Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

KONF: „Pastorale Mummelgreise“ oder „Führer durch die Welt des Geistes“? Kulturvermittler und Kulturtransfer nach 1945, Innsbruck (20.-22.03.2017)

 

Forschungsinstitut Brenner-Archiv, Universität Innsbruck

Internationale Tagung anlässlich des 50. Todestages Ludwig von Fickers
„Pastorale Mummelgreise“ oder „Führer durch die Welt des Geistes“? Kulturvermittler und Kulturtransfer nach 1945 (20.03.2017 – 22.03.2017)


 

JOB: Professor of German Studies, College of Foreign Languages and Cultures at University of Tartu, Estonia (3.4.2017)

H-Net Job Guide: https://www.h-net.org/jobs/job_display.php?id=54647

 

College of Foreign Languages and Cultures, Department of German Studies

Professor of German Studies

 

Institution Type:   College / University
Location:   Estonia
Position:   Full Professor

 

Professor of German Studies

College of Foreign Languages and Cultures at University of Tartu (Estonia)

Deadline: 03.04.2017

KONF: Riesen – Entwürfe und Deutungen des Außer/Menschlichen in mittelalterlicher Literatur, Potsdam (23.-25.3.2017)

Von Riesen und Riesinnen wird in mittelalterlicher Literatur häufig erzählt. In verschiedenen literarischen Gattungen erscheinen diverse Riesen: Sie agieren als Antagonisten des Helden, können jedoch ebenso als seine Verbündeten oder gar als ‚Spiegelung‘ des Protagonisten erscheinen. Erzählt wird von beweglichen Grenzen zwischen dem ‚Menschlichen‘ und dem ‚Außermenschlichen‘, die über grundlegende Vorstellungen von Identität Aufschluss geben.

CFP: Affektivität und Mehrsprachigkeit. Dynamiken der deutschsprachigen (Gegenwarts-)Literatur, Berlin (20.03.2017)

Das Teilprojekt A 03 „Geteilte Gefühle. Zugehörigkeit in der transkulturellen deutschsprachigen Gegenwartsliteratur“ des SFB 1171 Affective Societies lädt ein zu einer Tagung mit dem Thema „Affektivität und Mehrsprachigkeit“ (FU Berlin, 2.-4. November 2017). Fahrt- und Übernachtungskosten werden von uns übernommen.

KONF: Der inklusive Blick II: Kinder- und Jugendliteratur im Fokus, Köln (17.03. – 18.03.2017)

Am 17./18. März 2017 findet die Tagung "Der inklusive Blick II: Kinder- und Jugendliteratur im Fokus" an der Universität zu Köln statt. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier: http://idsl2.phil-fak.uni-koeln.de/der-inklusive-blick-ii.html

 

ZS: Informationen Deutsch als Fremdsprache 43 (Dezember 2016), Heft 6

Themenheft: Lehrwerke

  • Barbara Hoch, Sabine Jentges und Marjon Tammenga-Helmantel
    »Beantworte die Fragen auf Niederländisch«. Zielsprachengebrauch in niederländischen DaF-Lehrwerken
  • Katrin Niewalda, Maria Gabriela Schmidt und Shinichi Sakamoto
    Ergänzungsvorschläge für Hörverstehensübungen in deutschen Lehrwerken im universitären DaF-Unterricht in Japan 
  • Angela Lipsky

ANK: SoSe 2017: Interdisziplinäre Ringvorlesung "Perspektiven auf Lucretia" Sommersemester 2017, Innsbruck (07.03.2017 – 27.06.2017)

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Interdisziplinäre Ringvorlesung »Perspektiven auf Lucretia« im Sommersemester 2017

Organisation: Univ.-Prof. Dr. Sebastian Donat (Institut für Sprachen und Literaturen/Vergleichende Literaturwissenschaft)

Ort: Hörsaal 6 (Innrain 52, GeiWi-Turm)

Zeit: Dienstag, 10:15-11:45 Uhr

Beginn: 7.3.2017

 

Programm:

 

7.3.2017

Bernhard Fügenschuh (Vizerektor für Lehre und Studierende): Grußworte

Pages