Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

STIP: Graduate Studies in German (MA/PhD) at Michigan State University (31.12.2021)

The German Studies program at Michigan State University welcomes applications to both MA and PhD programs for the 2022-2023 academic year. Our graduate program provides students with financial support, individualized mentoring, and the flexibility to design a course of study to realize their personal and professional goals. The faculty members in our program embrace an integrated vision of language and cultural studies that prepares students for a variety of careers in academia andbeyond.

REZ: [rezens.tfm] Neue Rezensionen 2021/2

Liebe*r Leser*in,

wir freuen uns, Ihnen die aktuelle Ausgabe von [rezens.tfm] (https://rezenstfm.univie.ac.at), dem e-Journal für wissenschaftliche Rezensionen des tfm | Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien (https://tfm.univie.ac.at) zu präsentieren!

Diesmal werden 13 Titel aus dem Bereich der Kultur- und Geisteswissenschaften mit Schwerpunkt Theater, Film und Medien in [rezens.tfm] 2021/2 besprochen:


ÜBERSICHT

CFP: „Irgendwo außerhalb des Buches“? – Über Formen und Funktionen auktorialer Epitexte im literarischen Feld der Gegenwart, Innsbruck (14.01.2022)

Das FWF-/DFG-Forschungsprojekt Formen und Funktionen auktorialer Epitexte im literarischen Feld der Gegenwart widmet sich in drei Arbeitspaketen der Frage: Wie erweitern und entwickeln sich seit der Jahrtausendwende die Formen und Funktionen auktorialer Epitexte in einem professionalisierten literarischen Feld mit veränderten medialen Bedingungen und Möglichkeiten hinsichtlich der Inszenierung und Rolle von Autorschaft sowie der Korrelation von Autor*in und Werk?

CFP: Extended Deadline: Arrested Mobilities, UC Berkeley (13.12.2021)

Arrested Mobilities: Stillness, Power and Modernity

30th Annual Interdisciplinary German Studies Conference, UC Berkeley

 

As early as the 1920’s, Robert Musil remarked on the enormous effort it takes to stand still in a world that demands constant motion. Reflecting on the zooming street he sees through his window, the protagonist of Der Mann ohne Eigenschaften comments:

Pages