikolas Immer (Universität Trier)
PD Dr. Cordula Kropik (Universität Jena)

 

JOB: two GTAships for MA or PhD students at Wayne State University (Detroit) available (15.05.2017)

The German faculty in the Department of Classical and Modern Languages, Literatures, and Cultures at Wayne State University in Detroit announces two Graduate Teaching Assistant positions for students at the M.A. or Ph.D. level starting in August 2017. The funding includes coverage of tuition and fees plus a stipend of approximately $15,000 per year and is renewable annually for up to two years for M.A. students and up to five years for Ph.D. students.

ZS: OBST 90 (2017), Band 1:Sprache und Geschlecht. Sprachpolitiken und Grammatik (Hrsg. von Constanze Spieß und Martin Reisigl)

Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie 90 (OBST 90) Sprache und Geschlecht. Band 1: Sprachpolitiken und Grammatik (Hrsg. von Constanze Spieß und Martin Reisigl)

CFP: Stories of Illness / Disability in Literature and Comics. Intersections of the Medical, the Personal, and the Cultural, Berlin (31.05.2017)

Stories of Illness / Disability in Literature and Comics.

Intersections of the Medical, the Personal, and the Cultural

October 27-28, 2017 in Berlin, Germany

 

Keynote speaker: Leigh Gilmore (Wellesley College),

Author of “The Limits of Autobiography: Trauma and Testimony” (2001) and

“Tainted Witness: Why we doubt what women say about their lives” (2017)

 

ZS: Undercurrents – Forum für linke Literaturwissenschaft Nr. 9: Literarische Gegenöffentlichkeiten

Undercurrents – Forum für linke Literaturwissenschaft

Ausgabe 9: Literarische Gegenöffentlichkeiten

 

Inhalt:

Editorial zum Schwerpunkt „Literarische Gegenöffentlichkeiten“

Karl Schwitters: Können Intellektuelle sprechen? Präliminarien zur Frage einer Gegenöffentlichkeit 3.0

Clémente Sauvage: Die inszenierte Gegenöffentlichkeit der Neuen Rechten. Anmerkungen zur Zeitschrift Tumult

Jonas Frick: Jacques Mesrines Der Todestrieb und die Frage der literarischen Gegenmacht

KONF: "Ein übersetztes Buch ist wie eine Leiche" - Übersetzer antworten Thomas Bernhard, Wien (28.03.2017)

EINLADUNG der Österreichischen Akademie der Wissenschaften  - ACADEMIAE CORPORA
in Zusammenarbeit mit der Thomas Bernhard Privatstiftung
zur Tagung

"Ein übersetztes Buch ist wie eine Leiche" - Übersetzer antworten Thomas Bernhard

im Theatersaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19,
am 28. März 2017, von 10-17 Uhr

 

Programm:

Einführung: Raimund Fellinger

Pages