Wir freuen uns, dass Sie sich für H-GERMANISTIK interessieren. H-Germanistik dient zum Austausch von fachwissenschaftlichen Informationen zur deutschsprachigen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, einschließlich der Didaktik und Sprachwissenschaft sowie angrenzender komparatistischer, kulturwissenschaftlicher und interkultureller Gebiete mit germanistischem Bezug. Wir stellen Informationen aus den Bereichen Calls for Papers, Konferenzankündigungen, Stellenangebote, Stipendien und Vieles mehr auf diesen Seiten zur Verfügung.

Für unsere Nutzer steht ein umfangreiches Menü in deutscher Sprache zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über uns oder darüber, wie Sie sich in das Netzwerk eintragen, auf welche Weise Sie von Neuigkeiten erfahren oder eine Ankündigung auf H-Germanistik veröffentlichen können.

Bitte beachten Sie: H-Germanistik unterstützt zurzeit nicht die Funktionen "Reviews", "Links" und "Blogs".

 

 

 

Aktuelle Diskussionen

CFP: Rhetorik Jahrbuch 2019 - Rhetorik und Geschichte (01.09.2018)

Seit 1980 erkundet Rhetorik. Ein internationales Jahrbuch über die Grenzen einzelner Disziplinen hinweg die vielen Valenzen des rhetorischen Handelns. In fast vier Jahrzehnten erschienen bedeutsame Sammelbände zu aktuellen Themen wie „Juridische Rhetorik“, „Rhetorik und Krieg“, „Rhetorik und Anthropologie“, „Rhetorik und Politik“, „Rhetorik und Film“ und „Rhetorik und Philosophie“.

 

CFP: 26. Deutschen Germanistentages 2019 - Panel „August Wilhelm Schlegels Modellierung von Literaturgeschichte“, Saarbrücken (15.08.2018)

August Wilhelm Schlegels Modellierung von Literaturgeschichte

26. Deutschen Germanistentages 2019, 22.–25. September 2019, Saarbrücken

Deadline Abstract: 15. August 2018

 

JOB: Universitätsassistent/in mit Doktorat, Graz (29.08.2018)

Mit 4.300 MitarbeiterInnen und rund 32.500 Studierenden bietet die Karl-Franzens-Universität Graz ein anregendes und abwechslungsreiches Arbeitsumfeld. Mit unserer Forschungs- und Lehrkompetenz sind wir eine zentrale Institution am Standort Steiermark.

Das Institut für Germanistik sucht eine/n

JOB: Doktorandenstelle Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Universität Luxemburg (15.09.2018)

Die Universität Luxemburg besetzt in der Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften im Bereich Neuere deutsche Literaturwissenschaft die Stelle eines

 

Doctoral candidate/Assistent (M/F).

CFP: Todsicher ewiges Leben? Interdisziplinäre Perspektiven von Existenz, Sterben und Selbstbestimmung, Düsseldorf (15.01.2019)

 

Interdisziplinäre Tagung: 15./16. November 2019, Düsseldorf

 

„Todsicher ewiges Leben? Interdisziplinäre Perspektiven von Existenz, Sterben und Selbstbestimmung“

 

JOB: Akademischer Mitarbeiter/Akademische Mitarbeiterin (65%): "Johann Michael Moscherosch: Übersetzen – Wissen – Erzählen“ , Heidelberg (30.08.2018)

Am Lehr- und Forschungsbereich Neuere deutsche Literatur mit Schwerpunkt frühe Neuzeit am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg ist im Rahmen des von der DFG geförderten Forschungsprojekts „Johann Michael Moscherosch: Übersetzen – Wissen – Erzählen“ (als Teil des DFG-Schwerpunktprogramms „Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit“) ab Oktober 2018 eine Stelle als

Akademischer Mitarbeiter / Akademische Mitarbeiterin

(65%)

CFP: Annotationen in Edition und Forschung: Funktionsbestimmung, Differenzierung, Systematisierung, Wuppertal (05.11.2018)

Mit dem Terminus der Annotation verbinden sich unterschiedliche Konzepte, die in Umfang, Einsatz und Stoßrichtung variieren, aber auch konzeptuelle Parallelen aufweisen. So bezeichnen Annotationen in den Geisteswissenschaften kontextu­alisierende, erklärende Hinzufügungen zu einem bestehenden Text, die entweder durch den Autor selbst, einen weiteren Schreiber oder einen Editor vorgenommen wurden. Annotationen sind damit gleichermaßen Gegenstand und Werkzeug der Forschung.

Pages